EHC Königsbrunn weiterhin ungeschlagen!

Mit 3 Scorerpunkten war Dominik Zimmermann erfolgreichster Königsbrunner Spieler.
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Denkbar knapp mit 5:4 nach Penaltyschiessen gewann der EHC auch sein fünftes Punktspiel der laufenden Saison. Dabei blieb es in der turbulenten und am Ende zerfahrenen Partie gegen die Schongauer „Mammuts“ spannend bis zum Schluss.

Es war von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe, beide Mannschaften lieferten sich vor 200 Zuschauern einen sehenswerten Kampf. Die Gastgeber legten aber zuerst vor, in der zehnten Spielminute brachte Alexander Simon die Mammuts in Führung. Der EHC hatte aber auch seine Gelegenheiten, es war dann Alexander Strehler, der den Ausgleich schoss. Doch noch in der gleichen Spielminute netzte der Schongauer Matthias Erhard wieder ein und sorgte so für die Pausenführung der Mammuts. Im mittleren Spielabschnitt häuften sich die Strafzeiten, Königsbrunn geriet das erste Mal in doppelte Unterzahl, überstand diese aber schadlos. Kaum wieder komplett nutzte Dominik Zimmermann eine Chance zum Ausgleich. Der EHC stand gut und hatte obendrein noch einen wie immer hervorragend aufgelegten Goalie Markus Kring. Bis Drittelende fielen aber keine Treffer mehr. Der letzte Spielabschnitt war geprägt von vielen Strafzeiten gegen den EHC, mehrfach gerieten die Brunnenstädter unter Druck. Unbeeindruckt davon schoss Roman Mucha in Unterzahl zur ersten Führung für Königsbrunn ein. Vier Minuten vor Spielende erhöhte Tim Bertele sogar auf 4:2, doch jetzt hagelte es Strafzeiten gegen den EHC. Schongau nahm nun den Keeper zugunsten eines weiteren Feldspielers heraus und verkürzte in 6:4-Überzahl auf 4:3. Doch es ging weiter mit den Strafzeiten, als Marc Streicher noch auf die Strafbank musste, waren es sechs Schongauer Feldspieler gegen drei Königsbrunner. In der letzten Spielsekunde erzielte dann Kopecky den Ausgleich für die Mammuts. Die Entscheidung musste nun im Penaltyschiessen fallen, doch den entscheidenden Treffer machte nun der EHC-Stürmer Hans-Jörg Traxinger zum 5:4 Endstand. Die Königsbrunner Verantwortlichen zeigten sich nach dem Spiel unzufrieden mit der Schiedsrichterleistung. Eishockeyurgestein Willi Bertele war sichtlich aufgebracht: „Die Schiedsrichter waren eine einzige Katastrophe und haben gegen uns gepfiffen, die Strafzeiten im letzten Drittel waren ein Witz“. Königsbrunn kann nun ungeschlagen in die Sonntagspartie gehen, jedoch wird Tim Bertele aufgrund seiner Disziplinarstrafen gegen Oberstdorf fehlen.

EHC-Coach Erwin Halusa ist froh über den knappen Erfolg: „Der Einsatz hat gestimmt, die Punkte und den Sieg haben wir uns aber verdient. Die vielen Strafzeiten hätten das Spiel fast noch gedreht!“

Tore: 1:0 Simon (10.), 1:1 Strehler (Zimmermann) (14.), 2:1 Erhard (Klein) (14.), 2:2 Zimmermann (Bertele) (22.), 2:3 Mucha (Strehler) (48.), 2:4 Bertele (Streicher) (56.), 3:4 Erhard (Kögler) (57.), 4:4 Kopecky (60.), 4:5 Traxinger n.P.

Strafminuten: EA Schongau 16 EHC Königsbrunn 26+50 Zuschauer: 198
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.