Doppelsieg für Königsbrunner Nachwuchstalente des TSC dancepoint

Benedikt Seigner & Sandra Schüssler (TSC dancepoint)
 
Jakob Böld & Nathalie Seidel (TSC dancepoint)
  Der Höhepunkt für die Paare der lateinamerikanischen Tänze fand dieses Jahr im großzügigen Clubheim des TSC dancepoint Königsbrunn statt. Punkt 12 Uhr begrüßte die Turnierleiterin Monika Rothenfußer die zahlreichen Zuschauer. Sogar der Bayerische Rundfunk war mit einem Kamerateam vor Ort, um im Rahmen einer Dokumentation über diese Landesmeisterschaft zu berichten.

Die Einsteiger-Klasse namens D startete mit der erfreulich großen Anzahl von 22 Paaren in den langen Turniertag. Die guten Leistungen und sehr sauberes Tanzen machten den Wertungsrichterinnen und Wertungsrichtern die Entscheidung nicht leicht, und nach heißumkämpften weiteren zwei Zwischenrunden erreichten sechs Paare das erste Finale des Tages. Schon die erste offene Finalwertung zeigte, dass es sehr eng zuging beim Kampf um den Meistertitel. Die ersten drei Plätze lagen in den Wertungen nur wenig auseinander. Im inzwischen bis auf den letzten Platz gefüllten Saal kochte die Stimmung hoch, was die Paare zu noch besseren Leistungen anspornte. Tatsächlich gewann jeden Finaltanz ein anderes Paar, was die Spannung über das Endergebnis bis ins Extrem steigerte. Mit einem zweiten Platz in Cha Cha, einem Sieg in Rumba und einem weiteren zweiten Platz in Jive sicherten sich Marius Schulz und Nina Gawert vom Tanzsportclub Savoy München den Meistertitel dieser Klasse. Nur eine Wimpernschlag dahinter, mit einem dritten Platz in Cha Cha, einem zweiten Platz in Rumba und einem Sieg in Jive erreichten Robin Goldmann und Saskia Schneeberger vom Gelb-Schwarz-Casino München den Vizemeistertitel. Widerum knapp dahinter erklommen Philipp Kozlowski und Greta Palotas aus dem Tanzsportzentrum Freising den letzten verbleibenden Platz auf dem Siegertreppchen. Nach dem Sieg in Cha Cha erreichte dieses Paar in Rumba und Jive noch jeweils den dritten Platz. Auf Beschluss des Landestanzsportverbandes durfte sich das Meisterpaar über den Aufstieg in die nächsthöhere C-Klasse freuen.

Verstärkt durch den Meister der D-Klasse und ein weiteres Aufsteigerpaar traten in der C-Klasse 20 Paare zu ihrer Meisterschaft an. Alle Paare zeigten sich austrainiert und topfit. 12 Paare qualifizierten sich für die Zwischenrunde, und es war wirklich nicht abzusehen wer das Finale erreichen würde. Motiviert durch die hervorragende Musikauswahl gelang es den Paaren die besten Leistungen abzurufen.

Im siebenpaarigen Finale setzten sich sofort Richard Zöllner und Daniela Dörflinger vom Tanzsportclub Savoy München an die Spitze. Eindeutig entschieden sie die Samba für sich. Enger ging es auf den Plätzen zwei bis vier zu, während die Plätze fünf bis sieben klar vergeben wurden. Auch im Cha Cha änderte sich an diesem Bild nichts. Ein klarer Sieg für die Münchner, und ein heiß umkämpftes Treppchen zwischen den folgenden drei Paaren. Die Rumba brachte endlich die erhoffte Klarheit um den zweiten Platz. Mit klarem, sauberem Tanzen holten sich diesen die Nürnberger Dominic Papadopoulos und Nadine Raum vom Tanzsportclub Rot-Gold Casino vor den immer stärker auftretenden Marco Pulver und Theresa Schwarz vom Tanz- und Turnierclub München.

Nach dem letzten Finaltanz kam es allerdings zu einer unerwarteten Wendung, und neben einem Paar das die Zwischenrunde erreicht hatte, wurde auch das eigentliche Gewinnerpaar wegen Verstoßes gegen die geltende Schritt- und Figurenbegrenzung disqualifiziert. Damit durften sich die überraschten Nürnberger über den Bayerischen Meistertitel freuen. Damit verbunden war auch hier der Aufstieg in die nächsthöhere B-Klasse.

Schon fast als Novum durfte gelten, dass sowohl in der D- als auch in der C-Klasse alle angemeldeten Paare auch tatsächlich an den Start gingen

Die B-Klasse bestand aus einem Startfeld von 20 Paaren, die durch die Bank sehr schönes Tanzen präsentierten. Das Publikum versuchte in der Zwischenzeit die erstklassige Turniermusik durch laute Anfeuerungsrufe, Applaus und den Einsatz von Rasseln zu übertönen. Die Zwischenrunde tanzten noch 12 Paare, die alles gaben um die erhoffte Endrunde und damit die Teilnahme an der begehrten Abendveranstaltung zu erreichen.

Nach einer kurzen Pause, in der das Team des Tanzsportclubs dancepoint Königsbrunn den Saal festlich schmückte, eröffneten die sechs Finalpaare der B-Klasse den Ball. Das Publikum ging gleich zu Beginn begeistert mit und feuerte die Paare frenetisch an. Im Vorfeld dieser Meisterschaft haben zwei noch sehr neue Paarkombinationen auf sich aufmerksam gemacht. Jedem der beiden Paare erlangten bei wichtigen, der Landesmeisterschaft vorangegangenen Turnieren die Siege. Es wurde daher mit Spannung erwartet, wie das Aufeinandertreffen wohl ausgehen würde. Erfreulicherweise sind beide Paare vom veranstaltenden Tanzsportclub dancepoint Königsbrunn. Es ging hier also nicht nur um den Landesmeistertitel, es ging auch um die Vorherrschaft im Augsburger Tanzsport. Wie erwartetet setzten die die Heimpaare schon im ersten Tanz an die Spitze des Feldes, und ließen die versammelte Konkurrenz weit hinter sich. Den Sieg konnten am Ende Benedikt Seigner und Sandra Schüssler erringen, direkt gefolgt von Jakob Böld und Nathalie Seidel auf dem klaren zweiten Platz. Der Doppelsieg beim Heimturnier war gesichtert. Spannend gestaltete sich der Zweikampf um Platz drei, den Christian Grimm und Simone Strudthoff vom Gelb-Schwarz-Casino München gegen Maximilan Kick und Sandra Paunovic vom Tanz- und Turnierclub München führten. Trotz einer starken Aufholjagd von Kick/Paunovic mit jeweils klaren dritten Plätzen in Paso Doble und Jive gelang es ihnen nicht mehr, die besser gestarteten Grimm/Strudthoff noch abzufangen. Das Finale komplettierten ausserdem Christopher Freye mit Carolin Bäumel aus Regensburg vor Achim Bernäcker und Liane Heil von der Dance Gallery Königsbrunn.

Zum Abschluss startete die stolze Anzahl von 17 Paaren in der höchsten Klasse des Tages, der A-Klasse. Nach einer begeisternden Vorrunde nutzen die Zuschauer eine der zahlreichen Möglichkeiten selber das Tanzbein zu schwingen, um anschließend wieder den verbleibenden 12 Paaren bei Ihrer Zwischenrunde zuzuschauen.

Sechs Paare erreichten wohlverdient die Endrunde, und wurden von der Turnierleiterin Monika Rothenfußer dem gespannten Publikum einzeln vorgestellt, indem die Paare sich mit einer Samba präsentieren durften. Hier wurde eine deutlich Übermacht des bayerischen Südens offenbar. Fünf Paare aus München trafen auf ein Paar aus Nürnberg.

Mit einer sehr überzeugenden Vorstellung setzten sich in der Samba Sander Hakkinen und Swetlana Melnichuk vom Tanzsportclub Savoy München an die Spitze des Feldes, und gaben den ersten Platz bis zum Ende des Turniers nicht mehr ab. Dahinter ging es extrem eng zu, drei Paare boten sich leistungsmäßig für den zweiten Platz an. Mit gemischten Wertungen, aber doch der Majorität der meisten Zweier-Wertungen kamen Martin Friedrich und Julia Klein vom Gelb-Schwarz-Casino München auf den begehrten Vize-Rang. Hinter Ihnen reihten sich drei Paare des Tanz- und Turnierclubs München ein. Knapp Dritte wurden Falcon Keller und Eli Paisieva vor Andreas Wenzler und Verena Lieb. Auf Platz fünf kamen, trotz einiger deutlich besserer Wertungen, Matthias Klon und Janina Beck. Den letzten Finalplatz holten sich Andrej Agravonski und Carolina Serrantino vom Tanzsportclub Rot-Gold-Casino Nürnberg.

Wieder einmal hat sich der TSC dancepoint Königsbrunn als hervorragender Gastgeber einer Landesmeisterschaft gezeigt. Vor ausverkauftem Haus, mit großartiger Stimmung, toller Turniermusik und dem bekannt guten Catering ging mit der Siegerehrung der A-Klasse eine Meisterschaft der Extra-Klasse zu Ende.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.