Die Handballer vom BHC Königsbrunn machen eine Reise zum Kolding Kempa Cup nach Dänemark

  Am Donnerstag Abend, 02.04.2015 um 21:30 Uhr ging`s endlich los. Eine 52-köpfige Gruppe des BHC Königsbrunn startete Richtung Dänemark zum Kolding Kempa Cup 2015.
Mit dabei waren die weibliche D-, C- und B-Jugend, sowie die männliche C-Jugend samt Trainer und Betreuer. Nach einer langen, aber lustigen Busfahrt durch die Nacht kamen wir dank unserer beiden Busfahrer Markus und Gerd um 07:30 Uhr sicher in der Hamburger Speicherstadt an.

Dort standen die ersten beiden Stationen des Rahmenprogramms an. Als erstes wurde das Miniatur Wunderland – eine riesige Modelleisenbahn – ausgiebig erkundet. Allerdings waren hier die Auswirkungen der langen Busfahrt noch deutlich zu spüren, so dass sich der eine oder andere bald ins Restaurant der Anlage begab, um sich ein kleines Frühstück zu genehmigen. Als nächstes wurde bei einer Hafenrundfahrt der Hamburger Hafen unsicher gemacht. Einige unserer D-Mädels ließen es sich nicht nehmen, Kapitän Ali auf seiner Kommandobrücke zu besuchen, um dort in die Geheimnisse der Schifffahrt eingeweiht zu werden.

Wieder an Land ging`s weiter nach Kolding. Dort angekommen bezogen wir zu allererst unsere Schlafräume in einer Schule bei Kolding. Nach der Einteilung der Räume, Auspacken und Aufblasen der Luftmatratzen fuhren wir zur TREFOR Arena, der Haupthalle des Turniers. Dort wurden wir von einer riesigen Menschenmenge empfangen, die alle nur eines wollten: Abendessen! Hier wurde uns zum ersten Mal bewusst, dass wir an einem Turnier mit 199 Mannschaften und 2500 Spielerinnen und Spielern teilnahmen. Und die wollten alle versorgt werden. Aber nach einiger Zeit des Anstehens wurden auch unsere Bäuche mit Cordon Bleu (vermutlich die dänische Variante) gefüllt.

Anschließend startete das Turnier mit der Eröffnungsveranstaltung incl. Flaggenparade. Am Turnier nahmen Mannschaften aus Deutschland, Schweden, Finnland, der Schweiz, den Niederlanden und natürlich aus Dänemark teil. Anschließend ging`s zum ersten Mal ins Bett in unserer Schule. Pünktlich um 06:00 Uhr am Samstag läutete der Wecker. Nach einem leckeren Frühstück wurde die Bus Route festgelegt. Die Mannschaften spielten leider alle in unterschiedlichen Hallen in und um Kolding. Da konnten leicht 50 km zwischen den einzelnen Spielstätten liegen.

Um 08:00 Uhr begannen dann die ersten Gruppenspiele. Und es wurde ziemlich schnell deutlich, warum der Handball in Dänemark so populär ist. In diesem Turnier wurde hervorragender Handball gespielt und dies teilweise auch mit geharzten Bällen. Und so kam es, dass, obwohl wir uns teuer verkauften und meistens gut mithalten konnten, nur die weibliche D-Jugend ein Spiel für sich entscheiden konnte. Aber dies störte unsere gute Laune nicht im Geringsten. Unser Motto an diesem Tag: Dabei sein ist alles! Und dabei waren wir. Unterstützt von den zahlreichen Zuschauern und Fans, die extra wegen uns aus Deutschland angereist waren, machten die Spiele richtig viel Spaß.Am Nachmittag wurden dann wieder alle Mannschaften von unserem Busfahrer Gerd eingesammelt und zur TREFOR Arena gebracht, in der das Abendessen wartete. Dieses Mal gab`s Nudeln mit Bolognese Sauce und Salat. Anschließend stand zwar noch eine Disco Party auf dem Terminplan, aber nach kurzer Diskussion wollten unsere Kinder lieber zur Schule fahren, um dort den Abend zu verbringen. Dort angekommen ließen wir den Abend ganz gemütlich mit gemeinsamen Spielen und dem Kennenlernen der anderen Mannschaften ausklingen. Dies war zwar manchmal aufgrund sprachlicher Schwierigkeiten nicht ganz so einfach, aber irgendwie kann man sich als Handballer mit Händen und Füßen dann doch immer verständigen.

Am Sonntag standen dann die Platzierungsspiele an. Und hier stellten sich dann doch noch die erhofften Siege ein. Jede unserer Mannschaften konnte an diesem Tag noch ein Spiel gewinnen, so dass alle das Turnier mit einem tollen Erfolgserlebnis beendeten. Nach einem kurzen Abstecher an das dänische Meer, wo umfangreiche Fotosessions durchgeführt wurden, hatten wir, aufgrund des fehlenden Mittagessen dann noch richtig Hunger. Also trieben wir dann den Mitarbeitern des nächstgelegenen MC Donalds die Schweißperlen auf die Stirn. Nach diesem leckeren Mahl und einem Abstecher zum Umziehen in unserer Schule ging`s wieder zur TREFOR Arena, wo die Endspiele des Turniers gespielt wurden. In der voll belegten Halle war die Stimmung phänomenal, es wurde in allen Altersklassen Handball vom Feinsten gezeigt. Nach der Siegerehrung fuhren wir dann zur letzten Nacht in unsere Schule zurück. Hier wurde nochmals ausgiebig gefeiert, getanzt, gesungen und gespielt.

Am nächsten Morgen nach dem Frühstück hieß es dann endgültig Abschied nehmen. Wir fuhren wieder Richtung Heimat. Im Gepäck viele neue Erfahrungen und Erlebnisse, die wir in diesem großen internationalen Turnier gesammelt hatten. Nach einem Zwischenstopp in Halle, den wir zum Baden im Maya Mare nutzten, kamen wir dann müde aber glücklich am Dienstag früh um 02:00 Uhr an der Willi-Oppenländer-Halle zuhause an.

Und um es in einem Wort zusammen zu fassen: Die Reise zum Kolding Kempa Cup war einfach GROßARTIG!!!!
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 02.05.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.