Der erste Sieg in einem hart umkämpften Spiel

Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Am Freitag, den 18. Oktober, empfing der EHC Königsbrunn die SG Lindenberg/Lindau zu seinem ersten Punktspiel. Von Beginn an setzten die Brunnenstädter den Gegner unter Druck, vergaben aber leichtsinnig beste Torchancen. Erst in der neunten Spielminute wurde der sehr gut haltende gegnerische Torwart überwunden, das 1:0 war hochverdient. Mehr als einen Treffer konnte der EHC im Startdrittel aber nicht mehr erzielen. Im 2. Drittel nutzten die Königsbrunner konsequenter ihre Chancen. So stand es zum Drittelende gegen die erwartet spielstarken, aber auch glücklos agierenden Lindenberger 4:0. Das letzte Drittel war spielerisch ausgeglichen, spannend wurde es noch, als der EHC eine 3:5 Unterzahlsituation überstehen musste. Lindenberg schaffte es jedoch bis zum Schluss nicht, einen Treffer zu erzielen, so dass es beim verdienten 4:0 blieb. Getrübt wird dieser schwer erkämpfte Sieg durch die Spieldauerstrafe gegen Matthias Assner, Dieser wird dadurch im nächsten Spiel gegen die SG Senden/Burgau fehlen. Spielertrainer Marc Streicher war sehr zufrieden: "Die SG war der bisher stärkste Gegner aus unserer Liga, durch einer geschlossenen Mannschaftsleistung und unserem überragend haltenden Goalie Eugen Schaf haben wir verdient unsere ersten Punkte geholt."

Tore: 1:0 K. Wilaschek (Schütz)(9.), 2:0 Traxinger (Schütz)(28.), 3:0 K. Wilaschek (Streicher)(32.), 4:0 S. Balleis (38.)

Strafen: Königsbrunn 17 Lindenberg/Lindau 16 Zuschauer:130

Bilder: Rudolf Langemann
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin königsbrunner | Erschienen am 02.11.2013
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.