Der BHC Königsbrunn zieht Saison-Bilanz

Herren
 
Damen 1
 
A-männlich
 
B-männlich

Herren:

Die von Trainer Michael Hiermeier zu Saisonbeginn übernommene junge Truppe verpasste in der Spielklasse der Bezirksklasse-Ost denkbar knapp einen Relegationsplatz. Mit dem erreichten 3. Platz zeigt sich Coach „Michl“, wie er von allen genannt wird, aber sichtlich zufrieden: „Zielvorgabe zu Beginn der Saison war, diese junge Truppe spielerisch weiterzuentwickeln und Beständigkeit in deren Leistung zu erreichen. Auch wenn diese Beständigkeit noch nicht bei jedem Spiel erreicht werden konnte, so konnten wir doch manche ‚alteingesessene‘ Mannschaft ärgern und zeigen, was Tempohandball ist.“ Die durch viele Team-Events und jede Menge Trainer-Engagement eng zusammengeschweißte Truppe kann durch Neuzugänge sowie nachrückende A-Jugendliche in der kommenden Saison sogar eine zweite Herren-Mannschaft stellen. Wir sind gespannt und freuen uns auf erneut spannende Spiele.

Damen 1:

Ein turbulentes Jahr mit viel auf und ab bot die Saison der BHC-Ladies in der Bezirksoberliga. Auch wenn mit dem 8. Platz nicht unbedingt einer der vorderen Ränge erreicht werden konnte, so konnte das sehr, sehr junge Team von Michael Bencec hier viele nützliche Erfahrungen sammeln. Nicht konstant genug war man in der Leistung und im Gegensatz zur Konkurrenz vielleicht auch noch nicht ausgebufft genug. Doch nun wissen die Mannschaft und auch der neue Trainer Milos Brcanski, woran in der kommenden Saison gearbeitet werden muss und man sieht positiv der kommenden Saison, erneut in der Bezirksoberliga, entgegen. Wichtig war es, den Klassenerhalt zu schaffen, und diesen haben die Ladies mit ihrem Endspurt bei den letzten Saisonspielen gesichert.

Damen 2:

Die zweite Damenriege von Trainerin Giggi Haugg, die ja hauptsächlich zum Spaß am Handballspielen und dem Erhalt der Fitness antritt, war weder glücklich noch unglücklich mit ihrem 8. Platz in der Bezirksliga. Sie zeigen mit ihren Auftritten vor allem, dass Handball beim BHC einfach so super ist, dass man auch gerne noch dabei bleibt, selbst wenn Studium, Arbeit und Familie einen großen Trainingsaufwand nicht mehr zulassen. Weiter so, meine Damen!

A-Jugend, männlich:

Die A-Truppe von Trainer Tommi Riesner kann auf eine turbulente Saison zurückblicken. Selbst zu wenige Mannen, um in dieser Altersklasse eine eigene Mannschaft zu stellen, wurde sie bei jedem Spiel bereitwillig von B-Jugendlichen unterstützt. Natürlich ist es mit diesen jüngeren Spielern wesentlich schwerer, einen der vorderen Plätze zu erreichen. So gesehen ist die A-Jugend mit dem erreichten 4. Platz sehr zufrieden, auch wenn es oft ärgerlich war, dass viele der Gegner ein Spiel nicht angetreten oder sehr kurzfristig abgesagt hatten. Aber anscheinend hatten es auch die gegnerischen Teams nicht immer leicht, eine komplette Mannschaft zu stellen. Daher vor allem ein Kompliment an unsere BHC-Jugend, für die es mannschaftsübergreifend immer selbstverständlich ist, einander auszuhelfen, und dies gilt wirklich für alle BHC-Teams.

A-Jugend, weiblich:

Eine super Leistung war das Erreichen des 4. Platzes in der übergeordneten Bezirksliga der A-Mädels von Trainerin Olivia Meier. Selbst nur eine Rumpftruppe, wurde dieses Team immer wieder abwechselnd durch Spielerinnen der B-Jugend bzw. der jungen Damen unterstützt. Ein gemeinsames Training mit der nur am Wochenende wirklich auflaufenden Truppe war daher eigentlich nie möglich. Umso größer das Lob an die sich immer wieder neu formierende Mannschaft für das stets mannschaftlich geschlossene Auftreten in sämtlichen Hallen Schwabens.

B-Jugend, männlich:

Auch diese Saison trainierte Trainer Tommi Riesner wieder zwei BHC-Mannschaften. Die männliche B-Jugend unterstand ihm ebenfalls und erreichte einen guten 4. Platz in der übergreifenden Bezirksoberliga. Dieser spiegelt zwar sicherlich nicht das Leistungsvermögen der Mannschaft wieder, aber durch verletzungsbedingte Ausfälle und das teilweise Fehlen einiger C-Jugendlicher, die eigentlich fester Bestandteil der Truppe sind, war das angestrebte Ziel nicht ganz zu verwirklichen. Ein dickes Lob muss Trainer und Spielern nach Saisonende auf jeden Fall für ihren Einsatzwillen gemacht werden. An manch vergangenem Spieltag hetzten sie quer durch ganz Schwaben, um den Anpfiff vom nächsten A- oder B-Spiel ja nicht zu verpassen. Oft schaffte man diese gerade erst zum Spielanpfiff des Nachfolgespiels. Hochachtung vor diesem Engagement aller Beteiligten!

B-Jugend, weiblich:

Eine wirklich klasse Leistung kann man unseren B-Mädels unter Trainer Milos Brcanski nach der gespielten Saison in der übergreifenden Bezirksoberliga bescheinigen. Ein bisschen enttäuscht über einen hervorragenden 2. Platz waren Team, Trainer und Fans eigentlich nur, weil sie letztendlich punktgleich mit dem Tabellenersten, SC Weißling, waren und eigentlich nur im direkten Vergleich das Nachsehen hatten. Trotzdem ein riesiger Erfolg! Diese tolle Mischung von sehr talentierten Spielerinnen, engagierten Eltern und einem akribisch arbeitenden Trainer wird uns sicherlich auch in der kommenden Saison noch viel Spaß am Handballsport bereiten.

C1-Jugend, männlich:

Durch ihre hervorragende Leistung bei der Qualifikation im Frühjahr bestritt die männliche C1 von Trainer Mario Malovetz die abgeschlossene Saison in der Bayernliga. Kein leichter Job gegen sehr etablierte Mannschaften wie z.B. Regensburg, Erlangen oder Günzburg, die seit Jahren bereits hochklassig spielende Jugendmannschaften haben und so durch Sponsoring ganz andere Einnahmequellen vorweisen können, um ihre Mannschaften im Trainings- oder Spielbetrieb zu unterstützen. Trotzdem stürzte sich das Team immer wieder aufopferungsvoll in diese Bayern-Duelle und schnitt letztendlich mit einem respektablen 6. Platz in der höchsten aller Jugendligen für diese Altersstufe ab. Von dieser Truppe wird man künftig wohl auch noch einiges erwarten dürfen.

C2-Jugend, männlich:

Da die Altersklasse U14 beim BHC so viele männliche Spieler aufwies, konnte im vergangenen Spielbetrieb sogar eine zweite männliche C-Jugend vom BHC gestellt werden. Diese spielte in der übergreifenden Bezirksliga. So konnten auch die jüngeren C-Jugendlichen sowie die Neueinsteiger im Handball am laufenden Spielbetrieb teilnehmen und ihr Dasein nicht nur als Ersatzspieler der C1 fristen. Ebenfalls gelang es hier den alten Jahrgang der D-Jugend immer wieder zu integrieren und diese Spieler bereits auf die künftige Altersstufe vorzubereiten. Das sich abwechselnde Trainerteam Barbara Mader, Harry Günzer und Mario Malovetz hat sich hier hervorragend bei der Teamarbeit bewiesen.

C-Jugend, weiblich:

Eine tolle Leistungsklasse hatte sich auch die weibliche C-Jugend von Trainer Michael Bencec in der Qualifikation erarbeitet, Landesliga-Süd. Und glänzend präsentierte sie sich auch mit dem erreichten 5. Platz in dieser Liga. An den weitgehend sehr zierlichen Mädels biss sich so manche Gegnerin die Zähne aus und war verwundert darüber, was das BHC-Mädel gegenüber da zu machen im Stande war. Ein tolles Team mit engagiertem Trainer, von denen wir bestimmt schon bei der demnächst bevorstehenden Liga-Qualifikation viel Positives hören werden.

D-Jugend, männlich:

Durchwachsen und noch ausbaufähig präsentierte sich das D-Jugend-Team des Trainergespanns Alexander Bail/ Reiner Ivenz. Oftmals lief es wie im Schnürchen und dann wiederum platzte der Knoten nicht. Viel Potential steckte in der jungen Truppe, nur gelang es den Spielern oft nicht an ihren Spieltagen konstante Leistung über drei Spiele hinweg zu zeigen. Wenn diese Hürde allerdings mal überwunden wird, dann können wir spieltechnisch in der kommenden Saison bestimmt viele tolle und spannende Spiele erwarten.

D-Jugend, weiblich:

Begann man die Saison zunächst noch mit einigen Siegen, lief es zum Ende der Saison leider nicht mehr so gut. Es war dann doch der körperliche Unterschied zwischen unseren Mädels und den gegnerischen Teams, die oft aus dem älteren Jahrgang bestanden, zum Saisonende hin sehr zu spüren. Kampfgeist und Einsatzwille zeigten die Mädels des Trainerteams Elke Müller und Melanie Zell jedoch in jedem Spiel – auch bis in die letzten Minuten. Hier kann sicherlich für die neue Saison, fast alle Spielerinnen bleiben noch ein Jahr in der D-Jugend, aufgebaut werden und wir warten schon gespannt darauf, wo sich die Mädels in der nächsten Saison positionieren können.

E-Jugend, männlich I und II:

Unsere E-Jugend I konnte aufgrund eines mit einem Tor verlorenen Spieles in der Quali leider nicht in der höheren E-Jugendklasse mitspielen und so spielten beide männliche E-Jugenden in der gleichen Liga. Unser älterer Jahrgang als E1-Jugend gewann in der Saison alle Spiele und unser jüngerer Jahrgang als E2-Mannschaft konnte sich die Waage halten an gewonnenen und verlorenen Spielen. Hier hat sich ein tolles Trainerteam mit Patrick Böhm, Daniel Mikut und Philip Herzog entwickelt, auf das wir hoffentlich noch lange bauen können.

E-Jugend III, weiblich:

Als in ganz Schwaben einzige weibliche E-Jugend mussten unsere Mädels gegen viele reine Jungenmannschaften und einige gemischte Mannschaften antreten. Hier wurde von Beginn an das Augenmerk nicht auf Sieg gelegt, sondern auf Spaß und Weiterentwicklung für unsere Mädels. Das ist durch ein gut funktionierendes Trainerteam mit Michael Müller und Carina Müller mehr als gelungen. Alle Mädels hatten in der Saison viel Freude und konnten sich toll weiterentwickeln. So gelang es ihnen auch zum Ende der Saison, so manchen Gegner ein bisschen zu ärgern.

Minimannschaften:

Unsere Kleinsten spielen ebenfalls in einem Spielbetrieb, allerdings in Form von Turniertagen und ohne Wertung von Ergebnissen. Hier tummeln sich dann viele kleine Mädchen und Jungs um den Ball und feiten schon ein bisschen wie die Großen. Zum Ende des Spieltages gibt es dann jeweils eine kleine Überraschung für die Kinder. Hier können wir auf ein altbewährtes Trainerteam mit Hanni Gerum, Steffi Gerum und Gabi Konrad zurückgreifen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.