Den Eisbären das Fell über die Ohren gezogen

Zwar fehlten Robin Pandel und Jo Gebler, dochdie Verteidigung war kaum zu überwinden
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Mit dem 11:1 Kantersieg gegen die „Eisbären“ des EC Oberstdorf setzt der EHC seine Erfolgsserie eindrucksvoll fort. Gegen die zeitweise überhart agierenden Gastgeber zeigte Königsbrunn eine geschlossene Mannschaftsleistung, der Sieg hätte auch höher ausfallen können.

Die Gastgeber begannen die Partie kämpferisch und versuchten im Drittel der Königsbrunner Akzente zu setzen. Doch der EHC verteidigte gewohnt souverän und generierte sofort Chancen. Gleich die erste Überzahlsituation konnte genutzt werden, Jojo Schierghofer schoss in der vierten Spielminute zum 1:0 für Königsbrunn ein. Die Eisbären waren zwar bemüht den Ausgleich zu erzielen, waren aber spielerisch harmlos und im Abschluss zu schwach. Königsbrunn erarbeitete sich viele weitere Chancen, in der elften Spielminute erhöhte dann Henning Schütz auf 2:0. Vier Minuten später netzte Jojo Schierghofer zum 3:0 ein, Markus Jänichen und Pascal Rentel setzten dann mit dem 5:0 bis Drittelende ein klares Zeichen. Nach der Pause wechselten die Gastgeber ihren Torhüter aus, auch die Spielweise der Oberstdorfer änderte sich. Die Eisbären gingen nun mit viel mehr Härte in die Zweikämpfe, mussten aber dann gleich das 6:0 durch den großartig aufspielenden Jojo Schierghofer hinnehmen. Doch dann trug die neue Strategie der Härte erste Früchte, Königsbrunn ließ sich aus dem Spielfluss bringen. Erst in der 33. Spielminute legte Markus Jänichen wieder nach, Roman Mucha und Tim Bertele schraubten das Ergebnis bis zur Pause auf 9:0 hoch. Das Spiel war zwar nun längst gelaufen, die Härte nahm aber weiter zu. Der EHC versuchte nur noch, möglichst ohne Verletzte aus dem Spiel zu kommen. Nach zwei weiteren Toren durch Schierghofer und Trupp gelang dann den Eisbären kurz vor Schluss noch der Ehrentreffer, ehe die Partie mit 11:1 für den EHC endete. Auch ohne die erkrankten Robin Pandel, Jo Gebler und Hans-Jörg Traxinger trat Königsbrunn als Mannschaft auf und sicherte sich so den ersten Tabellenplatz der Vorrunde. Mann des Spiels war Jojo Schierghofer mit insgesamt vier Treffern und einer Vorlage.

Der 3. EHC-Vorstand Tim Bertele brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: „Trotz der übertriebenen Härte der Gastgeber haben wir das Spiel 60 Minuten lang kontrolliert und die Partie verdient gewonnen. Meine Mannschaft hat eine tolle Leistung abgeliefert und die Ausfälle hervorragend kompensiert.“

Tore: 0:1 Schierghofer (Schütz) (4.), 0:2 Schütz (Strehler) (11.), 0:3 Schierghofer (Schütz) (14.), 0:4 Jänichen (Weis) (18.), 0:5 Rentel (Diesenbacher) (19.), 0:6 Schierghofer (Schütz) (21.), 0:7 Jänichen (33.), 0:8 Mucha (Schierghofer) (39.), 0:9 Bertele (40.), 0:10 Schierghofer (Schütz) (46.), 0:11 Trupp (Zimmermann) (50.), 1:11 Adebar (Hocker) (60.)

Strafminuten: EC Oberstdorf 26+10 EHC Königsbrunn 26 Zuschauer: 80
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.