Cleverer EV Füssen siegt über Königsbrunn

Auch Königsbrunn erarbeitete sich zahlreiche Chancen.
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Vor der Rekordkulisse von 544 Zuschauern bezwang der EV Füssen den EHC Königsbrunn mit 3:1. Damit beendeten die Oberallgäuer die Siegesserie der Brunnenstädter.

Die Vorzeichen für die Partie standen für den EHC Königsbrunn eher schlecht. Stammtorhüter Markus Kring fiel verletzungsbedingt aus, für ihn stand Sebastian Kinader im Tor, der bisher nur wenig Spielpraxis bekam. Nach der Niederlage in der letzten Woche konnte der EV Füssen auch wieder auf die wichtigen Leistungsträger Nikolas Oppenberger und Eric Nadeau zurückgreifen. Doch von Anfang entwickelte sich wie schon im Hinspiel eine schnelle und rassige Partie zweier Teams auf Augenhöhe. Dabei generierten beide Mannschaften Möglichkeiten, Königsbrunn hatte sogar ein leichtes Chancenübergewicht. Doch beide Torhüter hielten ihren Kasten sauber und waren ein sicherer Rückhalt für ihre Mannschaft. In der 15. Spielminute bekam Füssen einen Penalty zugesprochen, doch Kinader verhinderte eine Führung der Gäste. Bis Ende des Drittels konnte sich aber keine Mannschaft einen Vorteil erarbeiten, mit dem 0:0 ging es dann in die erste Pause. Das zweite Drittel begann gleich mit einem Paukenschlag, Henning Schütz sorgte mit der 1:0 Führung in der 21. Spielminute für Stimmung bei den zahlreichen Fans. Doch keine Minute später nutzen die Gäste eine Unaufmerksamkeit des EHC und spielten den Königsbrunner Schlussmann aus, der bei diesem Treffer schuldlos war. Knapp vier Minuten später legte der Altmeister nach und erhöhte auf 1:2 für die Gäste. Auch bei diesem Treffer hatte der Königsbrunner Keeper keine Chance. Der EHC leistete sich danach einige Strafzeiten, Füssen konnte diese Überzahlsituationen jedoch nicht für sich nutzen. Königsbrunn brachte sich dadurch allerdings aus dem Spielfluss und kam erst Ende des zweiten Spielabschnitts wieder in Tritt. Nach der letzten Pause startete Füssen stark und kam in der 42. Spielminute zum inzwischen verdienten 1:3. Der EHC zeigte wie die Gäste großen kämpferischen Einsatz, blieb aber technisch unter seinen Möglichkeiten. Füssen spielte die Partie clever zu Ende, Königsbrunn fehlte letztendlich auch das Glück im Abschluss. Der EV entführt verdient drei Punkte aus Königsbrunn, für den EHC bleibt die Niederlage aber ohne Konsequenzen da die Wölfe aus Bad Wörishofen ebenfalls verloren. Somit bleiben die Brunnenstädter auf Platz zwei und treffen am Freitag auswärts auf den SC Forst.

EHC-Coach Erwin Halusa hatte nur wenig zu kritisieren: „Meine Mannschaft spielte mit Einsatz und Herz. Der EV Füssen hat aber seine Chancen clever verwertet und deswegen auch verdient gewonnen. Wir haben in den entscheidenden Situationen die Scheibe nicht mehr laufen lassen und versucht mit Einzelleistungen Tore zu erzwingen.“

Tore: 1:0 Schütz (Strehler) (21.), 1:1 Meier (Oppenberger) (22.), 1:2 Naumann (Keller) (26.), 1:3 Seider (Oppenberger) (43.)

Strafminuten: EHC Königsbrunn 18 EV Füssen 16+10 Zuschauer: 544
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.