BHC HERREN: BALLERMANN SPIEL ENDET MIT 18:18 UNENTSCHIEDEN

  Am Sonntag, den 13.12.2015, zu ungewohnter Zeit für so gut aussehende Beach Boys musste man gegen die am Strand lebenden Sand Sharks antreten. Oft hatte man sich den Trailer angesehen, den die Bobinger vorab schickten, doch nie wurde erkannt, dass Sand Sharks am Strand leben. Sehr höflich wurden die Beach Boys dann in der Bobinger Ballermann Hölle empfangen. Es wurden Hits wie „Joanna, du geile Sau“ und das „Rote Pferd“ in der Hallenanlage angestimmt. Das motivierte nicht nur die Cobras sondern auch den Cobra Anführer enorm.

Als der „erfahrene Schiedsrichter“ (wie er im Sharks Bericht betitelt wurde) anpfiff, blieb allerdings zuerst die ganze Motivation der Königsbrunner in der Kabine. Die gut aufspielenden Sharks gingen mit 7:1 in Führung. Die BHC Abwehr schaute zu und versuchte nach Gegentoren die schnelle Mitte zu spielen, die…. und jetzt kommts „der erfahrene Schiedsrichter“ anscheinend nicht kannte, weil es zu seiner Zeit das unbekannte Schnelle noch nicht gab. So konnten sich die BHC’ler in der Bobinger Abwehr nur festrennen und kamen kaum zu Torchancen. Durch eine kurze Strandbar Time Out wurden die Köpfe der Gäste neu eingestellt und plötzlich mussten auch die bissigen Sharks einige Treffer hinnehmen. Durch vier Treffer in Folge verkürzten die Königsbrunner auf 7:5. Jetzt war es das spannende Spiel, von dem jeder in der Halle ausgegangen ist. Bis zur Pause konnten sich Sharks und Cobras noch ein bisschen bekämpfen um mit einer 10:8 Führung für die Gastgeber in die Pause zu gehen.

Mehr Konzentration im Passspiel und im Abschluss wurde vom Königsbrunner Bademeister gefordert. Die Abwehr sollte weiter schnell auf den Füßen sein, dann sollte es in Halbzeit Zwei besser laufen.

Gleich zu Beginn konnten die Beach Boys, die in der Kabine vom Gummibärensaft tranken, der extra von unserer rasenden Reporterin Tina zubereitet wurde, einen 3:0 Lauf landen. Plötzlich war man mit 11:10 in Front. Aber die Sharks blieben bissig und profitierten immer wieder von der mangelnden Chancenverwertung der Königsbrunner. So kam es, wie es kommen musste, Bobingen lag erneut mit 15:13 in Front. Aber die Beach Boys gaben sich nicht auf und konnten wieder mit 16:15 in Führung gehen. Leider verpassten es die Gäste den Deckel drauf zu machen. Die Gastgeber waren mit der Luft am Ende, schleppten sich aber trotzdem immer wieder in den Angriff und konnten ihre Tore erzielen. Eine gute Minute war noch zu spielen und die BHC Boys waren mit einem Tor in Front, als 40 Sekunden vor Spielende ein Pfiff ertönte. Ja, da war er wieder, der „erfahrene Schiedsrichter“ und pfiff in seine Flöte. Keiner, auch nicht die Sharks, wussten kurz was er pfiff, aber die Gastgeber erhielten hierdurch nochmal die Chance anzugreifen. Die Cobra-Abwehr stand zwar gut, doch ein Bobinger Fischlein setzte sich durch und machte per „brutal verzinktem Trickwurf“ von Außen den Ausgleich. Da konnte auch der gut haltende Robin „Hitz“ Sch. nichts machen. In den letzten 10 Sekunden konnte nur noch ein direkter Freiwurf erobert werden. Dieser führte zu nichts mehr, so endet das Rückspiel wie das Hinspiel, mit einem direkten Freiwurf und einem Unentschieden.

Alles in allem wurden die Punkte verdient geteilt und es gab Hoch´s und Tief`s während des Spiels auf beiden Seiten. Die junge Königsbrunner Truppe hat gezeigt, wie auch in den letzten Spielen, dass sie kämpfen will und niemals aufsteckt. Die Winterpause wird jetzt genutzt um wieder Kraft zu tanken um im neuen Jahr wieder Vollgas geben zu können.

Zu guter Letzt möchte sich die Mannschaft auch noch bei ihren ganzen Fans der bedanken, die uns wahnsinnig unterstützt haben. Ihr ward sehr wichtig und ich hoffe wir können auch 2016 wieder auf euch zählen…
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.