Sternenkinder - Urnengräber - Keine ausbeuterische Kinderarbeit

In diesem Jahr wird die Satzung für den städtischen Friedhof überarbeitet. Die SPD-Fraktion hat sich mit drei Anträgen eingebracht. Den vollen Wortlaut kann man den Bildern entnehmen.

Bereits umgesetzt:
Gräberfeld für Sternenkinder
Mit der neuen Satzung haben Eltern die Möglichkeit, ihr im Mutterleib verstorbenes Kind zu beerdigen und erhalten somit einen Ort für ihre Trauer.

Bepflanzung von Urnengräbern
Bislang waren nur kriechende Gewächse zulässig. Mit der neuen Satzung dürfen Gewächse bis 80 cm die Urnengräber zieren. Dies gibt den Angehörigen mehr Gestaltungsfreiheit und erhält die Vielfalt auf unserem Friedhof.

Noch offen:
Keine Grabsteine aus ausbeuterischer Kinderarbeit
Oftmals werden Grabsteine in den Steinbrüchen dieser Welt durch ausbeuterische Kinderarbeit gewonnen. Diese Grabsteine wollen wir auf dem städtischen Friedhof Königsbrunn nicht haben.
Bislang fehlte uns als Stadt die Ermächtigungsgrundlage für eine solche Vorschrift. Auf Drängen der SPD im Landtag hat das bayerische Parlament in dieser Woche das hierfür nötige Gesetz geschaffen.
Wir werden unseren Antrag daher erneut stellen und hoffen auf eine Umsetzung gleich nach der Sommerpause.

Weitere Neuigkeiten auf der Homepage: spd-koenigsbrunn.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.