Marktbesucher informieren sich am Stand der BIKA

Ursula Jung, dritte Bürgermeisterin und Stadtrat Alwin Jung am Stand der BIKA
Zum ersten Mal haben Bürgerinnen und Bürger ab Montag die Möglichkeit, im Rahmen der sechswöchigen Öffentlichkeitsbeteiligung zur umstrittenen Osttangente schriftlich Stellung zu nehmen.

Infostand am Marktsonntag

Am Marktsonntag in Königsbrunn wurden am Stand der Bürgerinitiative Keine Autobahn Königsbrunn (BIKA-Königsbrunn) hitzige Diskussionen geführt. Die Königsbrunner Einwohner wehren sich dagegen, dass das südlich gelegene Naturschutz- und Naherholungsgebiet durchschnitten wird. Der Landwirt, Hermann Rettinger, kann nicht verstehen, warum er 30 Jahre lang mit strengsten Auflagen im Trinkwasserschutzgebiet zum Wasserschutz erzogen wurde und jetzt das Bundesministerium für Verkehr eine vierspurige Straße durch das Gebiet plant. Neben MdB Dr. Volker Ullrich (CSU) besuchte auch der Königsbrunner Bürgermeister Franz Feigl (CSU) den Marktstand und machte deutlich, dass er gegen eine Route durch das Augsburger und Königsbrunner Trinkwassereinzugsgebiet ist. Besonders stark positionierte sich Alwin Jung, Stadtrat (Bündnis 90/Die Grünen). „Mit dieser Trasse wäre die Stadt Königsbrunn zwischen zwei Autobahnen eingeschnürt. Unsere Bürger wären der Zunahme von Lärm und Luftschadstoffen von beiden Seiten ausgesetzt.“, betonte er. Auch Ursula Jung, 3. Bürgermeisterin (Bündnis 90/Die Grünen) sprach sie gegen dieses Wahnsinnprojekt aus. „Für mich hat der Erhalt der Schutzgebiete absoluten Vorrang und ein solch massiver Flächenverbrauch ist nicht akzeptabel.“

Möglichkeiten der Öffentlichkeitsbeteiligung

Die Bürgerinitiative setzt sich weiterhin mit allen Mitteln gegen den 4. Bauabschnitt im Süden von Königsbrunn ein. „Wir sind über jede Unterstützung dankbar und können jede Mithilfe gut gebrauchen“, betonte BIKA-Sprecher Andreas Nieß. Interessierte können sich über die Internetseite www.bika-koenigsbrunn.de melden.
Die Bürger sind aufgerufen vom 21. März bis 2. Mai über das Online-Formular unter www.bmvi.de oder per Post Stellung zur umstrittenen Osttangente zu beziehen. Eine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung, findet man auf der Internetseite der Stadt Königsbrunn unter den Pressemitteilungen (http://www.koenigsbrunn.de/index.php?id=15650,212).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.