Spendenübergabe am 18.02.2014 an Herrn Wellner, den 3. Bürgermeister von Deggendorf

Herr Eckart Schäffer hatte über den Verein
“Meilen für Kinder der Welt“
zu einer Spendenaktion zu Gunsten der Flutopfer in Deggendorf aufgerufen. Am 18.02.2014 konnte er die Spende von insgesamt 1.500 € überreichen. Herr Wellner nahm sich viel Zeit den Hergang und die bisherigen Arbeiten zu erläutern. Die größten Schäden sind letztlich durch das in großen Mengen ausgelaufene Heizöl entstanden.

Das Heizöl wurde vom Mauerwerk der einzelnen Häuser wie durch einen Schwamm aufgesogen, so dass je nach Anfall das Mauerwerk teilweise oder ganz erneuert werden musste. Wen es besonders schlimm traf musste sein Haus ganz abreißen. Durch die Hilfe der Bundesregierung werden ca. 80 Prozent der Schäden ersetzt, die restlichen 20 Prozent müssen selbst aufgebracht werden oder mittels der Spenden bezahlt werden. Es wurde zwar Geld in Millionenhöhe gespendet, dies reicht aber für die vielen Betroffenen letztlich nicht aus.
Deshalb wurde Ihre Spende mit großer Freude entgegen genommen.
Ein Hinweis von Herrn Wellner machte uns besonders betroffen:
Während der Katastrophe waren alle verfügbaren Feuerwehrmänner und die tüchtigen Männer vom technischen Hilfswerk im Dauereinsatz. Sie waren deshalb nicht in der Lage ihr eigenes Haus zu schützen oder Wertgegenstände in Sicherheit zu bringen. Deshalb waren die Hilfskräfte, die zum Beispiel in Fischerdorf wohnten, besonders stark betroffen und geschädigt.

Allen Spendern auf diesem Wege nochmals herzlichen Dank!

Die Fotos von der Überschwemmung wurden in der derzeitigen Ausstellung im Rathaus Deggendorf aufgenommen.
Die anderen Bilder zeigen den aktuellen Zustand vom 18.2.2014
1 1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
78.416
Ali Kocaman aus Donauwörth | 26.09.2014 | 11:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.