Kulturpreisverleihung der Stadt Königsbrunn

Der Kulturpreis und der Anerkennungspreis zum Kulturpreis 2015 der Stadt Königsbrunn wurden in einem sehr großen, feierlichen und fröhlichen Rahmen überreicht. Beide Preisträger waren Gruppierungen, der Kulturpreisträger, der CCK- Carnevalsclub Königsbrunn- und YAK- Young Art Königsbrunn, die den Anerkennungspreis zum Kulturpreis erhielten.
Insgesamt 300 Besucher verfolgten die Lobreden auf die verdienten Preisträger und deren anschließenden Präsentationen und Darbietungen. Für den CCK hielt Holger Franz, der Präsident des Zusammenschlusses der Carnevalsvereine „Under oiner Kapp“, die Laudatio auf einen sehr glücklichen Verein. Der Präsident des CCK, Jürgen Langhammer, seine rechte Hand, Evelyn Hollmann, und die 70 Frau und Mann starke Truppe fühlten sich sehr geehrt und freute sich insbesondere über die Würdigung des Faschings als Kulturgut. Letzteres erwähnte Holger Franz als außerordentliche Auszeichnung, die auch auf alle Faschingsgesellschaften eine positive Auswirkung haben wird. Dass sich die CCKler mit ihrer überaus eindruckvollen Show bedankten war für alle Anwesenden ein Genuss. Die Ehrengäste des CCK, Ehrenpräsidenten, Freunde und Präsidenten der befreundeten Faschingsgesellschaften waren ebenfalls begeistert.
Für die vor 10 Jahren durch Ute Kochinke initiierte Kunstgruppierung Young Art Königsbrunn, die durch das damalige Jugendzentrum und dessen Leiter Pit Granz und die Theaterpädagogin Angie Klecker unterstützt wurde, hielt Ursula Off-Melcher die Laudatio. Die Kulturbüroleiterin freute sich sehr, als sie gefragt wurde, das sie und auch ihr Team, seit vielen Jahren sehr eng und gut mit YAK zusammenarbeitet. Dass die drei Anfangsbuchstaben gleich dem Tier stehen, das nur noch in chinesischen Gebieten zu finden ist, bot auch für die Lobrede viele Anknüpfungspunkte. Ursula Off-Melcher beschrieb, dass sich der YAK gut bei Temperaturen von plus 20 bis minus 40 Grad aufhalten kann, was genau umgekehrt zur Altersstruktur der Mitglieder, die sich zwischen unter 20 und 40 plus Jahren befinden, steht. Dass der Yak anpassungsfähig und wandlungsfähig was seine Futtersuche ist, verglich sie mit der Vielseitigkeit, die die Aktivitäten von Young Art Königsbrunn aufweisen. Die anwesenden Mitglieder Natalie Salem, Barbara Vincenz, Marie-Theres und Ute Kochinke präsentierten ihr Wirken in der Wanderausstellung „Nations“ und mit einem Kurzfilm über ihre verschiedenen Projekte. Für die Gäste war das eine wunderbare Möglichkeit, YAK näher kennen zu lernen.
Bei guten Gesprächen klang der harmonische Abend lange nicht aus.
1
1
1
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 02.04.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.