Jahresrückblick 2015 KliK

Fanclub der "CubaBoarischen" aufgenommen von Sabine Hämmer
 
Szene aus "Asyl"

Klik bedeutet „Kultur lebt in Königsbrunn“

und der Name des Vereines ist seit rund 22 Jahren Programm. Ein möglichst vielfältiges und buntes kulturelles Angebot für die Königsbrunner Bürger und Umgebung zu günstigen Eintrittspreisen anzubieten, war von Anfang an das Bestreben und so ist es auch heute noch. Neun Damen im Vorstand legen sich dafür mächtig ins Zeug und scheuen keine Mühen und Aufwand um Künstler zu engagieren, die sowohl im lokalen Bereich als auch außerhalb der schwäbischen Grenzen bekannt sind.
Um die Eintrittspreise auch bei Künstlern wie Sebastian Reich mit seiner Nilpferddame Amanda so niedrig wie möglich zu halten, sorgen die Damen von Klik in der Regel für das Catering der Künstler und deren Begleitung selbst. Ein Nilpferd satt zu bekommen war natürlich eine besondere Herausforderung und so servierte Uschi Rost (2. Vorsitzende) in diesem speziellen Fall sogar mitten in der Vorstellung „Süßes“ für Amanda, damit diese bei der Stange blieb. Bauchredner Reich war denn auch voll des Lobes über die Bewirtung und bedankte sich am Ende der Vorstellung auf der Bühne öffentlich bei den Klik-Damen für deren Engagement in Sachen Künstlerbetreuung. „Das erleben wir immer wieder“, sagt Sonja Michalski (1. Vorsitzende) und weiter: „Die Künstler fühlen sich oft so wohl bei uns, dass es auch nach der Vorstellung noch nette Gespräche miteinander gibt und es sehr spät wird, bis wir Klik-Damen nach Hause gehen können“. Selbstverständlich bleibt immer eine Abordnung bis zum Schluss, auch weil die angemieteten Kirchensäle entsprechend wieder aufgeräumt und abgeschlossen werden müssen.
Dass den Damen „ihre Künstler“ am Herzen liegen, ist wahrscheinlich mit ein wichtiger Grund dafür, dass auch Ensembles wie die „Cuba Boarischen“ sich in Königsbrunn in regelmäßigen Abständen die Ehre geben. Die bayrische Salsa-Gruppe füllt mittlerweile viel größere Hallen und bringt ganze Fan-Clubs von außerhalb mit in die Brunnenstadt. Heidi Hultsch (Kassiererin) und Uschi Rost (2. Vorsitzende) pflegen seit vielen Jahren ein freundschaftliches Verhältnis zu der Gruppe und schaffen es immer wieder diese nach Königsbrunn zu holen. Die lokalen Größen „Herr Ranzmaier“ (Silvano Tuiach) und „Herr und Frau Braun“ (Roland Krabbe und Gabriela Koch) treten ebenfalls regelmäßig bei Klik-Veranstaltungen auf und gehören quasi schon mit zum festen Bestandteil des Saisonprogrammes. Dieses beginnt meist im September und endet im Mai des Folgejahres. Im Frühjahr 2015 gab es unter anderem drei musikalische Veranstaltungen. Die A capella Gruppe „Greg is back“ trat mit 30 Sängerinnen und Sängern, alle mit Mikrofonen im Gemeindesaal St.-Johannes auf. Soviele Interpreten erforderten eine umfangreiche Licht- und Tontechnik und die Bühne mußte vergrößert werden. Hier half Hr. Leimer, der sich dankenswerter Weise ehrenamtlich tatkräftig dafür zur Verfügung stellte. Das Publikum war begeistert, genau wie bei der „Unverschämten Wirtshausmusik“ im Trachtenheim. Dort kam eine ausgesprochen Vielzahl von Instrumenten zum Einsatz und das Ensemble überzeugte mit guter Laune sowie witzigen und frechen Liedern.
Mit dem Trio "Lackerschmidt-Faller-Morello" schließlich erlebte das Publikum ein Dreigestirn von Virtuosen im Rahmen eines vielfältigen Jazzabends.
Als das Forumtheaterstück "Asyl" ins Programm aufgenommen wurde, ahnte niemand, wie aktuell es zum Zeitpunkt der Aufführung sein würde und wie engagiert und beherzt viele Königsbrunner Bürgerinnen und Bürger Asylsuchende unterstützen.
Dass es sich lohnt bei Klik Vereinsmitglied zu sein, erfuhren die Mitglieder im April diesen Jahres. Auf Einladung des Konzertbüros Augsburg, mit dem die Klik-Damen, immer wieder zusammenarbeiten, fuhren ca. 120 Personen mit drei Bussen nach München zum Bayrischen Rundfunk. Dort hatten sie Gelegenheit eine Fernsehauf-zeichnung des neuen Programms von „Drei zwo eins Michl Müller“ zu erleben, was auch für den Klik-Vorstand eine spannende und neue Erfahrung war.
Für einen romantischen Abend mit Gänsehautgefühl sorgten im September die Schanzer Kosaken in der evangelischen St.-Johannes-Kirche. Da das Wetter mitspielte absolvierte der Chor den zweiten Teil mit russischen Volksliedern im Freien vor einer festlich angeleuchteten Kirche und zeigte dabei, dass es auch ohne aufwendige Technik geht.
Alle Klik-Damen, Manuela Bentz, Marianna Haas, Heidi Hultsch, Petra Kramer, Sonja Michalski, Christl Ostruschka, Uschi Rost, Maria Schütz und Inge Zeiträg sind ehrenamtlich im Einsatz. Von der Künstlersuche angefangen, über die Verträge mit Künstlern und das Anmieten der Veranstaltungsräume, bis hin zur Veranstaltung selbst, wo es dann mit Getränkeausschank fürs Publikum und Verpflegung für die Künstler weitergeht. Es gilt tausend Kleinigkeiten zu berücksichtigen, damit ein Programm, wie Klik es in Königsbrunn bietet, erfolgreich über viele Jahre funktioniert. Weiter so wünscht euch eure ehemalige Schriftführerin, sicher im Namen vieler treuer Besucher!
Claudia Deeney
Informationen über die kommenden Veranstaltungen und alles rund um den Verein unter www.klik-koenigsbrunn.de
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 18.12.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
2.225
Helga Mohm aus Königsbrunn | 07.12.2015 | 13:38  
389
Petra Kramer aus Königsbrunn | 07.12.2015 | 14:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.