Eine Oase der Ruhe - Der „Raum der Stille“ am Gymnasium Königsbrunn

Ein Raum für Stille, Ruhe, Entspannung
 
Seminarteilnehmerinnen bei der Arbeit
Der Schulalltag ist zum Teil von Unruhe und Stress geprägt: Eiliges Hetzen von Klassenzimmer zu Klassenzimmer, Pausenlärm in der Halle, hohe Konzentration im Unterricht. Sowohl Lehrer als auch Schüler sehnen sich da manchmal nach einer „echten Pause“, nach Ruhe und Entspannung. Dies ist nun möglich im neuen „Raum der Stille“, der in diesen Tagen von unserem Projektseminar mit 10 Schülerinnen und Schülern der Q 12 fertiggestellt wurde.
Im Zuge der Schulhaussanierung und -erweiterung sah unsere Seminarleiterin, die Religionslehrerin Michaela Christa, die Möglichkeit, einen Meditationsraum zu gestalten und bot deshalb das Seminar an. Einige Einrichtungsgegenstände (Meditationshocker, Teppich und selbst gestaltetes Kreuzmosaik) waren bereits vorhanden, wurden aber „mobil“ in anderen Räumen eingesetzt, weil der ursprüngliche Raum zwischenzeitlich Sekretariat war und nun Arbeitsplätze für Lehrer enthält.
Die Ausgangssituation für unseren Ruheraum sah zunächst eher schlecht aus. Als Raum, den wir gestalten sollten, erhielten wir ein ehemaliges Klassenzimmer im Keller. Alles wirkte sehr erdrückend und ungeeignet für einen Raum der Stille, was beispielsweise an dem grauen PVC Boden, der Steckdosenleiste und den freiliegenden Heizungsrohren lag.
Doch da uns dieser Zustand unmöglich für einen Meditationsraum schien, handelten wir sofort und suchten zunächst einen Laminatboden aus, der über die vergangenen Sommerferien von unserem Hausmeister verlegt wurde. Ebenfalls strichen wir selbst Holzplatten weiß an, damit diese als möglichst kostengünstige Alternative zu teureren Verkleidungen als Heizungsverkleidung angebracht werden konnten. Beim Wandanstrich haben wir uns entschieden, zwei Wände in einem warmen Gelbton zu streichen und eine weiße Wand mit Baummotiven zu gestalten. Die unschöne Sicht aus dem Fenster verdeckten wir durch bunte Folie, ein großes, selbst gemaltes Acrylbild an der Wand lädt zur Meditation ein. Auch wurde ein Schrank gekauft und der Raum wurde mit Nutzungsgegenständen wie Lampen, Sitzkissen, Meditationsbüchern und einem CD- Spieler ausgestattet.
Das Motto, das uns bei der Gestaltung geleitet hat und das an der Türe den Besucher zum Eintreten auffordert, lautet: Zur Mitte finden. Wer den Raum aufmerksam betrachtet, kann einen Weg vom Aufgang der Sonne im Osten über das Kreuz in der Mitte der südlichen Fenster bis zum Verwehen der Blätter im Westen erkennen: Anfang und Ende, in der Mitte befindet sich der Meditierende, der über seinen Weg nachdenkt.
Ziel unseres P-Seminars war es, einen Ruheraum für Schüler, aber auch für Lehrer, als eine Art Zufluchtsort während des Schulalltages zu schaffen. Muslimische Schüler können diesen zum Gebet besuchen. Als freies Angebot der Fachschaft Religion ist eine „Stille Pause“ angedacht, die morgendlichen Besinnungen in der Adventszeit finden ebenfalls dort statt. Während der Unterrichtsstunden könnten vor allem im Fach Religion Bibliologe, Klassengottesdienste oder Meditationsübungen praktiziert werden, wodurch das Gemeinschaftsgefühl mehr gestärkt wird als im Unterricht. Des Weiteren kann er in anderen Fächern wie Deutsch oder Geschichte als Stilleraum, z.B. zum Vorlesen, genutzt werden, wodurch auch die Lehrer profitieren, da sie dort eine entspannte Atmosphäre vorfinden. Speziell an unserer Schule können zudem die Gruppen der Offenen Ganztagesbetreuung den Raum besuchen, z.B. für Fantasiereisen und Entspannungsübungen, um den Kindern einen freundlichen Ort dafür anzubieten.
Zusammengefasst soll es also ein Raum mit einer entspannenden, freundlich-warmen und spirituellen Atmosphäre sein, der Lehrern und Schülern als räumliche Abwechslung bereitsteht.
Organisatorisch ist der Raum für alle Lehrkräfte mit dem Schulschlüssel zugänglich und über das schulinterne Intranet zu buchen.
Unser Dank gilt dem Hausmeisterteam und Herrn Rokohl, die uns tatkräftig bei allen handwerklichen Arbeiten unterstützt haben. Für die großzügige finanzielle Unterstützung bedanken wir uns bei der Diözese Augsburg und dem Förderverein des Gymnasiums.
Carolin Hubl u.a. Teilnehmerinnen des P-Seminars „Raum der Stille“, Q12
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.