Suki Sue und Sammy machen Urlaub im Hundehotel Sonja

Eingang Hotel Sonja
 
Hotel Sonja
 
Spaziergang rund ums Hotel
Hallo, wir sind es mal wieder, Suki Sue und Sammy. Wir haben heute einen ganz besonderen Tipp für Euch. Wir waren im Hotel, im
Hundehotel Sonja. Ja ihr habt richtig gehört: „HUNDEHOTEL“. Was das genau ist wussten wir vorher auch nicht. Aber unsere Neugierde wurde belohnt.

1. Tag
Das Hundehotel Sonja ist ein sehr gemütliches, schnuckeliges Familienunternehmen im schönen Arnthal in Südtirol. Als wir nach ca. 6 Stunden Autofahrt (mit Pausen) dort ankamen, wurden wir sofort sehr freundlich begrüßt. Natürlich drehte sich von vornherein schon mal alles um uns. Naja, kam uns zumindest so vor. Als Erstes bekamen wir von den Mitarbeitern ausgiebig Streicheleinheiten und wurden geknuddelt und gewuschelt. Super war auch der kleine Hundeteich in dem wir uns gleich ein wenig abkühlen konnten. Ach war das schön. Dieses kühle Nass. Extra für uns. Keiner hat sich beschwert, ganz im Gegenteil. Wir lernten sofort viele neue vierbeinige und zweibeinige Freunde kennen, die "mitpritschelten". Herrlich! Nach dieser Erfrischung brachten wir unser Gepäck aufs Zimmer. Selbstverständlich wurde Sammys und mein Gepäck für uns getragen. Wir Hunde können das ja leider nicht selbst ;-) Verwundert waren wir schon ein wenig dass wir hier im Hundehotel auf den Teppichen kaum Hundehaare gesehen haben. Die benutzen echt einen guten Staubsauger! Wahnsinn, ein großes Lob an die fleißigen Putzteufelchen. Unser Zimmer war riesengroß, hell und wunderschön eingerichtet. Auch hier nirgends Hundehaare, erstaunlich für ein Hundehotel. Es lagen große Hundehandtücher schön drapiert am Boden, versehen mit einer kleinen Leckerei und Anhänger für unsere Halsbänder, als Begrüßungsgruß vom Hotel. Die Leckerlies haben wir sicherheitshalber gleich verspeist… lecker….wir konnten einfach nicht warten.

Nach einer kleinen Ruhepause gab es Abendessen. Wir durften mit in den Speisesaal. Es gibt zwei Speisesäle, einen für Gäste mit Hund und einen für Gäste ohne Hund. Ja, die gibt es hier auch. Das liegt daran, dass man obwohl zwischenzeitlich 20 Hunde in dem kleinen Hotel waren, meist keinen bewerkte. Wie die Hotelleitung das hinbekommt wissen wir nicht, aber es war echt super. Keiner fühlte sich gestört.

Im Speisesaal hatten wir viel Platz unter und neben dem Tisch unseres Frauchens. Bis zum Nachbartisch war genug Abstand, was aber gar nicht nötig gewesen wäre, da die anderen Hunde allesamt sehr ruhig und nett waren. Die meisten hatten wahrscheinlich schon „geschmaust“ und lagen deshalb wunschlos glücklich auf dem Boden und genossen die Ruhe.

Schön war auch zu sehen, dass unser Frauchen so begeistert vom Essen war. „Super lecker“, „mmmmmmmmmhhh“ und „oh ein Traum“… das war was wir von ihr hörten. Toll das es ihr auch so gut geschmeckt hat.

Nach dem Abendessen durften wir noch draußen vorm Hotel mit den anderen Hunden im Freilauf toben. Das war ein Spaß für Groß und Klein, alle waren mit dabei. Gut dass es bei uns keine Sprachbarrieren gab.

Noch ein ausgedehnter Spaziergang und dann war Nachtruhe.

2. Tag
Bei den ersten Sonnenstrahlen waren wir wach, bereit etwas zu erleben. Wandern! Die Auswahl der Route fiel uns schwer, es gab viele tolle Möglichkeiten.

Wir entschieden uns für die Route zum Klaussee auf 2162 m Höhe. Eine sehr gute Wahl wie sich schon gleich anfangs herausstellte. Mit der Kabinenbahn ging es bis auf 1600 m nach oben. Jippiiiiii, Gondel fahren war toll, unser erstes Mal, wir fanden es richtig spannend und haben die ganze Fahrt aus dem Fester gestarrt, so einen Ausblick hat man ja nicht alle Tage. Die Landschaft war traumhaft.

An der Bergbahn stiegen wir aus und wanderten noch knapp 2 Stunden zum kristallklaren Klaussee. Dieser See ist einzigartig, so etwas Schönes haben wir noch nie gesehen. Es hatte 28 Grad Außentemperatur und am See gab es Stellen wo sogar noch Schnee lag. Schnee…. im Sommer! Oh ja, da mussten wir auf jeden Fall zuerst hin und ein wenig rutschen und Schneeball fangen und hüpfen und toben. Wer kann schon im Sommer im Schnee spielen? Der See war zwar ein wenig zu kalt für mein Frauchen, aber für uns kein Problem. Abwechselnd Ball holen und Fell in der Sonne trocknen damit waren wir schon den halben Tag beschäftigt. Dadurch konnte mein Frauchen auch in Ruhe die Sonne und die Schönheit der Landschaft genießen.

Der Rückweg war ohne Gondelfahrt geplant. Wir wollten noch ein wenig sporteln und da wir das Wandern genauso lieben wie unser Mensch, brachen wir zum vierstündigen Abstieg auf. Gewählt wurde die Route über Stock und Stein. Soll ja jeder was davon haben. Ausgepowert am Hotel angekommen gingen wir auf unser Zimmer um uns fürs Abendessen fertig zu machen.

Wow, was ist das denn? Die Reinigungsengelchen haben auch unsere Hundebetten gemacht. In jedem von unseren Körbchen waren die Handtücher schön gefaltet und unsere Kuscheltierchen dazu gesetzt. Das ist ja süß, so was haben wir noch nie bekommen. Dankeschöööööööön, das ist eine tolle Begrüßung gewesen nach diesem anstrengenden Tag. Aus euren Näpfen zu speisen war auch einmalig.

Frauchen ging diesmal alleine zu ihrem“ MMMMMMMMMMMMhhhhhhh lecker“ -Abendessen. Wir blieben auf dem Zimmer, da wir nach dem Fressen zu müde waren für weitere Aktivitäten.

3. Tag.
Heute ging es leider schon nach Hause. Wir schlenderten noch ein wenig durch die Berge, durch die Stadt, über die Wiesen… um noch so viele schöne Eindrücke wie möglich mitzunehmen. Abschließend ein wenig Baden im Hundepool, eine kleine Dusche in der hoteleigenen Hundeduschanlage und Trocknen in der Sonne. Für Frauchen gab es zum Abschied „wow lecker mhmhmhmh“ -Kuchen und Kaffee vor der Heimfahrt, und für uns einen Knabbersnack.

Alle Hunde die gerade im Hotel waren, wurden auf einer großen „Vierbeiner Gäste“ Tafel abgelichtet. Die Bilder durften wir bei der Abreise mitnehmen.

Unser Fazit: Super schönes, kuscheliges Hotel unter sehr kompetenter und freundlicher Leitung. Durchwegs nettes, höfliches und sympathisches Personal. Große, gemütliche und helle Zimmer. Gastfreundlichkeit gegenüber Mensch und Tier. Das Essen ist lecker, abwechslungsreich und daher sehr zu empfehlen. Wandermöglichkeiten oder Ausflugsrouten für jeden Geschmack gibt es zu Genüge. Der Entspannungsfaktor in diesem Hotel ist sehr hoch, auch wenns bei uns zeitlich leider nur für ein Wochenende gereicht hat. Wir werden auf jeden Fall wieder kommen. Alle Pfoten hoch für das Hundehotel Sonja in Steinhaus im Ahrntal in Südtirol

Wuff
Suki Sue und Sammy
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
20.565
Frank Kurpanik aus Burgdorf | 11.09.2015 | 13:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.