Projekt "Luft und Wind" weckt Neugier und große Begeisterung bei den Vorschulkindern

Mit großer Neugier und Experimentierfreude gingen die zahlreichen Vorschulkinder im Kindergarten Arche Noah in Königsbrunn über mehrere Tage an das groß angelegte Projekt "Luft und Wind".
In kleinen Gruppen aufgeteilt konnten die Kinder mit ihren Sinnen aktiv "Luft und Wind" erfahren, denn Luft ist nicht "Nichts", auch wenn man sie nicht sehen kann. Sie umgibt uns immer und überall, auch wenn wir sie nicht anfassen und greifen können.
An verschiedenen Experimentierstationen machten die Mädchen und Buben Luft sichtbar. Mit dem Strohhalm pusteten sie Luft in das Wasserglas und konnten so die Luftblasen sehen. Auch als sie einen Zuckerwürfel in ein Wasserglas warfen, beobachteten sie die winzig kleinen aufsteigenden Luftblasen. Bei verschiedenen weiteren Experimenten erlebten die Kinder, dass Luft überall vorhanden ist, auch in einer angeblich "leeren" Flasche. Nun wissen die Kinder, dass Luft Raum und Platz beansprucht. Beim schnellen Schwingen von einem Baurohr hörten sie die Luft, genauso, als sie den aufgeblassen Luftballon losließen und dieser geräuschvoll durch die Luft wirbelte. Richtig laut wurde es, als sie den aufgeblasenen Luftballon am Verschluss in die Breite zogen. Luft kann man aber auch einfangen, verschließen und somit auch wahrnehmbar machen. Die Mädchen und Buben erlebten aber auch, dass Luft gegen den Regenschirm drückt. Darum ist es viel anstrengender, mit aufgespanntem Schirm zu rennen als mit geschlossenem Schirm – ganz besonders, wenn man ihn hinter sich herzieht.
Luft lässt sich bewegen. Man kann sie fächeln, pusten und wedeln. Den Luftzug, der dabei entsteht, spürt man auf der Haut und man kann mit ihm viele Dinge in Bewegung versetzen und sogar eine Kerze auspusten. Wogegen ein Luft- bzw. Sauerstoffmangel das Feuer der Kerze zum Erlöschen bringt.
Der Frage wer noch Luft oder Wind braucht, gingen die Kinder an einem weiteren Projekttag auf die Spur. In verschiedenen Sachbüchern fanden sie Segelboote, Windmühlen, Tiere die den Wind und die Luft zum Fliegen brauchen, der Samen der durch die Luft fliegt, Windräder, den Wetterhahn und viele weitere Dinge.
Zum Abschluss bastelten die Vorschulkinder mit Hingabe ein wetterfestes Windrad und zeigten dies stolz und freudestrahlend ihren Eltern. Konzentriert erarbeiteten die Mädchen und Buben zwei Arbeitsblätter zur Vertiefung des Erlernten.

Ein ganz toll aufbereitetes Projekt, der den Vorschulkindern einen intensiv erlebten Zugang zu naturkundlichen Phänomenen verschafft hat. Denn Luft und Wind ist aufgrund seiner Unsichtbarkeit für Kinder schwer zu "begreifen". Aber alle konnten sie intensiv spüren, hören, sehen und somit wahrnehmen.
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 07.05.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
19.621
Katja Woidtke aus Langenhagen | 18.04.2016 | 16:53  
2.225
Helga Mohm aus Königsbrunn | 18.04.2016 | 18:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.