Mitgliederversammlung Ortsverein AWO Königsbrunn

Die Begegnungsstätte der AWO Königsbrunn - ein Ort, an dem man zusammenkommt.

Mitgliederentwicklung setzt sich gegen den Trend durch

Die sehr gut besuchte Jahreshauptversammlung des AWO-Ortsvereins Königsbrunn in der Begegnungsstätte eröffnete Vorsitzender Otto Müller mit den Worten „Vereinsarbeit lebt vom Interesse der Mitglieder“. Genau dieses Interesse zeigte sich am aktiven Vereinsleben 2015.Doch bevor der Vorsitzende auf das vergangene Jahr zurückblickte, ehrte er Jubilare für ihre langjährige Mitgliedschaft.

Nach einer kurzen Pause für Kaffee und Kuchen, berichtete Otto Müller von den vielen Aktivitäten des vergangen Jahres und über den positiven Trend der Mitgliederentwicklung. Aber Mitgliederwerbung sei nur einer der Schwerpunkte, die sich der Verein für die Zukunft gesetzt hat. So brachte die kontinuierliche Kooperation mit den AWO Einrichtungen in Königsbrunn dem Verein nicht nur jede Menge Spaß beim jährlich stattfindenden Familienfest. Das effektive Teamwork bescherte der AWO Königsbrunn auch den Ehrenamtspreis 2015, der vom AWO Bezirk Schwaben ausgelobt wurde. Zusammenarbeit sei für den Vorstand außerordentlich wichtig, denn nur im starken Team könne man alle die Herausforderungen und Aktionen erfolgreich bewältigen, betonte der Vorsitzende. Deshalb bedankte sich Müller bei den vielen Helferinnen und Helfern, ohne die das Vereinsleben so gar nicht möglich gewesen wäre. Die Bezeichnung „Begegnungsstätte“ zeigt deutlich die Bestimmung des Ortes als einen Platz des Zusammenkommens, was ebenso die Vielzahl diverser Kursangebote unterstreicht, so Müller.

Auch über die Mitarbeit im AWO Kreisverband Augsburg Land und dem Projekt „Engagement mach Schule“ wusste der Vorsitzende nur Positives zu erzählen, da der hiesige Ortsverein als ein vorbildlich funktionierendes Beispiel für die Kooperation von Haupt- und Ehrenamt gelte. Traditionell waren auch die Teilnahmen am Ferienprogramm der Stadt mit dem beliebten Fahrradparcours, aber auch am Markt der Vereine mit dem gesamten AWO Team und am Nikolausmarkt

Ein besonderes Ereignis war die 60-Jahr-Feier des Ortsvereins, die ausgesprochen gut besucht war und den positiven Teamgeist spüren ließ. Dass der Weg zwischen der AWO Begegnungsstätte und dem AWO Seniorenheim nach der Gründerin der Arbeiterwohlfahrt „Marie-Juchacz-Weg“ heißen soll, war ein tolles Geschenk der Stadt und ein wertschätzendes Zeichen für die ehrenamtliche Arbeit vor Ort.

Mit derzeit 270 Mitgliedern gründet sich der Ortsverein auf einer kräftigen Basis. Als Anerkennung der Arbeit im AWO Ortsverein und der AWO Familie Königsbrunn wertete Müller auch die Wahl seiner Stellvertreterin, Petra Fischer, ins Präsidium des AWO Bezirksverbandes Schwaben. Darüber hinaus wies die finanzielle Situation einen gesunden Unterbau für die Vereinsarbeit auf, was der Kassenbericht der Kassiererin Christine Girstenbrei bewies.

Nach dem ausführlichen Geschäftsbericht lud der Vorstand zu einem ausgiebigen Gedankenaustausch ein, was von allen Anwesenden dankbar angenommen wurde. Den Abschluss der Veranstaltung bildete das gemeinsame Abendessen, mit dem man den Tag ausklingen lassen konnte.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.