Kinder-Sommerfest der Königsbrunner SPD - Jung und alt spielen im Megakicker um Medaillen

 

Reger Andrang herrschte am ersten Samstag im August auf dem Marktplatz. Die SPD Königsbrunn hatte bei ihrem alljährlichen Sommerfest zum Mitkicken eingeladen – und auch wenn es zwischenzeitlich düster aussah: Am Ende spielte sogar das Wetter mit.

Alljährlich veranstaltet die Königsbrunner SPD im August im Rahmen des Ferienprogramms ihr Kindersommerfest. Im Mittelpunkt des diesjährigen Fests stand zwar der Fußball, aber auch abseits davon waren auch dieses Jahr wieder zahlreiche Attraktionen für Jung und Alt geboten,
Die jüngeren Kinder konnten sich auf einer großen Hüpfburg und einer Luftschlange ordentlich austoben und herumspringen. Wer die Welt aus einer etwas höheren Perspektive erkunden wollte, durfte auf einem richtigen Kamel reiten, das auf dem Marktplatz seine Runden drehte.

Pünktlich zum Beginn des Sommerfests verdunkelte sich der Himmel mit großen Schlechtwetterwolken. Diese waren gar nicht eingeladen worden, und verzogen sich freundlicherweise nach wenigen Tröpfchen wieder, so dass das Sommerfest zu einem tollen Erlebnis für alle werden konnte.

Im Megakicker mit anderen Teams messen

Als Höhepunkt gab es auf dem Sommerfest dieses Jahr einen großen Megakicker. „Wie bei einem normalen Kicker sind die einzelnen Spieler dabei an einer Stange befestigt und können sich nur nach links und rechts bewegen, jedoch nicht nach vorne und hinten“, erklärt der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Markus Wiesmeier. „Der Megakicker ist jedoch etwas größer, schließlich ersetzt der Mensch ja die Kickerfigur.“

Nicht nur die Kinder fanden großen Gefallen dem Kicker – und die erschöpften Spieler erhielten nach dem Spiel jeweils eine Medaille überreicht, um ihre fußballerischen Leistungen zu würdigen und sich noch lange an diesen Tag zu erinnern.

Rollstuhlparcours zeigt, wie anstrengend das Fahren mit Rollstuhl ist

Wie es sich anfühlt, wenn man nicht auf den eigenen Beinen durch die Gegend rennen kann, konnten die Kinder bei einem kleinen Rollstuhlparcours erfahren. Dort konnten sich die Kleinen in einen Rollstuhl setzen und damit einen Parcours durchfahren. „Ganz schön anstrengend“, stellten sie nach wenigen Minuten fest. Begeistert zeigte sich der 13-jährige Robin: „Ich fand es interessant, dass man mal ausprobieren konnte, wie es ist, im Rollstuhl zu fahren“, erzählte er.

Während die jüngeren Besucher gut beschäftigt waren, konnten sich die Eltern und Verwandte beim Kuchenbuffet und mit einer üblichen oder vegetarischen Bratwurstsemmel stärken. Diese Zeit nutzten die meisten Gäste für Gespräche oder zum Verweilen.

SPD liefert sich spannende Spiele gegen Grüne und Freie Wähler

Neben zahlreichen Familien waren auch einige Mitglieder und Stadträte der Freien Wähler und der Grünen zum Sommerfest gekommen. Für ein kleines Parteienturnier im Megakicker hatte die SPD alle Königsbrunner Parteien eingeladen, Freie Wähler und Grüne waren der Einladung gefolgt und standen nun bereit, um sich, statt wie gewöhlich im Stadtrat, mal auf dem Fußballfeld gegenüber zu stehen.

Ein spannendes Match gegen die Grünen endete torlos. Hart umkämpft war das Spiel zwischen SPD und Freien Wählern. Nach einer anfänglichen Führung in der ersten Halbzeit (1:0) konnten die Freien Wähler in der zweiten Hälfte schnell den Ausgleich erzielen und schossen kurz vor Ende des Spiels das 1:2. “Es ist schön, dass die Königsbrunner Parteien auch abseits der Politik einen tollen Tag miteinander verbringen können, trotz der manchmal auftretenden unterschiedlichen politischen Meinungen”, erklärt Markus Wiesmeier. “Toll, dass Grüne und Freie Wähler so engagiert an unserem Sommerfest teilgenommen haben”.

So war das Sommerfest für alle Anwesenden ein tolles Erlebnis. „Auch nächstes Jahr werden wir wieder ein Sommerfest organisieren“, erklärt SPD-Mitglied Alexandra Beigl, die das Fest organisiert hatte und blickt schon einmal in die Zukunft: „Mal schauen, was wir uns da einfallen lassen“.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.