Spielbericht VfL Gummersbach gegen Rhein-Neckar Löwen

Der VfL Gummersbach unterliegt den Rhein-Neckar Löwen mit 20:27 Toren (Halbzeitstand 6:15)

VfL Gummersbach unterliegt im Heimspiel dem amtierendem Deutschen Handball Meister Rhein-Neckar Löwen. Die Heimmannschaft ist viel zu spät wach geworden.

Die Rhein-Neckar Löwen waren zwar in diesem Spiel dominant, aber nicht konsequent bis zum Ende.
Die 3.240 Besucher waren nach dem Wechsel nicht mehr alle der noch in der SCHWALBE Arena, als die Mannschaft aus Oberbergischen erfolgreich auf Schadensbegrenzung der verlorenen Partie bedacht war.
Denn, entschieden war die Spiel - Partie zu diesem Zeitpunkt bereits.
Der Deutsche Meister machte auch nach der Pause zunächst dort weiter, wo die Mannschaft aus dem Süden unserer Republik vor dem Seitenwechsel aufgehört hatte.
Zunächst kam der VfL Gummersbach aber gut in das Spiel.
Vfl - Torwart Carsten Lichtlein hielt einen Siebenmeter. die Vfl Spieler Julius Kühn und Christoph Schindler verkürzten den Rückstand auf den Spielstand von 9:17 Toren.
Dann aber rollte wieder der Löwen-Express.
Drei Löwen Tore - in knapp zwei Minuten - "schraubte" das Ergebnis wieder auf den Spielstand 9:20 hoch.
Es waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal 38 Minuten gespielt.
Nach einem Debakel sah es für Gummersbach aus, aber der VfL zeigte nun Moral kämpfte sich zurück in die Partie.
Ausgangspunkt für den "Aufschwung" war erneut der Torwart Matthias Puhle
Puhle hielt in dieser Phase sechs starke Bälle.

Durch zwei schöne Tore aus dem Positionsangriff sowie zwei Gegenstöße verkürzte der VfL auf 14:20.
Der Löwen-Trainer Nicolaj Jacobsen tobte und nahm umgehend eine Auszeit.
Jacobsen stauchte seine Jungs in der Auszeit Jungs zusammen.
Die Rhein- Neckar Mannschaft kam durch zwei schnelle Tore zurück und erhöhte wieder auf 14:22.

Gummersbach war aber nun auch wieder im Spiel. Zeigte noch einige schöne Angriffsaktionen.
Eines sollte aber heute nicht mehr zum Besten gekehrt werden, dies war die Chancenverwertung seitens der Vfl Mannschaft

Nach dem Wechsel ließen die Kurtagic - Schützlinge auch reihenweise beste Chancen freistehend aus.
Aus meiner Sicht war es dann doch noch ein einigermaßen versöhnlicher Abschluss für den Vfl Gummersbach an diesem Abend.

Als Zusammenfassung ist festzuhalten
3.240 Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit das schwächste Spiel, was die Zuschauer in der SCHWALBE Arena seit langer Zeit von der Heimmannschaft gesehen haben.

Wobei natürlich auch nicht irgendein Gegner zu Gast war, sondern der amtierende Deutsche Handballmeister war zu Gast.

Bereits in den ersten vier Minuten produzierte der VfL Gummersbach drei einfache Fehler
Die Gästemannschaft schalteten schneller um und führten in der 6. Minute mit 3:0 Toren.
Im Gegenzug gelang dem Vfl Spieler Julius Kühn der ersehnten und um jubelte erste VfL Treffer zum 1:3.
Die Gäste waren aber immer in der Lage, nach den VfL Toren durch ihre Technik und Schnelligkeit unmittelbar zurück zuschlagen.

Das Problem blieb aber die katastrophale Chancenverwertung des VfL Gummersbach, der Löwen-Keeper Mikael Appelgren zum Mann des Abends machte.
Mit drei Würfen vom Siebenmeterpunkt scheiterten die VfL Angreifer am Rein- Neckar Keeper. Appelgren konnte insgesamt 16 Paraden verzeichnen.

Beim Spielstand von 3:8 in der 16. Minute war die Spiel - Partie dann eigentlich schon entschieden.

Wie schon ausgeführt: Es sollte dann allerdings noch etwas schlimmer kommen.
Ein positives Zeichen setzte in dieser Phase immerhin noch Vfl Spieler Daniel Mestrum.
Mestrum hatte einen Löwen-Angriff "abgefangen" und seinen Tempogegenstoß zum 4:8 verwandelte.
Dann folgten allerdings vier Gästetore in Folge zum Spielstand von 4:12 Toren
Dieser Vorsprung war die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Rhein-Neckar Löwen in der Spiel - Partie.

Festzuhalten ist nach meiner Meinung noch: Dem guten Torhüter Puhle war es zu verdanken. dass der VfL Gummersbach in der zweiten Halbzeit ein wenig auf "Tuchfühlung" blieb.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
798
Ricky Schmidberger aus Köln | 06.10.2016 | 18:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.