Rückblick: Vor einem Vierteljahrhundert: Fußball-Weltmeisterschaft in Italien. Teil 24: Nach der WM

Im Anschluss an die Weltmeisterschaft trat "Schützenkönig" Andreas Brehme erst einmal einen Urlaub auf Sardinien an.

Während ihrer Zeit als Legionäre bei Inter Mailand lebten Brehme und Matthäus in dem kleinen italienischen Dorf Carimate nahe Como. Der Weltmeisterschafts-Sieg Deutschlands löste dort eine solche Deutschlandbegeisterung aus, dass einige der 3.500 Bewohner begannen, Deutsch zu lernen. So kam es dann auch, dass man Brehme in Computerschrift geschrieben "Andi, du bist ein Fußball-Gott" an das Garagentor hängte.

Da wir schon beim Thema Klatschspalten-Meldungen sind: Andi Brehmes Frau Pilar, gebürtige Spanierin, schenkte ihm für sein Siegestor bei der WM einen silbernen Becher für seinen Schreibtisch.

In der SPORT-BILD witzelte Brehme, dass er in den Tagen nach seinem "goldenen Schuss" nachts Alpträume gehabt habe, in denen das WM-Tor immer kleiner wurde.

Auf der offiziellen Siegesfeier durfte Andi Brehme als Lohn für sein Finaltor die speziell designede Torte anschneiden; fürs Pressefoto umringt von den Bäckern, die das Konditorenwerk vermutlich schufen.

Guido Buchwald brach nach den anstrengenden Monaten zuvor mit seiner Frau Sylvia und seinem dreijährigen Sohn Yannik zu einem zehntägigen Urlaub auf Kreta auf.

Kurz nach dem Sieg kündigte Lothar Matthäus an, im Dezember eine WM-Feier mit allen Beteiligten zu organisieren, bei der dann Erinnerungsgeschenke und Fotoalben verteilt würden. Auch der Pokal sollte mit dabei sein.

Ein ganz privates Ereignis fiel in die turbulenten Wochen und Monate nach der Weltmeisterschaft: die Hochzeit Franz Beckenbauers mit seiner zweiten Frau Sybille, geborene Weimar, bis dahin Sekretärin beim DFB. Die Mannschaft schenkte dem Paar auf Sybilles Wunsch hin ein Eßservice, welches im Auftrag von Lothar Matthäus in Mailand handbemalt wurde.

Ungefähr ein halbes Jahr später, Beginn 1991, wurde die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Sportschule Kaiserau als Mannschaft des Jahres geehrt.

Es wurde diese Weltmeisterschaft mit dem Sieg Deutschlands zu einem weiteren glanzvollen Triumph im "Jahr der Deutschen" zwischen Herbst 1989 und Herbst 1990.

Das nächste Fußball-Großereignis war dann die Fußball-Europameisterschaft 1992 in Schweden. Sieger wurde Dänemark in einem Endspiel mit 2:0 gegen Deutschland.

Die Endrunde der 10. Fußball-Europameisterschaft der Herren wurde vom 8. bis 30. Juni 1996 in England ausgetragen. Das Endspiel im Londoner Wembley-Stadion zwischen Deutschland und Tschechien gewann Deutschland in der Verlängerung durch Golden Goal in der 95. Minute. Für Deutschland wurde dies der dritte Europameister-Titel. Es schien ganz so, als konnte Deutschland einige Erfahrungen nutzen, die es 1990 in Italien gesammelt hatte.

Ebenfalls ein Erfolg für Deutschland, wenn auch nicht mit einem Titel gekrönt, war die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 im eigenen Land.
– Auch wenn hinterher aufgrund der Korruptionsvorwürfe ein paar Schatten auf das "Sommermärchen" 2006 fielen – bei hunderten anderen Sportveranstaltungen ist es schlichtweg nicht herausgekommen, würde ich mal sagen. Dort gibt es nicht die Frage des Ob, sondern des Wieviel. Die ganz realen Erfolge jenes Jahres, die Leistungen Tausender, geraten dadurch jedoch nicht in Misskredit.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft errang das nächste Mal nach 1990 bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien unter Bundestrainer Joachim "Jogi" Löw den Weltmeistertitel.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.