Porträts des österreichischen Schriftstellers Peter Turrini von Maxi Herta Altrogge

Porträt des österreichischen Schriftstellers Peter Turrini von Maxi Herta Altrogge
Eine Auswahl von Zeichnungen auf Format A 2; 1997;
PITT-Zeichenkreide und Pastellkreiden
(Die Texte wurden entnommen aus:
"Peter Turrini 'Ein paar Schritte zurück' Gedichte,
EUROPA-VERLAG Wien-Zürich")

Peter Turrini wurde am 26. September 1944 in Sankt Margarethen im Lavanttal geboren und wuchs in Maria Saal in Kärnten auf. Seit 1971 lebt er als freier Schriftsteller. Er verfasst Theaterstücke, Drehbücher, Gedichte, Aufsätze und Reden.
Turrini ist bekannt etwa für seine Werke

"Erlebnisse in der Mundhöhle",

"Der tollste Tag. Frei nach Beaumarchais",

"Rozznjogd",

"Sauschlachten",

"Der Dorfschullehrer",

"Die Wirtin. Frei nach Goldoni",

"Kindsmord",

"Die Alpensaga",

"Ein paar Schritte zurück",

"Josef und Maria",

"Campiello. Frei nach Goldoni",

"Die Bürger",

"Die Minderleister",

"Müllomania",

"Das Plakat",

"Alpenglühen",

"Im Namen der Liebe",

"Die Schlacht um Wien",

"Liebe Mörder. Von der Gegenwart, dem Theater und dem lieben Gott.",

"Die Liebe in Madagaskar",

"Die Verhaftung des Johann Nepomuk Nestroy",

"Ein irrer Traum".

Turrini gilt aufgrund seiner provokanten Schreibweise als "enfant terrible" des österreichischen Schriftstellerbetriebes; immer mal wieder erhebt er seine Stimme kontrovers zum tagespolitischen Geschehen.
2005 wurde er zum korrespondierenden Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung gewählt.
2005 war er außerdem in der Rolle eines Dirigenten in dem Tatort "Die schlafende Schöne" zu sehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.