Kindheitslexikon: Frisöre in Kölleda

Geschäft: "PGH Charmant"
Frühere Nutzung/Vorbesitzer: Unbekannt.
Lage: Das Friseur-Großgeschäft unseres Ortes befand sich zu DDR-Zeiten unter der Adresse Markt 12, dem Gebäude direkt gegenüber vom Eingang zur Hundtgasse. Es trug die Firmenbezeichnung "PGH Charmant". (Hinweis für die "Nachgeborenen": PGH war zu DDR-Zeiten die Abkürzung für "Produktionsgenossenschaft des Handwerks" – nach Branchen gegliederte wirtschaftliche Zusammenschlüsse von Handwerksbetrieben.)


Frisöre, die vor meiner Zeit in der Stadt existierten:

Geschäft: Herren- und Damenfriseur Oskar Eylenstein.
Parfümerie und Toiletteartikel.
Gegründet 1912.
Spätere Nutzung/Nachbesitzer: Wurde in den 1960-er Jahren eine Privatwohnung.
Lage: Bäckergasse 8.

Geschäft: Herren- und Damenfriseur, Theater-Friseur, Perücken-Verleihgeschäft, Fußpfleger Fritz Olle.
1904 gegründet.
(Als ich noch klein war, kam ab und zu der alte Friseurmeister Olle zu uns nach Hause, um meinem Großvater die Haare zu machen. Auch nachdem er schon lange in Rente war, ging er vereinzelt in Hausbesuchen noch seinem erlernten Handwerk nach.
Er lebte in dem Doppelhaus auf der Südseite der Schillerstraße an der Ecke zur Albert-Träger-Straße.)
Spätere Nutzung/Nachbesitzer: Privatwohnung.
Lage: Enge Gasse 5.

Geschäft: Friseursalon Hermann Rothe.
(Existierte laut Zeitzeugenberichten auf jeden Fall noch nach dem Krieg. Eventuell neben dem Diakonat auf dem Roßplatz, in dem Gebäude mit der kleinen Treppe davor, aber nicht sicher.)

Geschäft: Damen- und Herrenfriseur Emil Wandel.
Spätere Nutzung/Nachbesitzer: Büro des Volkseigenen Kohlehandels. Dort musste man Briketts bestellen und bezahlen.
Lage: Bahnhofstraße 21a.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.