Kindheitslexikon: Feuerwehr Kölleda

Private Erinnerungen an die Feuerwehr Kölleda:

Ich kann mich dunkel entsinnen, dass, als ich noch ziemlich klein war, bei uns ab und zu ein junger Feuerwehrmann namens Wolfgang zuhause war.

Im Sommer 1981 oder 1982 war ich im Rahmen der Ferienspiele erstmals in der Fahrzeughalle unserer Feuerwehr.

Im Frühjahr 1985 sägte die Feuerwehr auf unsere Bestellung hin die alte, einsturzgefährdete Birke in unserem Vorgarten um.


Jeden Mittwoch ertönten um 13:00 Uhr in der ganzen DDR sämtliche Feuersirenen auf den Dächern. Es handelte sich dabei um einen gesetzlich vorgeschriebenen Probebetrieb.
Zentral gesteuert wurde dieser Vorgang von dem Militärbunker "Fuchsbau" bei Fürstenwalde in der Nähe von Berlin. Gegen Ende der DDR betraf dies 35.000 Sirenen im ganzen Land!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.