Kindheitslexikon: Brunnen in Kölleda

Der Marktbrunnen auf einer Aufnahme aus dem Jahr 2010. (© 2010 by Edelgard Koch, Kölleda. Bild wurde im Auftrag des Autors erstellt.)
Spontan kann ich mich an vier Brunnen im Kölledaer Stadtgebiet erinnern:
- Den Marktbrunnen mit der Wippertus-Statue.
- Den Brunnen auf dem Roßplatz bei der Bushaltestelle.
- Einen Brunnen auf dem Grünstreifen auf der Nordseite der Dr.-Stockmann-Straße, nahe der Bahnhofstraße.
- Den Johannisbrunnen in der Erfurter Straße/Eingang Entenplan. (Die Engelsstatue darauf war irgendwann zu DDR-Zeiten einmal gestohlen worden, konnte jedoch wiederbeschafft werden.)

Der optisch ansprechendste war der Marktbrunnen. Ich darf wieder die Wikipedia bemühen:


"Auf dem Kölledaer Marktplatz befindet sich der Marktbrunnen mit dem Schutzpatron des St. Wippertus. Er wurde 1582 errichtet. Nach Fertigstellung des Brunnens entnahm man die Figur des Heiligen Wigbert aus der Kirche und stellte diese auf das Podest mitten im Brunnen. So ist der Wippertusbrunnen zu einem Wahrzeichen der Stadt Kölleda geworden. 2008/2009 erfolgte eine umfassende Erneuerung der Brunnenfigur."
(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6lleda, Abruf vom 28. Juni 2011)


Ich kann mich dunkel erinnern, dass es ungefähr zu Beginn der Achtziger schon einmal eine Restaurierung der Figur gegeben haben muss. Wenn mich mein Erinnerungsvermögen nicht ganz täuscht, war der Heilige davor in ziemlich verwitterten Gelb-Grün-Tönen zu sehen. Danach jedoch bereits so farbenfroh, wie man sie zu Beginn des 21. Jahrhunderts kannte.

In seinem Becken befanden sich all die Jahre über Goldfische. Auch das Winterhalbjahr über. Da wurde dann ein hölzernes Dach draufgesetzt, und die Fische wurden durch eine Art Futterluke gefüttert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.