Kindheitslexikon: Backleber Tor

Hier noch die alt-romantische Kulisse an jener Stelle der Stadt, so wie ich sie noch aus frühester Kindheit kenne. Aufnahmen aus dem Jahr 1964. Wie man sieht, ist die Straße durch das Tor hindurch ziemlich eng. Vor allem von sowjetischen Militärfahrzeugen wurde das Gebäude immer wieder ramponiert. Später wurden daher dann ein paar Häuser um das Tor herum abgerissen, um eine Umgehungsstraße zu schaffen.
Einziges noch existierendes der einst vier Kölledaer Stadttore. Langgestreckter Rechteckbau. Zweigeschossig mit Satteldach. Durchfahrt mit Rundbogen. 1553 errichtet. Ende der Achtziger Jahre des 20. Jahrhunderts aufgrund desolat gewordener Bausubstanz komplette Neuerrichtung im historischen Stil.
Die anderen Stadttore waren das
- Brückentor (1556),
- das Johannistor (1563 – noch heute sind die zwei entsprechenden Straßen danach benannt.)
- sowie das Krauttor (Ungefähr beim Denkmal für die Opfer des Faschismus gelegen – Zeitpunkt der Errichtung war nicht ermittelbar, für das Jahr 1735 ist aber seine Existenz auf jeden Fall verbürgt.).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.