Wüstes Vergnügen in der Maschinenhalle

Klosterlechfeld: Feuerwehrhaus Klosterlechfeld |

In Klosterlechfeld amüsieren sich tanzwütige Gäste bei Cocktails, Tanz und glänzenden Shows


Glitzernde Kleider, heiße Stimmung und ausgelassene Gäste zeichnete die diesjährige Wüste(n)-Party der Klosterlechfelder Lecharia aus. Das Feuerwehrhaus war erneut ausverkauft und die Gäste drängten sich dicht an dicht auf der Tanzfläche. Ausge-fallene Kostüme, brodelnde Stimmung und fetzige Musik machten aus der sonst kühlen Maschinenhalle einen heißen Partytempel. Viele Gäste hatten das Motto „Wüste“ aufgegriffen und kamen in entsprechenden Kostümen. Neben Scheichs, Beduinen, Haremsdamen oder Pha-raonen und füllte sich der Saal im Laufe des Abends aber auch immer mehr mit männlichen Tanzmariechen, die sich nicht immer einig waren, wer denn nun beim Tanz die Führung übernehmen sollte.

Einmal mehr im Mittelpunkt stand das diesjährige Lecharia-Prinzenpaar. Prinzessin Anika I. „von Chinesisch lernen und für Disneyfilme schwärmen“ und ihr Prinz Andreas III. „vom Feuerwehrverein und Steinheber sein“, zeigten ihr tänzerisches Talent in einer spritzigen Darbietung, die das begeisterte Publikum mit donnerndem Applaus und lauten Zugaberufen quittierte. Lokalmatador Andreas Jahn, bekannt im Ort aus verschiedenen Vereinen, bei denen das Tanzen eine eher untergeordnete Rolle spielt, zeigte sich hier als besonderes Tanztalent, der mit seiner charmanten Partnerin taktsicher über die Bühne schwebte. Aber auch die Damen der Showtanzgruppe begeisterten die Gäste. Unter der Choreographie von Christine Krause brillierten die hübschen Tänzerinnen mit ihrer aktuellen Show „Glanz und Glamour“.

Urlaubsfeeling verbreitete die Showtanzgruppe der Burgavia aus Burgau. Mit ihrem Motto "Viva la vita" unterhielten die flotten Tänzerinnen und Tänzer zu be-kannten italienischen Schlagern, die das begeisterte Publikum zum Mitsingen und Klatschen einluden.

Sehr viel Mühe hatte sich die Fa-schingsgesellschaft wieder einmal mit der aufwändigen Dekoration gegeben. Bis ins kleinste Detail liebevoll gestaltet, entführten gold- und silberglänzende Türmchen, Palmen, Kamele und ein leuchtender Sternenhimmel die Gäste in ein Märchen aus 1001 Nacht. „Der kreative Kopf hinter dieser ganzen wunderbaren Dekoration ist Siggi Holzer“, lobte Vizepräsident Matthias Krause die Leistung Holzers, der im Hintergrund die künstlerischen Fäden zieht.

Ein besonderes Geschmackserlebnis bot sich den Besuchern an der Cocktailbar „Fata Morgana“, an der zwei schwungvolle Barkeeper gekonnt imposante Mixgetränke kreierten. An der Kameltränke konnten sich die Besucher zudem an leckerem Fingerfood stärken. DJ Mike sorgte mit einer Mischung aus Schlager, Pop und Partyhits für fetzige Stimmung, bei der sich die „Wüste(n)-Party“ nach zögerlichem Anfang wieder einmal zu einer heißen Fete entwickelte, die erst am frühen Morgen endete.
1
1
1
1
1
1
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.