Die Potsdam Royals sind vorzeitig Meister der Regionalliga-Ost

Die Potsdamm Royals laufen auf. (Foto: Gerhard Pohl)
 
Freude beim Headcoach Michael Vogt (re.). Foto: Gerhard Pohl
Kleinmachnow: Sportgelände BBIS | Weiter für frischen Wind und Furore sorgt das American Footballteam der Potsdam Royals, denn es sicherte sich mit einem deutlichen 28:0 Heimerfolg über die Spandau Bulldogs die vorzeitige Meisterschaft in der Regionalliga-Ost und bleiben damit auch im 28 Spiel unbezwungen.

Die Mannschaft von Headcoach Michael Vogt verfügt jetzt über 16:0 Punkte und hat auf die Verfolger aus Neubrandenburg und Leipzig bei noch zwei ausstehenden Vergleichen, einen Vorsprung von sechs Zählern! Damit krönen die Königlichen einen Saisonverlauf in der Regionalliga, was diesem jungen Team, dass erst seit drei Jahren in dieser Zusammensetzung spielt, kaum einer zugetraut hat. Da wurden als Favoriten für den Aufstieg u.a. Cottbus, Neubrandenburg bzw. Leipzig einhellig genannt.

„Von diesem bisherigen optimalen Lauf sind auch wir als Trainerteam und Verein durchaus überrascht worden. Klar, wir wollten schon im ersten Jahr als Aufsteiger in die Regionalliga-Ost vorn mitspielen, die Qualität hierfür war vorhanden. Perspektivisch hatten wir die German Football League (GFL 2) immer im Hinterkopf. Darauf war unser gesamtes Handeln seit der Gründung als eigener Verein in Jahre 2011 ausgerichtet“, äußerte nach dem Abpfiff ein sichtlich erleichterter und hocherfreuter Cheftrainer. Die harte Arbeit der letzten drei Jahre hat sich ausgezahlt und das nahezu durchweg mit Spielern aus der Region, ein Markenzeichen der Potsdam Royals.

Ein enormes Stück an Einsatz mussten dennoch die Gastgeber wiederum bei hochsommerlichen Temperaturen auf dem Sportgelände der BBIS Kleinmachnow vor ca. 300 Zuschauern leisten, ehe der 28:0 Erfolg über die Spandau Bulldogs feststand, welcher durch je einen Touchdown pro Quarter von Sebastian Graf, Gerome Castleberry, Timm Erhardt und Lutz Nichelmann sowie der Extrapunkte von Sven Geyer basierte, ehe es zur anschließenden kleinen Meisterschaftsfeier ging.
„Die Gäste aus der Hauptstadt agierten mit viel Herz und Kampf, da war es für uns schwer, voll reinzugehen“ bemerkte Thore Wetzel - der Runningback stand auf Grund einer Verletzung seinem Team diesmal nicht zur Verfügung. „Obwohl uns heute etliche Leistungsträger fehlten, geht der Sieg völlig in Ordnung und belegt, dass wir in der Breite gut aufgestellt sind und Ausfälle kompensieren können“, fügt er hinzu. Den Bulldogs gelang es nicht einmal, ernsthaft einen Angriff in Richtung Endzone erfolgreich abzuschließen. „Hier hat unsere souverän agierende Defense ganze Arbeit geleistet“, so der Runningback, dessen Blicke auch bereits freudig in Richtung Bundesliga gerichtet sind.

Mit berechtigtem Stolz äußerte sich Michael Vogt nach dem Abpfiff , „obwohl wir uns der bevorstehenden enormen Herausforderung bewusst sind, was ein Aufstieg in die GFL 2 für uns alle in spielerischen- sowie organisatorischen Belangen bedeutet, wo eine ganz andere Qualitäten, als wir sie bisher gewohnt waren gefragt sind, haben wir als Verein beim Verband termingerecht die notwendigen Unterlagen eingereicht“.

Nach Beendigung der Regionalligasaison Anfang September, gibt es voraussichtlich die Relegationsvergleiche gegen die Tabellenersten der Regionalligen Nord sowie West. Die entsprechenden Regularien legt der Nationale Verband nach Beendigung aller Spiele der einzelnen Ligen noch fest.

Doch bevor es soweit ist, müssen die Potsdam Royals noch gegen die Rostock Griffins am 23.08. auf eigenem Platz den sowie Leipzig Lions am 06.09. auswärts antreten, „und wollen da möglichst weiter noch unbezwungen bleiben“, blickt der Cheftrainer voraus.

(Fotos werden noch veröffentlicht)

Weiter Infos: http://potsdamroyals.de/
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.