Neue Gruppenhelferinnen kommen aus Kirchhain

Das vergangene Jahr 2015 hatte den hessischen Rhönradturnerinnen und -Turnern neben zahlreichen Wettkämpfen auch die Teilnahme an einer sogenannten "Gruppenhelferausbildung" geboten. Dies gilt als Vorstufe für einen Trainer-C-Schein und ermöglicht den Absolventen und Absolventinnen den Nachwuchs im eigenen Verein zu betreuen, unter anderem die Kinder zum Erlernen von Übungen anzuleiten. Die Ausbildung fand an zwei Wochenenden im Turnzentrum Alsfeld statt und war mit 26 Teilnehmerinnen aus den unterschiedlichsten Vereinen gut besucht. Unter ihnen befanden sich auch fünf Turnerinnen, die der Rhönradabteilung des TSV Kirchhain angehören.
"Unterrichtet" wurde praktisch und theoretisch in Einheiten von jeweils 45 Minuten. Das erste Ausbildungswochenende hatte im September stattgefunden. Hierbei wurde den Turnerinnen besonders das Verhalten vor einer Gruppe nahegeführt. Zusätzlich ging es um Aufwärmspiele, Haltungsgrundsätze, Sportverletzungen und deren Erstversorgung sowie um das Erlernen des sogenannten "Spiraleführens". Bei letzterem handelt es sich um ein gekonntes Anführen des Rhönrads wobei es sich nur auf einem Reifen spiralförmig vorwärts bewegt. Hiermit endete der erste Teil der Ausbildung.
Mit Hinblick auf die bevorstehende Abschlussprüfung folgte Ende November das zweite Ausbildungswochenende. An diesem wurde zunächst das im September Erlernte, insbesondere die Haltungsgrundsätze, wiederholt. Dazu sollten die Turnerinnen in Kleingruppen Kürfolgen für die verschiedenen Altersklassen gestalten und diese den anderen später vorturnen; es musste erkannt werden, ob alle Anforderungen der jeweiligen Altersklasse erfüllt wurden. Zum Ende des ersten Tages folgte ein Einsatz am Kasten und am kleinen Trampolin.
Der nächste und abschließende Tag der Ausbildung begann mit theoretischen und praktischen Präsentationen der Disziplinen Sprung und Spirale. Nachmittags wurde es dann ernst. Die Prüfung begann mit dem praktischen Teil: Jede Turnerin bekam einen Zettel mit einer zu absolvierenden Aufgabe. Es galt beispielsweise zu zeigen oder zu erklären wie bestimmte Übungen zu Sichern sind oder wie man sich in den unterschiedlichsten Situationen vor einer Gruppe verhalten sollte. Neben diesen Übungen musste das Spirale-Führen gezeigt werden. Auf die Praxis folgte die Theorie in Form eines siebenseitigen Tests in dem das Gelernte der letzten Monate abgefragt wurde. Dies war das Ende der Ausbildung. Der TSV Kirchhain freut sich mit Aline Riedel, Alena Walter, Malin Arnold, Emily Schunk und Marie Pohlner über fünf neue Gruppenhelferinnen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.