"Wie ist die Welt so schön und weit, ..." - Einige Tage in Südtirol

Blick auf den Reschensee mit dem Kirchturm des versunkenen Ortes
Meran (Italien): Südtirol | ... und voller Sonnenschein". Mit diesem uralten Volkslied besingen die Südtiroler ihre wunderschöne Heimat zwischen Etsch- und Eisacktal. Schon am Reschenpass, vorbei an dem aus dem See ragenden Kirchturm, erfahren wir etwas von dieser im Lied beschriebenen Schönheit. Bei der Fahrt hinunter durch den Vinschgau, begleitet von sich ins Tal schlängelnden Bächen, ist unser Blick immer auf den schneebedeckten Ortler, "der stolz seine Stirn in die Lüfte reckt" (so heißt es im Lied), gerichtet.

Die Landschaft erscheint uns sehr kontrastreich. Jedes Stückchen Erde ist der Natur und dem Berg abgerungen. Riesige Obstplantagen, uralte Burgen und hoch hinauf wachsende Weinberge führen uns in das Meraner Land. In kleinsten Abständen ändern sich Geologie, Klima, und die Kurstadt empfängt uns mit ihrem weltberühmten Flair.

Etwas oberhalb der Stadt finden wir in Schenna unsere Pension für einige Wandertage. Ein idealer Ort, um an den Bewässerungskanälen eine erste leichte Tour zu unternehmen. Waale, so nennt man die Kanäle, fließen in geordneten Bahnen in einem von den Bauern sehr ausgeklüngelten System. Wasser spielt für die Menschen eine große Rolle. Auf jedem Dorfplatz plätschert ein Brunnen, Wasserfälle donnern vom Berg, und kleine Bergseen sind Auffangbecken für Schmelzwasser, aus denen durch Wasserkraft wieder Energie gewonnen wird.

Durch das Passeiertal geht es am nächsten Tag hinüber zum Schloss Tirol, einst Stammburg der Tiroler Grafen, und genießen den weiten Ausblick nach Bozen, Überetsch und den Vinschgau. Im 13. Jahrhundert wurde Schloss Tirol namensgebend für das neu gegründete Land Tirol. Über den "Tappeiner Weg" , den Kaiserin Sissi oft in die Stadt gegangen ist, kommen wir in einen der schönsten Gärten Europas, nach Trauttmannsdorff. Hier bewundern wir die schönsten Blumen- und Pflanzensorten aus aller Welt.

Nach wenigen Tagen können wir verstehen, warum die Südtiroler ihr Land mit dem uralten Brauchtum, den Bergen, dem Alpenkäse, dem frischen, würzigen Speck auf Schüttelbrot, dem Wein und den rotglänzenden Äpfeln so lieben und in ihrem Lieblingslied gerne besingen!
1 3
3
3
3
3
2
3
1 1
1 1
1 3
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
7 Kommentare
11.951
Volker Beilborn aus Marburg | 09.08.2014 | 13:14  
7.800
Peter Gnau aus Kirchhain | 09.08.2014 | 19:06  
20.635
Hans-Rudolf König aus Marburg | 11.08.2014 | 12:08  
7.800
Peter Gnau aus Kirchhain | 11.08.2014 | 12:22  
20.635
Hans-Rudolf König aus Marburg | 11.08.2014 | 14:17  
3.039
Irmgard Richter-Brown aus Springe | 13.08.2014 | 12:21  
1.302
Franz X. Köhler aus Gersthofen | 12.10.2014 | 22:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.