In Kiel beobachtet: Fütterung der Seehunde

Die Kieler Seehunde gehören zu der Art Phoca vitulina, die am weitesten in den arktischen Breiten des Pazifiks und des Atlantiks verbreitet ist.
Kiel: Kiellinie | An der Kieler Förde versammeln sich immer wieder viele Passanten vor den Außenbecken mit den Seehunden, um die Tiere aus der Nähe zu beobachten.

Das Aquarium gehört zum Leibniz-Institut für Meereskunde (IFM), das zur Universität zählt. Mitarbeiter des IFM-Geomar kümmern sich um die Seehunde in den Außenbecken.

Die Seehunde sind zwar rund um die Uhr in den Außenanlagen zu entdecken, aber am interessantesten sind die Beobachtungen, wenn die Tiere täglich außer freitags um 10 und um 14.30 Uhr draußen gefüttert werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.