Weihnachtsmeeting 2013 (Bericht)

Beim Weihnachtsmeeting im aqua sol traten 130 Schwimmer aus zehn Vereinen der Region in 547 Einzelstarts und acht Staffeln in allen Schwimmlagen gegeneinander an. Das ist eine Teilnehmersteigerung (+ 10 Schwimmer) zum Vorjahr. Die meisten Teilnehmer stellten die Krefelder Schwimmvereine (Neptun: 21x, SV'72: 21x), St. Tönis (20x) und wir als Aegir21 (20x).

Neue Jungschwimmer und Auszubildende im Wettkampfgericht sorgten für zusätzlichen Schwung. Von allen Vereinen stellen wir die meisten Wettkampfrichter (5x), davon vier noch in Ausbildung. Die jüngsten Teilnehmer aus dem Jahrgang 2005 heißen Helena Konigorski (Grefrath), Sarah-Christine Feld (Grefrath), Jana-Zoi Gemein (Neptun Krefeld), Anne Pörner (Neptun Krefeld), Caspar Jansen (Neptun Krefeld), Jule Nicolai (Krefeld '72) und Emma Geißler (Krefeld '72).

Die schnellsten Zeiten schwammen Merle Zischweski vom SV Krefeld '72 (50m Freistil in 30,6sek und 100m Freistil in 1min8sek) und Valentin Schneider vom Grefrather SC (50m Freistil in 28sek und 100m Freistil in 1min1,5sek). Beide wurden einst von Aegir21-Lizenztrainer Thomas Rosenwick trainiert.

Wir selber verbuchen für uns 22 erste, 25 zweite und (mit der Staffel) 14 dritte Plätze. Besonders erfolgreich unsererseits sind Jan Frendo, Michelle Rogenmoser, Celina Seidel und Leon Lubinski. Der SV Krefeld 1972 holte die meisten ersten Plätze (32x). Schön, dass alle Vereine - auch die mit weniger Teilnehmern - auf den ersten Plätzen vertreten sind.

Auf dem Wettkampf gab es ungewöhnlich viele Fehlstarts und fünf Disqualifikationen, davon eine im Staffelbereich. Die beste Staffelmannschaft ist die des Grefrather SC mit 2:19:30. Den zweiten Platz holte sich der SV Neptun Krefeld mit 2:24:80. Den dritten Platz holte unsere Staffelmannschaft mit 2:33:50.

Die dicke Luft in der Halle erschwerte den Teilnehmern den Wettkampf. Die Lautsprechertechnik konnte sich gegen die lauten Anfeuerungrufe nicht durchsetzen. Leider sorgten unvorhersehbare technische Probleme im Protokollraum für einen Ausfall der Siegerehrung bei den Einzelschwimmern. Am Ende durften sich alle Teilnehmer über Weckmänner, REWE-Clementinen, GriessondeBeukelaer-Prinzenrollen und BarmerGEK-Präsente freuen.

Das Wettkampfgericht bestand aus 16 ehrenamtlich nach DSV-Richtlinien ausgebildeten Menschen. Weitere ehrenamtlich Engagierte - im Protokollraum und in der Halle - sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Ein Dank geht an alle teilnehmenden Vereine, ohne die das Weihnachtsmeeting nur ein langweiliges Training gewesen wäre.

Die Sparkasse sponserte den Wettkampf finanziell. Griesson-deBeukelaer, REWE und BarmerGEK steuerten Sachspenden bei.




Hier noch eine Anekdote vom Wettkampf:

Nicole Weber (*1997, Aegir Kempen) hatte bei Schmetterling so viel Schwung in den Armen, dass sie sich beim Aufeinandertreffen der Hände den linken Knöchel verstaute, der anschließend gekühlt werden musste.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.