Märchen und Musik in der Mühle

(Foto: Dr.Herwig Kuczewski)
Kammeltal: Kloster Wettenhausen | Der Freundeskreis Kloster Wettenhausen bietet zum „Deutschen Mühlentag“ ein buntes Programm für Jung und Alt in der Klostermühle Wettenhausen.

40 Jahre lang lag der Staub der Zeit auf ihr - der Klostermühle von Wettenhausen im Kammeltal. Erst durch die Bemühungen des 2012 gegründeten „Freundeskreis Kloster Wettenhausen“, das ehrwürdige Dominikanerkloster wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, stieß man neben all den anderen Schätzen, die das Kloster beherbergt, auch auf die vollständig erhaltene und funktionstüchtige Mühle aus den 20er Jahren.

Schwester Aemilia, eine der neun verbliebenen Schwestern, die in Wettenhausen leben und arbeiten, war der letzte Lehrling in der Klostermühle und später mit dem Gesellenbrief ihre eigene Chefin. Auch der damalige Müllermeister Johann Schneider spricht noch immer mit glänzenden Augen von dem Prachtstück. Er ist inzwischen aktives Mitglied des Freundeskreises und DER Mann, wenn es um die Mühle geht!

Zum traditionellen „Deutschen Mühlentag“ am Pfingstmontag, den 9.Juni 2014, öffnet nun auch die Klostermühle Wettenhausen ihre Türen und lädt zur Besichtigung ein. Müllermeister Johann Schneider höchstpersönlich bietet dazu zwischen 14:00 und 20:00 Uhr fachkundige Führungen an. Kaffee und Kuchen gibt es im „Mühlenstüble“.

Kinder ab 5 Jahren können sich am Nachmittag von der Märchenerzählerin Josephine Giesbert-Liebig in das Reich der „Mühlen-Märchen“ mitnehmen lassen. Sie erzählt Märchen der Gebrüder Grimm und Geschichten aus den Niederlanden und am Abend gibt es auch für Erwachsene zum Thema passende Erzählungen, unter anderem aus Marokko.
Als ehemalige Schülerin der Mädchen-Mittelschule der Dominikanerinnen freut sich Frau Giesbert-Liebig nach eigenen Angaben, speziell in Wettenhausen erzählen zu können. Sie belegte Seminare als Erzählerin beim Figurentheater-Kolleg in Bochum und bei der Europäischen Märchengesellschaft.

Die Musik des Duos „ Akleja“ trägt zusätzlich zur märchenhaften Stimmung dieses Tages bei. Das Duo, bestehend aus Regina Kunkel und Björn Kaidel, spielt traditionellen Folk aus Europa und fühlt sich besonders der schwedischen Musik verbunden. Sein Repertoire besteht aus erzählerischen und mitreißenden Melodien, die durch alte Notensammlungen oder mündliche Überlieferungen erhalten blieben. Die Musikanten spielen u. a. Nyckelharpa und Drehleier - alte, fast vergessene Instrumente, die früher auch in Deutschland verbreitet waren. Das Besondere dabei an diesem Pfingstmontag: zu hören sind Lieder, die zum Teil um 1800 von einem schwedischen Müller gesammelt wurden.

Informationen zu weiteren Veranstaltungen im Kloster gibt es unter www.freundeskreis-kloster-wettenhausen.de oder telefonisch unter der Nummer 08223-400433.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.