Kinderleiche im Wald gefunden, Verdacht der Kindesmisshandlung hat sich bestätigt

Symbolbild (Foto: 6834033426_0533d64abb_o-web_141227_by-martinak15_piqs_de)
Kaiserslautern: Brunnen | Wie bereits berichtet wurde am 30.06.2016 in einem Waldstück in Kaiserslautern ein totes Kind aufgefunden. Nachzulesen Hier:
Heute 06.10.2016 gibt die ermittelnde Staatsanwaltschaft zu diesem Vorfall folgendes bekannt.
Die Obduktion des kleinen Leichnams durch Rechtsmedizin,Pathologie, Neuropathologie und Neurochirugie ist abgeschlossen und brachte neue Erkenntnisse.

Das Mädchen war in einem sehr schlechten Pflegezustand, außerdem ist es vor dem Tod körperlich misshandelt worden.




Die 36-jährige Mutter aus Pirmasens, ein 30-jähriger Mann sowie eine 24-jährige Frau wurden bereits nach Auffinden des Kindes in Untersuchungshaft verbracht.

Das 5-jährige Mädchen lebte bei dem Paar in Kaiserslautern . In deren Wohnung ist das Kind beim Klettern gestürzt. Kurze Zeit darauf fiel es plötzlich bewusstlos um und verstarb einige Stunden später in der Wohnung.
Der Tod des Kindes trat durch eine Hirnblutung ein. es hätte bei zeitnaher medizinischer Versorgung gerettet werden können.
Trotz des Lebensbedrohlichen Zustandes des Kindes unterließen die drei Beschuldigten jegliche Art von Hilfeleistung. Ein Notarzt wurde nicht gerufen. Zudem vergruben die Beschuldigten das Kind im Wald um eine andere Straftat zu vertuschen.

Nachdem die Beschuldigten, die Tat einräumten aber unterschiedliche Aussagen tätigten,bei der Frage wer für die Taten verantwortlich war, erhob die Staatsanwaltschaft Anklage gegen alle drei Personen.

gb
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
2.353
Francis Bee aus Hannover-Südstadt | 07.10.2016 | 12:11  
1.723
gdh portal aus Brunnen | 07.10.2016 | 15:12  
58.746
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 17.10.2016 | 21:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.