Jedermannradrennen in Südafrika

Die Kulisse in Kapstadt
Nils Steinbock (RTC Altwarmbüchen) und Matthias Fischer (Garbsener SC) nahmen nach 2015 schon zum 2. Mal an dem weltgrößten Radrennen teil.

Hier die Rahmendaten zur Veranstaltung :
„Cape Town Cycle Tour 2016“, Sonntag, 6. März 2016, Start und Ziel in Kapstadt
weltgrößtes Amateurradrennen der Welt mit ca. 40.000 Teilnehmer, zum 38. Mal ausgetragen
Streckenlänge 109km mit ca. 1300 Höhenmetern
Starker Wind, Temperaturen bis 32°C beim Rennen

Nils Steinbock (RTC Altwarmbüchen) und Matthias Fischer (Garbsener SC) nahmen nach 2015 schon zum 2. Mal an dem weltgrößten Radrennen teil. Die Radsportfreunde reisten eine Woche vorher im hochsommerlichen Kapstadt an und konnten im Vorfeld einen Großteil der landschaftlich beeindruckenden und reizvollen Strecke um den Gebirgszug des Tafelbergs bis hin zum Kap der guten Hoffnung abfahren. Zum Glück war in dieser Woche vor dem Rennen genug Zeit die Landschaft zu geniessen, beim Rennen war dies nicht möglich.

Am Renntag, Sonntag, 6.März, war der Ablauf vom Veranstalter perfekt organisiert, so daß für die Teilnehmer ein entspannter und sicherer Zugang zur Startgruppe und in den Startbereich gewährleistet war. Ab 06:15 Uhr gingen dann 68 Startgruppen mit je ca. 600 Teilnehmern nacheinander im 3-Minutentakt auf die 109km lange Strecke mit ca. 1300 Höhenmetern und starkem Wind ins Rennen. Das Rennen selbst wurde von tausenden Zuschauern am Straßenrand lautstark und musikalisch begleitet und die Atmosphäre hatte Volksfestcharakter. Ein strahlend blauer Himmel bei Temperaturen bis 32°C erzeugte gute Laune, brachte aber auch eine weitere zusätzliche Belastung beim Rennen für die Fahrer.

Die riesige Menge an Radsportlern sorgte für eine fast ununterbrochene Kette von Radfahrern über die gesamte Distanz. Der Abstand zum vorher- oder hinterherfahrenden Teilnehmer begrenzte sich maximal auf nur wenige Meter. Die rücksichtsvolle Fahrweise der Teilnehmer führte allerdings zu wenigen Gefährdungen ! – Bei Rennen und auch auf manch einer RTF in Deutschland wird deutlich agressiver gefahren.

Beide Sportler kamen unverletzt, ohne Defekte und einem ganz breiten Grinsen ins Ziel ! Nils Steinbock schaffte die Distanz in einer Zeit von 4:10 h uns Ziel und wurde 11963. von 28742 männlichen Teilnehmern, Matthias Fischer mit 3:33 h wurde 4450. von 28742 männlichen Teilnehmern.

Beide Finisher waren sich einig, daß das Rennen eine tolle Belohnung für die Trainingseinheiten im Keller oder der Garage auf dem Rollentrainer während des Winters war.

Manfred Voß
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.