Rückblick auf die Aktivitäten der Heimatbundgruppe Isernhagen im Jahr 2013

Das Weserschiff Hessen beginnt mit dem Anlegemanöver
 
Das Wasser stand schon sehr hoch.
Die Heimatbundgruppe Isernhagen blickt positiv zurück auf das Jahr 2013. Alle Fahrten und Veranstaltungen fanden ohne Zwischenfälle statt. Bei einigen Veranstaltungen jedoch hätten es mehr Teilnehmer sein können.

Begonnen haben wir unser Jahr mit der Jahreshauptversammlung. Diesmal stand unter anderem die Vorstandswahl an. Bestätigt wurde die bisherige erste Vorsitzende Frau Stolte sowie der bisherige Kassenwart Herr Stolte. Der zweite bisherige Vorsitzende hatte zuvor schon sein Amt niedergelegt. Leider konnte diese Position nicht neu besetzt werden und ist seitdem vakant. Desweiteren fand ein Rückblick auf das Jahr 2012 mit Bildern statt.

Herr Klemens Weilandt war im April zu Gast, und bescherte uns mit seinem Vortrag einen interessanten und humorvollen Nachmittag. Bei diesem Vortrag handelte es sich um „ Das Bild des Bauern in Sprichwörtern“. Sprichwörter vermitteln durch den Lauf vieler Jahrhunderte und noch bis heutzutage die bäuerliche Lebenswelt und gelten noch immer als Ratgeber des alltäglichen Lebens.

Im Mai fand dann unsere erste Fahrt in diesem Jahr statt. Ziel war Wahmbeck, wo wir auf ein Weserschiff umstiegen, um nach Gieselwerder zu schippern. Das Hochwasser hatte ganz Deutschland in Griff. Auch wir bemerkten damals schon die ersten Ausläufer. An Bord gingen wir mithilfe der bordeigenen Gangway, die mit einem spektakulären Manöver Landverbindung herstellte. Der eigentliche Anleger war schon unpassierbar. Bei der Schifffahrt konnte man schon überflutete Wege und Bänke sehen. Unser nächstes Ziel war die „Freilichtaustellung Gieselwerder“. Auf einer Waldwiese befanden sich zahlreiche Miniaturgebäude aus allen Epochen und Zeiten. Einträchtig stehen hier Schloß Neuschwanstein und die Karlsburg zusammen. Überall drehen sich Wassermühlen und finden sich zahlreiche Details. Weiter führte uns die Fahrt zur Sababurg. Nach einer kleinen Stärkung wurde uns die Burg bei einer Führung näher gebracht. Diese verwunschene Burg mit seinen Rosengarten gilt im Volksmund als „Dornröschenschloß“ und ist ein beliebter Ort für Hochzeiten.

Im Juni war wieder unsere alljährliche Spargelfahrt angesagt. Zuerst besuchten wir in Rahden den Museumshof. Hier stehen alte Häuser und Stallungen aus der Umgebung und bewahren die bäuerliche Lebens- und Arbeitswelt vor dem Vergessen. Aber auch ein alter Bauerngarten sowie eine Schafsherde waren hier zu finden, und hauchten dem Hof Leben ein. Anschließend fuhren wir zu unserem bewährten Spargelhof und genossen „Spargel satt“.

Im August veranstalteten wir unseren Sommertreff bei Dehne. Am heutigen Tag lauschten wir unseren Saitenmusikanten und Beiträgen aus eigenen Reihen. Dazu gab es Kaffee,Kuchen und allgemeiner Klönschnack . Leider war das Wetter mal wieder unsicher, so daß wir nicht draussen sitzen konnten.

Das nächste Reiseziel war der Harz. In Torfhaus ( mit Brocken im Nebel ) hatten wir eine Führung durch das Nationalparkhaus. Anschaulich wurden uns naturkundliche Aspekteund das "Grüne Band " erläutert. Die Fahrt führte weiter nach Bad Grund zum Uhrenmuseum. Dieses Museum zählt mit mit über 1600 Exponaten aus 600 Jahren Zeitmessung zu den größten in Europa.

Die vierte und letzte Fahrt führte uns zum Dom in Königslutter, welcher bei einer Führung uns näher gebracht wurde. Besonders die gute Bauqualität des Doms fiel uns anhand der verarbeiteten Steine auf. Anschließend durchfuhren wir den Elmwald und bewunderten die herbstliche Landschaft.

Schließlich hatten wir noch Herrn Hesse zu Gast, der uns mit seinem Diavortrag „Das neueste von Gestern; Sagen und Geschichten aus Niedersachsen“ einen kurzweiligen Nachmittag bescherte.

Die letzte Veranstaltung im Jahr 2013 war unser Adventsnachmittag. Wir lauschten unseren Saitenmusikanten und eigenen Beiträgen auf Hoch- und Plattdeutsch.

Das Programm für das Jahr 2014 steht noch nicht fest. Zum einen erschwert uns die geringe Beteiligung an einigen Veranstaltungen die Planung, zum anderen macht uns der Mitgliederschwund Sorgen. Auch aufgrund verschiedener anderer erschwerender Umstände ist es fraglich, ob die Heimatbundgruppe Isernhagen im Jahr 2015 noch existiert.

Anbei ein Video, von der Freilichtaustellung Gieselwerder . Mir persönlich hat dieses Gelände sehr gefallen. Mit viel Fantasie und Liebe wurden hier diverse Gebäude nachempfunden. Mein größter Respekt gehört den Eigentümern, die privat finanziert das Gelände erschaffen haben.

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.