Auf Achse; Tagesausflug nach Zürich

Sonntag morgens sind die Straßen leer.
 
Ankunft unseres Flugzeuges aus Zürich.
Zürich (Schweiz): hauptbahnhof | Mitte März hatte ich mir einen Tagesausflug nach Zürich gegönnt. Das Besondere an diesem Tag und auch mein Hauptgrund für diesen Tag bot die Fluggesellschaft Swiss in Form einer Boeing 777. Dieses Flugzeug wird auf Langstrecken eingesetzt und flog nun innerhalb der CeBit Woche mehrmals innereuropäische Kurzstrecke zwischen Hannover und Zürich.
Diese Boeing 777-300ER ist das erste Flugzeug, was an Swiss erst vor kurzem ausgeliefert worden ist. Swiss ist besonders stolz auf sein neues Flagschiff und hat dieses Flugzeug seinen Mitarbeitern gewidmet. Das Design nennt sich "Faces of Swiss" und besteht aus 2500 Gesichtern von Swiss Mitarbeitern. Dieses Flugzeug ist das erste von insgesamt neun Bestellten und soll ab Zürich auf Langstrecken wie zum Beispiel nach San Francisco, Sao Paulo, oder Hongkong eingesetzt werden. Die 777-300ER hat bei einer maximalen Beladung von 351 Tonnen eine Reichweite von ca 14000 Kilometern, Dabei sorgen drei Piloten und vierzehn Flugbegleiter sich um das Wohl der dreihundertvierzig Passagiere. Die Triebwerke sorgen für einen Schub von etwa 52 Tonnen und sind mit einem Durchmesser von 3,25 Metern ( ohne Verkleidung ) die größten Strahltriebwerke der Welt. Als Vergleich sei erwähnt, daß eine Boeing 737 einen Rumpfdurchmesser von 3,76 Metern hat.

Doch nun zurück zu meinem Ausflug.
Sonntag früh über leere Straßen zu fahren macht richtig Spaß. Erst einmal musste ich noch meine Mitflieger einsammeln, bevor wir dann den Flughafen Hannover ansteuerten. Zeitig angekommen konnten wir die Ankunft unseres Flugzeuges beobachten. Ich persönlich war überwältigt von der schieren Dimension allein der Triebwerke. Etwa 40 Minuten nach der Ankunft in Hannover durften wir endlich an Bord. Allein dabei wurden von mir, sowie von etlichen Mitreisenden noch fleißig Fotos gemacht. Nachdem ich meinen Sitzplatz gefunden hatte, wurde natürlich das Innere einer gründlichen Inspektion unterzogen. Dabei fiel uns doch Licht und Schatten auf. Jeder Sitz hat mittlerweile seinen eigenen Bildschirm auf dem sich jede Menge Unterhaltung abrufen lässt. Die Bandbreite reicht von diversen Filmen, bis über Informationen zum Flug, diversen Audioangeboten oder auch diverse Spiele ( hatte schon lange kein Tetris mehr gespielt ). Negativ fielen mir jedoch die sehr schmalen Sitze auf. Auch die Handgepäckfächer konnten meine Mitreisenden nicht überzeugen. Der Flug nach Zürich dauerte nur knapp 80 Minuten. An Bord gab es dann für jeden Passagier ein Getränk und ein ( kühlschrankkaltes ) Croissant. In Zürich angekommen bestand die Möglichkeit einen kurzen Blick ins Cockpit zu werfen. Diese Möglichkeit wurde von vielen Passagieren genutzt, die wie wir ebenfalls eine Boeing 777 auf Kurzstrecke kennenlernen wollten. Wir stiegen dann ein in die S-Bahn, die uns innerhalb von 20 Minuten zum Hauptbahnhof brachte. Der Züricher Flughafen ist bestens an das öffentliche Netz angeschlossen. Hier fahren zahlreiche S-Bahnen wie auch internationale Verbindungen. Auch ein großer Busbahnhof und Anschluß an zwei Straßenbahnlinien sorgen für ein Weiterkommen.

Doch zurück zu unserer Tour.
Vom Hauptbahnhof fuhren wir weiter auf den Üetliberg. Von der Endstation sind es noch etwa zehn Minuten Fußmarsch bis man eine herrliche Aussicht auf Zürich und den Zürichsee hat. Im Anschluß fuhren wir zurück bis zum Hauptbahnhof. Hier trennten wir uns auf. Meine Begleiter bestiegen mit dem Nahverkehrsticket ( ! ) den IC nach Konstanz, der innerhalb von zehn Minuten am Flughafen war. Ich persönlich schlenderte noch die Bahnhofstraße herunter, bis ich am Ufer des Zürichsees stand. Dort genoss ich noch das bedeckte aber warme Wetter. Da ich heute nun genug gelaufen habe, bestieg ich die Straßenbahn, um erst einmal bis zum Hauptbahnhof zu fahren. Dort stärkte ich mich in einer "amerikanischen Botschaft" ( MC Donalds ). Zürich hat ein sehr dichtes Netz an Straßenbahnen. Unter anderem fährt die Linie 10 vom Hauptbahnhof bis zum Flughafen. Die Fahrt dauert 40 Minuten und führt quer durch Zürich. Auf diese Weise spart man sich die Stadtrundfahrt. Am Flughafen angekommen traf ich meine Leute auf der Besucherterasse wieder. Wir erkundeten noch den Flughafen bevor es diesmal mit einem Airbus A 320 zurück nach Hannover ging. Auch hier dauerte der Flug nur 80 Minuten. Es gab wieder was zu trinken und zu essen ( diesmal ein schmackhaftes Sandwich ). In Hannover angekommen brachte ich noch meine Mitreisenden weg, bevor für mich ein ereignisreicher und sehenswerter Tagesausflug dem Ende zuging.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
19.351
Kurt Battermann aus Burgdorf | 27.03.2016 | 12:18  
691
Jens Bähre aus Isernhagen | 28.03.2016 | 06:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.