Letzter Tag am Parksee: 200 - 96 - 30

  Isernhagen: Parksee Lohne | Man muss der Realität ins Auge blicken - der letzte komplette Tag im Zeltlager ist angebrochen und die Abreise rückt unweigerlich näher. Ein Grund mehr, sich noch einmal voll ins Geschehen zu stürzen.
Am Vormittag ließ es das Wetter zu, dass endlich das Geländespiel "Capture the flag" nachgeholt werden konnte. 20 wackere Recken kämpften in einem nahegelegenen Waldstück um Fahnen, die erobert werden mussten.
Und auch das Mittagessen stellte mal wieder einen Höhepunkt dar. Am vorherigen Abend mussten die Betreuer noch sehr darunter "leiden", dass sie als Versuchskaninchen Zeltlager-Germknödel probieren mussten. Da dieser Versuch positiv ausging, war das Mittagsmenü klar. Für die Vertreter der konservativen und deftigen Fraktion wurden zudem noch Puffer gebraten. Bilanz dieses Mittagessens: 200 Puffer und 96 Germknödel (Betreuer nicht eingerechnet) konnten der Verdauung zugeführt werden.

Diese Energie war auch nötig, um beim Swim&Run zu bestehen. 11 Teilnehmer hatten beschlossen, sich den beschwerlichen Prüfungen zustellen, einmal den See schwimmend zu durchqueren, diesen danach eineinhalb mal laufend zu umrunden und dabei drei (ritterliche) Schüsse mit der Armbrust abzugeben, bei denen natürlich Strafrunden drohten. Nach großem Kampf konnte Vincent Oestreich das Rennen für sich entscheiden. Aufmerksame Leser werden an dieser Stelle bemerken, dass hiermit erstmalig ein Pokal-Doppelsieger im Zeltlager zu verzeichnen ist.
Da bei diesem Wettbewerb nur die älteren Teilnehmer zugelassen waren, hatten dieBetreuer noch eine Überraschung vorbereitet. Die aufpustbaren Bälle, die die Möglichkeit geben, fast schon biblisch über das Wasser zu laufen, fanden großen Anklang und die Benutzung wollte kein Ende nehmen.
Doch das Abendbrot rief und gleichzeitig wurden die noch ausstehenden Siegerehrungen vorgenommen. Für das letzte Tagesrätsel, die Ritterspiele und den Swim&Run Wettbewerb warteten noch attraktive Preise, von denen das T-Shirt der "Broilers" bei Betreuern wie Teilnehmern gleichermaßen begehrt war.

Da hier natürlich ein Teilnehmer das Shirt erringen konnte, musste dies gleich während der Abschluss-Disco präsentiert werden. DJ Christian (formerly known Küchenchef) gab die Gelegenheit, alle Hits der Woche nocheinmal Revue passieren zu lassen. Natürlich durften hierbei die Karaoke-Gewinner aus 2013 und 2014 nicht fehlen. Der Abschluss war dann gleichermaßen traditionell wie melancholisch: Alle Teilnehmer und Betreuer versammelten sich Arm in Arm, um wie jedes Jahr gemeinsam als letztes Lied "Alte Liebe" zu singen.

Eine Zahl aus der Überschrift fehlt noch? Richtig! Nach Beendigung aller Arbeiten und während die Ältesten ausnahmsweise die erste Nachtwache übernehmen durften, fand die letzte Abendrunde der Betreuer statt. Matthias Düsterwald bedankte sich für das hohe Engagement und den gelebten Teamgeist während der ganzen Woche. Erste Pläne für das Zeltlager 2015 wurden auch schon geschmiedet. Und zum Abschluss hatte der Zeltlagerleiter noch eine besondere Überraschung parat: Er zeichnete Mario Schrader mit einer selbst kreierten Medaille aus. Der Betreuer absolvierte als Dienstältester sein 30. Zeltlager für die Stadtjugendfeuerwehr Ronnenberg und bekam dafür größten Respekt zugesprochen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Calenberger Zeitung | Erschienen am 15.08.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
30
Thomas Hülse aus Ronnenberg | 10.08.2014 | 23:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.