Burg Lichtenberg unter Beschuss

Burg Lichtenberg, der Bergfried
Bei herrlichem Wetter unternahm der Förderverein Burg Steinbrück mit Gästen aus dem Peiner Land eine Exkursion zur Burg Lichtenberg bei Salzgitter.
Schon die Anfahrt über die Berge machte Freude.
Herr Kummer vom dortigen Förderverein übernahm die Führung über das sehenswerte Burggelände, und informierte die Besucher über die Geschichte der im 12. Jahrhundert errichtete Burgruine.
Über alle Ecken gab es spannende Geschichten zu erzählen.
Besonderes Highlight der Tour war die Inbetriebnahme der mittelalterlichen "Wurfmaschine". Diese imposante Konstruktion, mit der man zentnerschwere Steinkugeln abschoss wurde von Herrn Kummer und seinem Team demonstriert.
Doch anstelle eines steinernen Geschosses wurde "nur" ein Medizinball von 2,5 kg in Richtung Burg geschleudert. Er schlug in einem der vor dem Bergfried gelegenen Gebäudes ein. Im Mittelalter wäre dieses Haus zerstört worden.
Die Aussicht vom Bergfried war überwältigend.
Ein Stein, der in den großen Brunnen geworfen wurde, brauchte ca. 4 Sekunden, bis er auf das Wasser schlug. Immerhin 60 Meter!
Der "Waldläufer" Kylian demonstrierte die Kunst des mittelalterlichen Bogenschießens, und erläuterte die verschiedensten Pfeile.
Zum Abschluss saßen wir alle gemeinsam im Biergarten des Burgrestaurants, und genossen den Tag, und die Aussicht.
Diese Tour wird im Herbst noch einmal wiederholt. Dann, wenn sich ringsum der Bergwald in`s goldene färbt.
Vorab werden wir noch einmal die Wohldenburg sowie die Domäne Derneburg besuchen. Die Termine werden wieder rechtzeitig auf "myheimat", und bei der PAZ bekanntgegeben.
Wir freuen uns schon jetzt auf Ihre Teilnahme
1
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.