Schüleraustausch in der italienischen Partnerstadt Valeggio s.M.

  Buon giorno Valeggio!
Schülerinnen und Schüler der Hans-Maier-Realschule besuchen Ichenhausens Partnerstadt
Im angespannter Erwartung, auf das was sie in Italien erwarten könnte, machten sich 19 Mädchen und 13 Jungen der Hans Maier Realschule aus Ichenhausen auf den Weg in die norditalienische Partnerstadt Valeggio zum jährlichen Schüleraustausch, der vom 15. - 19. April 2015 stattfand und inzwischen schon zum 8ten mal. Mit nur 6 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern begann dieser Austausch zwischen der Hans-Maier-Realschule und der Scuola Secondaria di I grado „Jacobo Foroni“ vor 8 Jahren. In diesem Jahr besuchten 32 Schüler Valeggio um dort für einige Tage am Unterricht ihrer „Gastgeschwister“, die sie bereits vom Gegenbesuch der Italiener im Dezember in Ichenhausen kannten, teilzunehmen.
Dank dem großen Engagement von Schulleiterin Rektorin Eva Gantner und ihren Lehrerinnen und Lehrern, Frau Angelika Kopp, Frau Maria Brendemühl und Herr Jürgen Thoma, ist dies inzwischen zur Freude der Stadt Ichenhausen und des Partnerschaftsvereines das Highlight bei Begegnungen der Jugend in den beiden Partnerstädten. Deshalb unterstützt der Partnerschaftverein diese Begegnungen engagiert.
Der erste Schultag begann damit, einen gemeinsamen Tanz einzustudieren, den die italienischen und deutschen Jugendlichen am Abend den Gasteltern, der italienischen und deutschen Schulleitung und Vertretern der Stadt zeigten. In der Stadt der Tortellinis stand natürlich auch der Besuch zweier Tortellini-Manufakturen auf dem Programm. Dabei wurde diese Spezialität Valeggios aber nicht nur probiert, sondern von den Schülern auch hergestellt. Im Anschluss daran empfing Bürgermeister Angelo Tosoni gemeinsam mit der Referentin für Partnerschaften Stadträtin Anna Paola Antonini und der Präsidentin des Partnerschaftskomitees Bruna Bigagnoli die Gruppe im Ratssaal des Rathauses. Auch Rektorin Eva Gantner war eigens dazu angereist.
Am Nachmittag besuchten die Schüler die Stadt von Romeo und Julia - Verona.
Am Freitag und Samstag wurde neben dem gemeinsamen Schulunterricht der Parco Sigurta und der kleine, malerische Stadtteil von Valeggio, Borghetto besichtigt.
Auch der Besuch eines typischen italienischen Marktes rund um das Rathaus von Valeggio stand auf dem Programm. Hier bot sich den Schülern die gerne genutzte Gelegenheit, kleine Mitbringsel zu kaufen. Die restliche Zeit bis zur Abfahrt am Sonntagvormittag verbrachten die Kinder bei ihren Gastfamilien.
Dabei vertiefte man die neu geschlossen Freundschaften, die für das Zusammenwachsen Europas so wichtig sind, wie Frau Kopp in ihrem Resümee betonte.
Müde und voll von vielfältigen neuen Eindrücken und Erfahrungen machte sich die Gruppe nach tränenreichem Abschied auf die Heimreise. Dass diese neu geschlossenen Freundschaften zwischen den Jugendlichen und deren Eltern durchaus Bestand haben, zeigte sich auch daran, dass heuer erstmals auch eine Schülermutter, deren Tochter bereits mehrmals am Austausch teilgenommen hat, die Gruppe begleitete und in Valeggio die früheren Gasteltern ihrer Tochter besuchte, wo sie herzliche Aufnahme fand.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.