Besuch zum Ichenhauser Stadtfest aus der italienischen Partnerstadt Valeggio s.M.

Das Foto zeigt: Produkte aus der Partnerstadt wie Salami, Käse, Pfirsiche und die berühmten Tortellinis werden angeboten.
Traditionell reiste auch zum diesjährigen Stadtfest in Ichenhausen eine 50köpfige Reisegruppe aus der italienischen Partnerstadt Valeggio sul Mincio an. Geführt wurde die Gruppe von der Präsidentin des Partnerschaftskomitees Bruna Bigagnoli und von Alessandro und Valerio Debeni.
Nach einem Aperitif am Storchenbrunnen konnte Karl Heinz Schiller, der seit kurzem für das Partnerschaftskomitee Ichenhausen-Valeggio verantwortlich ist, die italienischen und deutschen Gäste zum gemeinsamen Abendessen im Saal des Hotel Weißes Ross begrüßen.
Für Bürgermeister Robert Strobel war es die erste Begegnung mit der Partnerstadt Valeggio seit seiner Amtsübernahme.
In seiner Funktion als 1. Bürgermeister und gleichzeitig 1. Vorstand des Partnerschaftsvereines begrüßte Robert Strobel die Reisegruppe aus Valeggio. Für uns gehört diese Partnerschaft, wie auch die Partnerschaft mit der französischen Stadt Changé zum kommunalen Alltag. Hätten wir sie nicht, dann würde uns etwas fehlen. In diesem Zusammenhang galt sein Dank all denen, die in der Vergangenheit in Ichenhausen und Valeggio sich dafür engagiert haben. Städtepartnerschaften sind in die Zukunft gerichtet betonte Strobel und zwischen Ichenhausen und Valeggio gibt es inzwischen ein dichtes Netz von persönlichen Bindungen, es sind Freundschaften entstanden.
Präsidentin Bruna Bigagnoli bedankte sich für den herzlichen Empfang in Ichenhausen und überbrachte die Grüße von Bürgermeister Angelo Tossoni und der neuen Referentin für Partnerschaften Assessore Anna Paola Antonini, die leider nicht mit anreisen konnten. Unsere Arbeit für diese Partnerschaft machen wir immer mit großer Freude und Engagement und unsere besondere Aufmerksamkeit gehört der Jugend, betonte Bruna Bigagnoli. Insbesondere der Schulaustausch zwischen der Hans-Maier Realschule Ichenhausen und der Scuola Media in Valeggio erfreut sich immer größerer Beliebtheit.
Am Samstag stand natürlich zunächst das Ichenhauser Stadtfest auf dem Programm, wo die italienischen Gäste den Einzug der Vereine mit Luftballons in ihren Landesfarben bereicherten. Es gehört inzwischen auch schon zur Tradition des Stadtfestes, dass die Valeggianer auf dem Stadtfest Produkte aus ihrer Heimat verkaufen. Neben Tortellini, Käse, Salami, und Olivenöl gab es in diesem Jahr auch erstmals Pfirsiche, deren Ernte derzeit in Valeggio stattfindet.
Für Samstagnachmittag hatte der Partnerschaftsverein Ichenhausen eine Führung im Kloster Roggenburg organisiert. Pater Christian, der fließend italienisch spricht, führte die Gäste durch Basilika, Refektorium und Bibliothek.
Wieder zurück in Ichenhausen ging es traditionell zur Anlage des Kleingartenvereines, wo im Schatten großer Bäume die herrlichen selbstgemachten Torten immer großen Anklang bei den italienischen Gästen finden.
Mit einem weiteren Besuch auf dem Stadtfest klang dann der Besuch in Ichenhausen aus und am Sonntagmorgen machte sich die Reisegruppe auf den Rückweg.
Wir haben herrliche Tage hier in Ichenhausen erlebt, zog Präsidentin Bruna Bigagnoli ein Resümee und brachte Ihre Freude zum Ausdruck, dass schon Anfang September eine große Reisegruppe aus Ichenhausen zum Gegenbesuch nach Valeggio kommt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.