Adventlicher Auftakt mit der Musikantenfamilie Eberwein am Klosterberg in Hohenwart

Dr. Max Seefelder mit dem Eberwein-Dreigesang
Hohenwart: Klosterberg |

Am Samstag, den 3. Dezember um 17 Uhr, präsentieren die Künstler ihr aktuelles Adventsprogramm „Heilige Tag – raue Nächt“ in der Pfarrkirche am Klosterberg in Hohenwart. Karten gibt es unter anderem in den Geschäftsstellen des Donaukurier.

Der Volkskundler, Musiker und Buchautor Seefelder ist von Beruf Bezirksheimatpfleger und bekannt für besondere Veranstaltungskonzepte. Das weiß man nicht nur hierzulande. Mit seinen Musikern füllte er schon viele Kirchen und Säle, nicht zuletzt den Freisinger Dom, die Nürnberger Meistersingerhalle oder den Festsaal der Bayerischen Landesvertretung in Berlin.

Für sein Adventskonzert hat Maximilian Seefelder ein elfköpfiges Ensemble aus seinen eigenen Reihen, der prominenten Musikerfamilie Eberwein aus der Hallertau und musikalischen Freunden, zusammengestellt. Mitwirken werden das Blechbläserquartett der Dellnhauser Musikanten, der Eberwein-Dreigesang sowie das Ensemble Eberwein. Das musikalische Konzept erarbeitete die Harfenistin Marlene Eberwein-Seefelder.

Zusammen mit der Schauspielerin Katrin Klewitz, übrigens eine gebürtige Hohenwarterin, trägt Seefelder wie immer Texte aus eigener Feder vor. „Im Mittelpunkt stehen dabei die Geheimnisse, die Bedeutung und die reiche Symbolik der Advents- und Weihnachtstage. All dies fasziniert nach wie vor und trägt auch uns moderne Menschen“, resümiert der Protagonist, der das Geschehen aus heutiger Perspektive beleuchtet und dabei nie die Traditionen aus dem Blick verliert.

Seine Betrachtungen hat er in unterhaltsame Erzählungen, Dialoge und Szenen verpackt. Sie fließen mit festlicher Bläsermusik, virtuosen Harfensoli und bezaubernden Liedern nahtlos ineinander und stimmen wundervoll auf Advent und Weihnachten ein.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.