Hessentag 2015: Hessentagsverkehr der Superlative

Wegweiser für Bahnreisende am Bahnhof von Hofgeismar
   
FLIRTs von Cantus und Eurobahn in Hofgeismar
Hofgeismar: Bahnhof |

Während des Hessentags wird der Bahnverkehr in der Hessentagsstadt durch zusätzliche Züge verstärkt, um die Besuchermassen zum Hessentag und auch nach späten Veranstaltungen wieder zurück zu bringen. In Hofgeismar war das Zusatzangebot ungewöhnlich groß. Der Sonderverkehr in Hofgeismar übertraf unter verschiedenen Gesichtspunkten das Angebot in anderen Hessentagsstädten.

Lage
Hofgeismar liegt in Nordhessen an der Bahnstrecke zwischen Kassel und Warburg. In Hofgeismar hielten die bis zu halbstündlich vekehrende RegioTram RT3 (Kassel Holländische Straße - Hümme) und der zweistündliche RegionalExpress Kassel - Hagen. Daneben gab es noch einzelne Züge der Eurobahn (Kassel - Paderborn). Gelegentlich fuhren auch Fernzüge (ICE und IC) ohne Halt durch den Ort. Zwischen Hofgeismar und Warburg liegen der RegioTram-Endpunkt Hofgeismar-Hümme, von dem früher eine Bahn nach Bad Karlshafen abzweigte, und der Haltepunkt Liebenau, an dem im Jahr 2015 nur einzelne Züge am Tag hielten.

Es war zu erwarten, dass der größte Teil der Hessentagsbesucher aus dem Stadtgebiet von Kassel kommt, da sich sonst nur kleine Orte in der näheren Umgebung befinden. Aus diesem Grunde war eine starke Nutzung des Streckenabschnitts Hofgeismar - Kassel vorhersehbar, und es musste vor allem auf dieser Strecke für ein vergrößertes Angebot gesorgt werden.

Fahrtziel Hofgeismar
Den Hessentag könnten Bahnreisende in der Nähe der Hessentagsstadt oft daran erkennen, dass plötzlich ungewöhnliche Zugläufe am Bahnhof angezeigt werden oder zusätzliche oder andere Züge auf der Strecke sind. Im Jahr 2015 fuhr der RE30 von Frankfurt nach Hofgeismar statt nach Kassel Hauptbahnhof. Dass Züge wegen eines Hessentags in mehr als zweihundert Kilometern Entfernung ihr Fahrtziel wechseln, ist schon außergewöhnlich.

Fahrtziel Hessen
In Nordrhein-Westfalen fuhrt die Eurobahn von Paderborn nach Warburg. Einzelne Züge fuhren sogar nach Kassel. Während des Hessentags fuhren viele dieser Züge nach Hessen, wobei sie das ungewöhnliche Fahrtziel Grebenstein hatten.

RE-Taktverstärkung
An den Tagen mit größerem Besucheraufkommen (meist Wochenende / Feiertag) fuhren durchgehende Züge zwischen Hofgeismar und Kassel-Wilhelmshöhe im Halbstundentakt. Nach Warburg wurden stündliche Verbindungen geboten, indem der Zuglauf der Eurobahn Paderborn - Warburg bis Grebenstein verlängert wurde.

Vielfältige Fahrzeuge und Bahngesellschaften
An Hessentagen kann es vorkommen, dass sonst nicht auf der Strecke übliche Fahrzeuge im Einsatz sind. In Hofgeismar gab es davon wirklich reichlich.
Normalerweise trifft man in Hofgeismar auf RegioTrams und Dieseltriebwagen mit Neigetechnik sowie einzelne FLIRTs der Eurobahn.
Während des Hessentags kamen folgende Züge hinzu: Doppelstockzüge der DB, VT628 der Kurhessenbahn, drei- und viertteilige FLIRTs von Cantus, drei- und fünfteilige FLIRTs der HLB und KISS-Doppelstocktriebwagen der ODEG. Damit waren während des Hessentags mehr fremde Fahrtzeugtypen in Hofgeismar als heimische Fahrzeugtypen.
Besonders der Einsatz der ODEG war erstaunlich, da zwischen Hessen und dem ODEG-Streckennetz, welches sich von Wismar an der Ostsee über Berlin bis Zittau an der Ostgrenze erstreckt, mehrere hundert Kilometer liegen.

Frühe Fahrplaninformationen
Bei früheren Hessentagen gab es das Problem, dass nicht alle Hessentagszüge vorab in der Fahrplanauskunft abfragbar waren: Die Züge der DB wurden schon Wochen vor dem Hessentag angezeigt, während Zusatzzüge anderer Verkehrsunternehmen erst mit Hessentagsbeginn erschienen. Beim Hessentag in Hofgeismar waren die Änderungen an der Linie RE30 zwar schon früher in der Fahrplanauskunft als andere Züge, aber immerhin wurden auch Züge anderer Bahngesellschaften rechtzeitig vor Beginn des Landesfests angezeigt.

Bahnbetrieb
Hofgeismar hat einen Bahnsteig mit zwei Gleisen. Für den Hessentag wurde ein Behelfsbahnsteig am Bahnhofsgebäude errichtet, welcher von den in Hofgeismar endenden Zügen genutzt wurde. Durchfahrende Züge mussten den Bahnhof in gemächlichem Tempo passieren.
Auf dem Bahnhofsvorplatz waren zahlreiche Absperrgitter und Sperren aufgestellt worden, um die Besucherströme zu lenken. Am Zugang zum Behelfsbahnsteig gab es einen zusätzlich angebrachten Entwerter für NVV-Fahrkarten, während auf zusätzliche Fahrkartenautomaten verzichtet wurde. Nutzer der durchgehenden Züge mussten daher erst den Umweg durch die Absperrungen zum Hauptbahnsteig nehmen, um einen Fahrkartenautomaten zu finden. Mancher hat das nicht rechtzeitig geschafft, aber zum Glück gab es ja auch noch Reisende mit nicht voll belegten Hessentickets.
Am Bahnhofsvorplatz waren Polizisten der Bundespolizei in Containern untergebracht, was bei Hessentagen üblich ist. Daneben gab es auch noch Toilettencontainer für die Besucher. Für die Nutzung wurde vom Betreiber Amarula um einen "freiwilligen Kostenbeitrag" von 50 Cent gebeten, wobei die Toiletten nicht immer so sauber waren, wie sie sein sollten. Gebühren fürs Klo (auch auf Spendenbasis) wurden bisher nicht bei Hessentagen gefordert.

Dokumentation
Für eine vollständige Fotodokumentation des Hessentagsverkehrs hätte man viel Zeit investieren müssen. Schon am Bahnhof Hofgeismar gab es durch die Vielzahl an unterschiedlichen Zügen viel zu fotografieren. Wobei hinzukam, dass nicht alle Züge täglich fuhren, sondern beim Fahrplan nach Wochentag unterschieden wurde. So gab es die VT628 der Kurhessenbahn nur unter der Woche, während am Wochenende an ihrer Stelle Doppelstockzüge bis Kassel-Wilhelmshöhe fuhren.
Für die Spätzüge musste man länger als die meisten Hessentagsbesucher ausharren. Wer beim Cantus-FLIRT das Fahrtziel Fulda auf der Anzeige sehen wollte, musste bis etwa 1 Uhr warten. Auf eine Aufnahme von einem schwarz-rot-gelben FLIRT der HLB haben wahrscheinlich die meisten Bahnfreunde verzichtet, da es nur eine Zugverbindung gab - und für die musste man bis 1:22 Uhr warten.

Daneben lohnte es sich natürlich auch, an der Strecke Bilder von Zügen zu machen, die dort normal nicht fahren oder nicht halten. Am Haltepunkt Liebenau hielten nur wenige RegioTrams am Tag - ein Bild von einer haltenden Eurobahn war ein ungewöhnliches Motiv.

Wer sich für Züge mit ungewöhnlichen Fahrtzeilen interessiert, hätte außerdem noch weite Bahnreisen unternehmen müssen, um den RE 30 nach Hofgeismar in Frankfurt oder die Eurobahn nach Grebenstein in Paderborn aufzunehmen.

Bewertung
Für den Hessentag in Hofgeismar wurde ein tolles Angebot auf die Schiene gebracht, welches für einen dichten Takt in der Umgebung der Hessentagsstadt sorgte. Auch Reisende aus weiter entfernten Regionen konnten von deutlich verbesserten Verbindungen profitieren. Letzteres ist keine Selbstverständlichkeit - oftmals enden Zusatzzüge am nächsten Bahnknoten und bieten für weiter fahrende Reisende keine brauchbaren Anschlüsse.

Eisenbahnfreunde konnten sich an dem Angebot von vielen bunten Zügen erfreuen, wobei besonders die ODEG-Züge mit in Hessen nicht eingesetzten Fahrzeugmodellen aus dem Rahmen fielen.

Gäste aus Mittelhessen hatten durch den umgeleiteten RE30 eine günstige Anreise und hatten durch den nächtlichen HLB-Sonderzug nach fast jeder Veranstaltung noch eine Rückfahrmöglichkeit. Allerdings wurde der Zusatzzug wegen seiner späten Abfahrt kaum genutzt und wäre bei Abfahrt gegen Mitternacht sicherlich deutlich stärker nachgefragt worden.

Beim Hessentag in Stadtallendorf war das Zusatzangebot zum Hessentag nicht so üppig. Unter der Woche hielt der erste zusätzliche Zug auf der Strecke erst um 18:54 Uhr in Stadtallendorf. Einzige Angebotsverbesserung zu früherer Uhrzeit waren die Halte der normalerweise durchfahrenden InterCity-Züge. Da diese aber nicht für Reisende mit Nahverkehrsfahrscheinen freigegeben waren, waren die IC-Verbindungen nur für Studenten (Semesterticket) interessant.
Die Mehrzahl der Sonderzüge diente dazu, Hessentagsbesucher am späten Abend eine Heimreise Richtung Marburg zu ermöglichen. Am Wochenende gab es zwar weitere Extrazüge, aber diese kompensierten lediglich die Taktverdünnung gegenüber der Hauptverkehrszeit.

Bilder von Sören-Helge und Leif-Erik Zaschke

Links
Hessentagsverkehr der Linie RE 30
Schöner Hessentagsbericht bei DSO
Berichte zu früheren Hessentagsverkehren
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.