Landkreis Hi unterläßt beim EU-WRRL Flüsse-Barriereabbau für 66Km Leine die Kanutourismus-Förderung

Landkreis Hi Landrat Wegner, SPD. _Was ein LK- Hi Bürger erlebt, wenn er von einem Gronauer Bauamtsleiter überredet wird, ein Projekt seines Hobby's Kanuwandern ins EU- LEADER Regionale Entwicklungs-Konzept Leinebergland (REK) einzubringen. Ämter, Politik und Landkreise sollen laut LEADER Bürgerkonzepte aktiv begleiten und helfen: http://www.myheimat.de/hildesheim/politik/landkrei... _ (Foto: Landkreis Hi)
 
LeineLand. Was ein Landkreis- Hi Bürger erlebt, wenn er von einem Gronauer Bauamtsleiter überredet wird, ein Projekt seines Hobby's Kanuwandern ins EU- LEADER Regionale Entwicklungs-Konzept Leinebergland (REK) einzubringen. Ämter, Politik und Landkreise sollen laut LEADER Bürgerkonzepte aktiv begleiten und helfen:http://www.myheimat.de/hildesheim/politik/landkrei...
 
Landkreis Hi, Basse kümmert sich zur EU-Strafabwehr wann um die besseren Kombi-Kanu Fischpässe beim EU-WRRL-Flüssebarriereabbau? : http://www.fuerstenberger-seenland.de/fuerstenberg... _ http://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/... _ http://www.bund.net/publikationen/bundletter/12015... _ http://www.wanderfische.de/Hindernisse/Weser/Aller... (Foto: Landkreis Hildesheim)
 
Was ein Landkreis- Hi Bürger erlebt, wenn er von einem Gronauer Bauamtsleiter überredet wird, ein Projekt seines Hobby's Kanuwandern ins EU- LEADER Regionale Entwicklungs-Konzept Leinebergland (REK) einzubringen. Ämter, Politik und Landkreise sollen laut LEADER Bürgerkonzepte aktiv begleiten und helfen: http://www.myheimat.de/hildesheim/politik/landkrei... _
 
Was ein Landkreis- Hildesheim Bürger erlebt, wenn er von einem Gronauer Bauamtsleiter überredet wird, ein Projekt seines Hobby's Kanuwandern ins EU- LEADER Regionale Entwicklungs-Konzept Leinebergland (REK) einzubringen. Ämter, Politik und Landkreise sollen laut LEADER Bürgerkonzepte aktiv begleiten und helfen:http://www.myheimat.de/hildesheim/politik/landkrei... _
 
LK-Hi Stellv.Landr. Frau Hermes_CDU._Was ein LK- Hi Bürger erlebt, wenn er vom Gronauer Bauamtsleiter überredet wird, ein Projekt seines Hobby's Kanuwandern ins EU- LEADER Regionale Entwicklungs-Konzept Leinebergland (REK) einzubringen. Ämter, Politik und Landkreise sollen laut LEADER Bürgerkonzepte aktiv begleiten und helfen: http://www.myheimat.de/hildesheim/politik/landkrei... _ (Foto: Landkreis Hildesheim)
 
Landkreis Hi: Kanuwander Wehr-Barrieren durch Kombi-Kanu-Fischpässe überwinden. _http://www.landkreishildesheim.de/index.php?object... _ Vorbildlich für’s LeineLand _ http://www.fuerstenberger-seenland.de/fuerstenberg... (Foto: AGWA Landkreis Hi .)
 
Gronau SG-BürgerMstr. Mertens, SPD. _Was ein LK- Hi Bürger erlebt, wenn er vom Gronauer Bauamtsleiter überredet wird, ein Projekt seines Hobby's Kanuwandern ins EU- LEADER Regionale Entwicklungs-Konzept Leinebergland (REK) einzubringen. Ämter, Politik und Landkreise sollen laut LEADER Bürgerkonzepte aktiv begleiten und helfen: http://www.myheimat.de/hildesheim/politik/landkrei... (Foto: Gronau)
 
Gronau OrtsbürgerMstr.,SPD. _ Was ein LK-Hi Bürger erlebt, wenn er vom Gronauer Bauamtsleiter überredet wird, ein Projekt seines Hobby's Kanuwandern ins EU- LEADER Regionale Entwicklungs-Konzept Leinebergland (REK) einzubringen. Ämter, Politik und Landkreise sollen laut LEADER Bürgerkonzepte aktiv begleiten und helfen: http://www.myheimat.de/hildesheim/politik/landkrei... (Foto: Gronau)
 
Gronau Ratsherr Klose, WG. _ Was ein LK-Hi Bürger erlebt, wenn er vom Gronauer Bauamtsleiter überredet wird, ein Projekt seines Hobby's Kanuwandern ins EU- LEADER Regionale Entwicklungs-Konzept Leinebergland (REK) einzubringen. Ämter, Politik und Landkreise sollen laut LEADER Bürgerkonzepte aktiv begleiten und helfen: http://www.myheimat.de/hildesheim/politik/landkrei... (Foto: Gronau)
 
Gronau Ratsherr Peetz, CDU. _ Was ein LK-Hi Bürger erlebt, wenn er vom Gronauer Bauamtsleiter überredet wird, ein Projekt seines Hobby's Kanuwandern ins EU- LEADER Regionale Entwicklungs-Konzept Leinebergland (REK) einzubringen. Ämter, Politik und Landkreise sollen laut LEADER Bürgerkonzepte aktiv begleiten und helfen: http://www.myheimat.de/hildesheim/politik/landkrei... (Foto: Gronau)
   
Gronau Ratsherr Trojok, Grüne. _Was ein LK- Hi Bürger erlebt, wenn er von einem Gronauer Bauamtsleiter überredet wird, ein Projekt seines Hobby's Kanuwandern ins EU- LEADER Regionale Entwicklungs-Konzept Leinebergland (REK) einzubringen. Ämter, Politik und Landkreise sollen laut LEADER Bürgerkonzepte aktiv begleiten und helfen: http://www.myheimat.de/hildesheim/politik/landkrei... (Foto: Facebook)
 
Die besseren K o m b i -Kanu-Fisch Pässe beim EU-WRRL-Flüssebarriereabbau gleichzeitig mit bauen! Hier die Argumente: http://www.fuerstenberger-seenland.de/fuerstenberg... _ http://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/... _ http://www.bund.net/publikationen/bundletter/12015... _ http://www.wanderfische.de/Hindernisse/Weser/Aller... (Foto: www.comic-micha.de)
Hildesheim: Landkreis | auch für den Nebenfluß Innerste und meidet bisher die zwangsläufig erforderliche Zusammenarbeit mit anderen Flüsseanrainer- Landkreisen (LK), die bisher auch für den Kanutourismus untätig waren, wie z.B. für die obere Leine LK-Göttingen und nachfolgend LK-Northeim, mit dem zusätzlichen wasserreichen Nebenfluss Rhume und Weitere im Flüsseverlauf.

Sehr geehrter Herr Landrat Wegner, Herr Basse,

Antwort auf Ihre Schreiben vom 11.02.14 und 25.11.14

Fast Alles wurde schon kommuniziert! Siehe unten ab dem 01.04.11 09:52.

Aber nun soll es auch dauerhaft den Bürgern zugänglich sein, warum der Landkreis Hi kränkelt.

Unsere schöne Leine-Flusslandschaft mit Berg und Tal, attraktiven Orten und fleißigen Bürgern ist ein kostenloses, viel zu gering genutztes Grundkapital.

Als Bürger des Landkreises Hi war es

meine Aufgabe

, Unterhaltungs- und Informations-Elektronik mit Beratung , Nachsorge und ausgiebigem Bedientraining zu verkaufen und zu reparieren: _ http://www.myheimat.de/gronau-leine/kultur/eutelsa...

Aus meiner Wild- und Zahmwasser Kanufahrerzeit im In- und Ausland, kann ich nun als Rentner, der sich mit Marktnischen auskennt, verstärkt Hilfe zur Kanutourismusförderung in der EU anbieten und wahrnehmen. Im REK Leinebergland Arbeitskreis Ö16 erarbeiteten wir vorbereitend für den Landkreis Hi als W07 Projekt-Träger, u.A. für 66 Leinekilometer die Kanu Umsetzhilfe-Plätze an den Wehrhindernissen !
____________________

Im Landkreises Hildesheim und übergreifend ist

Ihre, bzw. HiReg- Aufgabe die Wirtschaftsförderung:

HiReg, von mir auch angeschrieben, setzte sich nicht ein! Siehe Mails unter "Kommunikation" unten.

Hier sollten die Flüsse-Anrainer-Landkreise an Leine und Nebenflüssen nun endlich tätig werden!
Laut NDS- Landesregierung ist sie nicht für die Betreuung der 66 Leinekilometer zuständig, sondern der Landkreis Hi !


Es geht um Mehrtages-Kanutouristen mit guter Urlaubskasse, nicht um reichlich schon mit meist Mietkanus/Booten anzutreffende Halbtagsnaherholer, die Essen und Trinken häufig mitbringen!
Ca. 10 Kanuvermieter sind bereits erfolgreich im 50Km-Radius aktiv und werblich für unsere Region tätig. Von der hiesigen Gastronomie und Wirtschaftsförderung weitgehend unbeachtet! Zwei von vielen Fehlern: Seit Jahren fehlen bewerbbare, flußufernahe Zeltplätze und Hildesheim leistet sich seit Jahren immer noch eine abgeschaltete Bootsgasse, trotz Anmahnungen!

Mehrtages- Kanutouristen mit schwer bepackten Kanus (Einsitzer z.B. ca.90Kg!) meiden aber z.B. Flüsse wie die Leine mit ca. 26 sehr mühsam zu umtragenden und nur teilweise, bei genügend Pegel treidelbaren Wehrbarrieren auf dem Weg Richtung Nordsee oder ab Hannover Richtung Polen oder Frankreich !

U.A. beim nahen LK-Braunschweig könnte sich z.B. der LK Hi schlau machen,
wie der Stand der Technik bezüglich der Zuverlässigkeit von Borsten-Kombi-Kanu/Fisch Pässen nach dem "Dr.-Ing. Hassinger -Prinzip" , bei 3 Kombi-Pässen an der Oker ist. Wissenschaftliche Beurteilung für Rüningen: http://www.wanderfische.de/Hindernisse/Weser/Aller... _ Oker fast compl. auch kanudurchgängig: _ https://www.yumpu.com/de/document/view/8464559/die... _

Auch beim LK Osnabrück besteht Infomöglichkeit zum Kanu/Fischpass Hase _http://www.osnabrueck.de/start/aktuelles/news/ganz... http://www.osnabrueck.de/36212.asp
http://anette-meyer-zu-strohen.de/einweihung-des-n...
http://www.lebendige-hase.de/discoursemachine.php?...

Musterbeispiel Havel, ohne Treidelweg preiswerter! : _ http://www.fuerstenberger-seenland.de/fuerstenberg...
_________________

Anlagen für Kanutouristen an Querbauwerken_Wehren:
DKV Empfehlungen zu festen Anlegern, schwimmenden Anlegern, Kanugassen, Fisch-Kanu-Pässen, Sohlgleiten, UmgehungsgerinnenDeutscher Kanu-Verband e.V. Überarbeitung Nov. 2011
http://server.selltec.com/go/dkv/_ws/mediabase/dow... _
____________________

Verschiedene Fischpasstypen können zugleich Kombi-Kanu-Fisch Pässe sein:
Sohlgleite, Borsten-Fisch-Kanu-Pass, Umgehungsgerinne, Raugerinnebeckenpass ! Man braucht sie nur an einem der zwei Wasserarme an Mühlen/Kraftwerks-Wehrhindernis-Verzweigungen !
http://www.vdff-fischerei.de/fileadmin/daten/pdf-D... _ Beteiligte: BGF_ IGF_ LAVES .
____________________

Kanu- An/Ableger- Ufertreppen Bauempfehlung , Walter Deppe:
Eine Einfach-Ufertreppenanlage mit höchstdurchlässigen ,schlammfreien Gitterroststufen und Bewuchshemmendem Untergrund. Doppel-Ufertreppen sollte schon aus Kostengründen nur an Ruderer- Flüssen existieren. Außerdem könnten unerfahrene Miet-Canadierfahrer zu Viert gleichzeitig aus/einsteigen wollen und dabei kentern ! Zum sicheren An/Ablegen gehört 2m stromauf ein Bugleinen-Umschlingungsmast ins Ufer ! Kanu’s (Kajak, Canadier) werden meistens treppenwangenparallel geslippt (Boot rein/raus), deswegen gehören dazu gleichlaufende Balken als Gleithilfe ins Ufer montiert, auf denen Erfahrene, auch im Kanu sitzend, ins Wasser gleiten können ! Gelegentlich trifft man auch Rollen auf oder neben Treppen an. (Unbeachtet bei neuer Doppel-Ufertreppe in 31028 Gronau).
Die Fluß-Anrainer Kommunen könnten mittels Sponsoring, z.B. durch Volksbanken die Ufertreppen realisieren! In Gronau gab es z.B. eine ungenutzte Zusage über 1000,00EU für 2008, denkbar für mehrere Jahre !
_____________________

Andere Bundesländer sind schon fleißiger und beugen so auch der Verödung ländlicher Regionen vor ! Z.B. Brandenburg http://www.mbjs.brandenburg.de/media/bb2.a.5813.de...
2014: _ http://www.mbjs.brandenburg.de/sixcms/detail.php/b...
Siehe Havel_Kanu/Fischpass Fürstenberg/Havel durch das Turbinenhaus_Film_neuer Link !_ http://www.fuerstenberger-seenland.de/fuerstenberg... _
http://www.fuerstenberger-seenland.de/specials.htm... >> Video -Fisch-Kanu-Pass
Detail-Fördermaßnahmen Havel_Kanu/Fischpass Fürstenberg/Havel_
http://www.naturschutzfonds.de/unsere-arbeit-fuer-...
_______________________

Die Unzuverlässigkeit von 'Nur- Fischpässen' ohne Kombieigenschaft kann man z.B. nachlesen bei :
Hamburg Bergedorf: _ http://www.bild.de/regional/hamburg/fisch/treppe-f... _ Gerade mal drei Fische pro Tag schwimmen durch die Anlage – amtlich geprüft! Gekostet hat die Fischtreppe satte 1,65 Millionen Euro.

LK-Hi Herrn Basse’s Argument gegen Kombipässe: „Anerkannte Regeln der Technik bei Fischpässen in Freden verwendet! “ Viele solcher Pässe funktionieren laut Fischereiaufsicht G. Ohnesorge auch in Ihrem 66Km-Abschnitt nicht ! Sogar der viel gerühmte Pass in der Mühle Banteln hat Macken:
http://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/... _ Leine ab Northeim Seite 32 Banteln: Hauptabfluss führt über WKA. Laut Kontrolle: 2003-2005 ist FAA funktionsfähig, jedoch nur bei 150 l/s im Sommer, im Winter 230 l/s ist Gefälle der FAA mit >= 1:5 zu groß für die entsprechende Fließgewässerzone, zu hohe Fließgeschwindigkeit in FAA. Usw.
_________________________

Daten und Fakten pro Kanutourismus z.B. in Niedersachsen:

LeineLand-Bürger gestalten mit…CDU/FDP Regierung behindert Kanutourismusentwicklung im LeineLand ? :
http://www.myheimat.de/gronau-leine/politik/leinel...

LeineLand-Bürger gestalten mit… Grüne/SPD Nieders.-Regierung fördert Kanu--Tourismusentwicklung z.B. im LeineLand mit Nebenflüssen und somit die REK’s dort ?! http://www.myheimat.de/hannover-mitte/politik/lein...

Bild: Olaf Lies, Wirtschaftsminister NDS setzt 44 Mio EU-Euro für 80 Anträge, u.A....in die Bereiche touristischer und wirtschaftsnaher Infrastruktur _ Der Landtagsabgeordnete Bernd Lynack (links) freut sich mit Wirtschaftsminister Olaf Lies über die Förderung, die die Kreisstadt und Landkreis Hildesheim erhält.
http://www.myheimat.de/hannover-mitte/politik/olaf... unter Aktueller Verlauf in _

LeineLand Touristen sind voller Lob:
http://www.myheimat.de/gronau-leine/freizeit/leine...

Kanu Touren im LeineLand, ein Fluß-Wegweiser mit Umfeld-Angeboten …
http://www.myheimat.de/hannover-mitte/freizeit/kan...
________________________

Jedenfalls "schlägt man 2 Fliegen mit einer Klappe" , wenn man zusätzlich zur Mehrung des Fischreichtums den Kanutourismus fördert und damit den Tourismus in Kombination!
Von allen Parteien immer wieder gefordert, von vielen Entscheidern bezüglich der Wirtschaftskraft, bei Schonung der Natur, immer wieder immens unterschätzt ! Negativ-Wirtschaft: Massentierhaltung, Atom- und Braunkohlestrom, ... usw. .

Der bisherige Schriftverkehr mit dem LK- Hi und teilzugehöriger Wirtschaftsförderung HiReg , siehe unten, läßt das Fazit zu, dass der Werbeauftritt bezüglich des Kanutourismus maßlos übertrieben ist : _ http://www.landkreishildesheim.de/Wirtschaft-Touri... _
und der Abgaben/Steuern zahlende Bürger zu Recht mehr Einsatz fordern kann, zumal wenn der Mehrpreis von Kombipässen nur ca. 2%! von sowieso bis 2027 zu bauenden Fischpässen ist ! Die Gelegenheit kommt nie wieder !

Ihre Schreiben sind ohne konstruktive Lösungsvorschläge und nur ablehnend verfaßt, obwohl kostenaufwändig (42.175,28 €.) ein Gewässer Entwicklungs Plan GEP Leine - _ http://www.landkreishildesheim.de/index.php?object... -existiert und eine Förderwürdigkeit für Umsetzhilfen zum Unterwasser erarbeitet und erwähnt ist.
Ausgeführt wurde diesbezüglich nichts ! Siehe Bild mit Agentur AGWA- Karte im Bereich Leine Schulenburg .
Hierauf gingen Sie nicht näher ein: Schon das Projekt W07 ist mit dem Kombi-Rad/Kanu Antrag und dem „Projektträgervorschlag: Landkreis Hi “ im REK Leinebergland enthalten.
http://www.leinebergland-region.de/uploads/media/W... , Herr Helwes, ehemaliger Samtgemeindedirektor 31028Gronau und LAG-Leiter, stellte keinen Antrag zur Trägerschaft des LK- Hi ? Jedenfalls waren die Projekte W01, W07 u. mein Ö16 LAG genehmigt! (Lokale-Aktions-Gruppe_LAG).

Informationsmöglichkeit zum Thema besteht für Ämter und Bürger seit 2008 unter myheimat..31028 …Politik…Kultur…Freizeit usw. .
___________________

Also Landkreis Hildesheim, Herr Wegner, Herr Basse und HiReg, werden Sie bitte schnell tätig, damit Murks wie in GREENE , siehe Bild, sich nicht wiederholt. An den meisten Mühlen/Kraftwerks-

Abzweigarmen sind ja noch Pässe bis 2027 zu bauen

, damit die Kanutourismusförderung überhaupt möglich wird!
Der GREENE-Abzweigarm-Pass muß durch Einbau von Borstenplatten in einen Kombipass geändert werden usw. ! Die Flüsse-Durchgängigkeit, nicht nur für Fische und deren Futter, ist laut EU-WRRL bis 2027 wieder herzustellen!

Der Bericht wird laufend ergänzt und angepasst.

Mit freundlichen Grüßen:
Walter Deppe
Molkereistr. 2
31028 Gronau
05182 942045 Handy Raum Gronau
0176 6666 0135
05182 5862394
walter-deppe@gmx.de

___________________________

Kommunikation, chronologisch aufsteigend:


Was ein Landkreis- Hildesheim Bürger so alles erlebt, wenn er von einem Gronauer Bauamtsleiter überredet wird, ein Projekt seines Hobby's Kanuwandern ins EU- LEADER Regionale Entwicklungs-Konzept Leinebergland (REK) einzubringen. Ämter, Politik und Landkreise sollen laut LEADER Bürgerkonzepte aktiv begleiten und helfen:
____________________

2014:
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/002/1800275...
2014: Anfrage der Linken_LAVES-Lecur_Ing.Gemeinsch.Flöcksmühle_Dr. Ing.Hassinger

http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/080/1708036...
2011:EU mahnt Deutschland.
____________________

30.11.14 16:28

Amtspflichtverletzung durch Landkreis Hildesheim.usw! :
Vermüllung in 31028 Gronau: Zumal den Stadtgraben in Brückenbereichen betreffend seit Monaten ein EU-WRRL-Verstoß! In Schulen- und Sporthallenbereichen seit Monaten üble Nachlässigkeiten!

Ihr REK- Leinebergland Initiatoren und Tourismusförderer-Politiker nebst Verwaltungen: Vermüllung kommt bei Touristen ganz schlecht an! Abschreckender geht's nicht !
http://www.myheimat.de/gronau-leine/politik/gronau...
____________________

30.11.14 16:28

Von: Walter Deppe [mailto:walter-deppe@gmx.de]
Gesendet: Donnerstag, 30. Oktober 2014 16:28
An: 'Frauke Knoesel'
Betreff: AW: Antw: Amtspflichtverletzung durch Landkreis Hildesheim.usw! Vermüllung in Gronau_141016_GEP-Leine_Kanuumsetzhilfen an Wehren_141030

Sehr geehrte Frau Knoesel,

Von der Landesregierung erfuhr ich mehrfach, dass der Landkreis Hildesheim für 66 Leinekilometer die Betreuung übernommen hat.
Aus dem GEP- Leine entnehme ich, dass in Sachen Freizeit / Wirtschaft der Landkreis Hi die Schaffung von Kanu-Umsetzhilfen an den Wehren der Leine, also zur Tourismusentwicklung, beschlossen hat.
Wann ist mit deren Bau zu rechnen?
In dem REK Leinebergland Projekt W07 erwähnt Herr Helwes die Trägerschaft durch den Landkreis Hi.

Damit die Touristenakzeptanz der Leine gesteigert werden kann, sind außerdem im Rahmen der EU-WRRL-Auflagenerfüllung bis 2027, aus Kostengründen für ca. 2% Mehrpreis die Fischpässe sinnvollerweise als Kombi-Kanu-Fischpässe auzuführen! Siehe dazu auch:
LeineLand-Bürger gestalten mit… Grüne/SPD Nieders.-Regierung fördert Kanu--Tourismusentwicklung z.B. im LeineLand mit Nebenflüssen und somit die REK’s dort ?! http://www.myheimat.de/hannover-mitte/politik/lein...
Leineberglandforum Nachfolger: REK-Leinebergland > LAG-anerkannte Projekte zur Kanutourismusförderung W07 und Ö16 bis 2013 nicht umgesetzt.
http://www.myheimat.de/hannover-suedstadt/politik/...

Boots/Kanu Gassen sind aus Kostengründen für die Leine wohl nicht realisierbar! Eine solche leistet sich übrigens, seit ca. 15Jahren stillgelegt, Hildesheim an der Innerste!

*
EU-LEADER- "Regionales EntwicklungsKonzept REK Leinebergland" , u.A. Tourismus-Projekte : W01, W07 u. das regionsübergreifende Ö16 Kanu-Wasserwandern, Hindernisse beseitigen. Grundlage: http://www.leinebergland-region.de/uploads/media/R...
*Ein Ö16-Arbeitskreis befasste sich mit der Reduzierung der Bootswander-Hindernisse, siehe >www.region-leinebergland.de >Foren>Projekte .

"Tourismusförderverein Leine-Land e.V."
Bergregion Alte Hansestadt Gronau, Gastmitglied.

*
www.leine-land.de ,Vorbild: www.aller-leine-tal.de
*
http://www.myheimat.de/gronau-leine/politik/leinel...
*
http://www.myheimat.de/gronau-leine/freizeit/kanu-...

MFG: Walter Deppe
Sprecher, als Projekteinreicher, zu Ö16 Themen.
Molkereistr. 2
31028 Gronau
05182 942045 , Mobil, 2 km-Raum Gronau
05182 5862394, Wohnung
0176 6666 0135, Mobil
walter-deppe@gmx.de

_______________________

Von: Ingrid Grafik [mailto:Grafik@hi-reg.de]
Gesendet: Mittwoch, 26. Februar 2014 13:53
An: Deppe, Walter
Betreff: Antw: Hildesheim Wirtsch.-Förder.Gesellsch._Ullrich_Kombi-Fisch-Kanupässe_zu Ihrem Anruf gestern 25.02.14 und meinem für heute Nachmittag geplanten Rückruf, vorab noch diese Info vorangegangener Mails.
Wichtigkeit: Hoch

Sehr geehrter Herr Deppe,

herzlichen Dank für Ihre Email. Wir haben die Unterlagen vorliegen.
Herr Ullrich ist ab ca. 14:30 Uhr wieder im Haus. Wir würden uns freuen, wenn wir dann über Ihr Anliegen sprechen könnten.

Beste Grüße

i. A. Ingrid Grafik
Assistenz Geschäftsführung
_______________________
Tel.: 05121 309-2171
Fax: 05121 309-952171
grafik@hi-reg.de
www.hi-reg.de

Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hildesheim Region (HI-REG) mbH
Geschäftsführer: Matthias Ullrich
Aufsichtsratsvorsitzender: Reiner Wegner
Bischof-Janssen-Straße 31, 31134 Hildesheim
Amtsgericht: Hildesheim - HR B 3259

------------------------------------------------


Von: Ingrid Grafik [mailto:Grafik@hi-reg.de]
Gesendet: Mittwoch, 26. Februar 2014 16:37
An: Walter-deppe@gmx.de
Cc: Poelmann, Rainer; Wegner, Reiner; ob-buero@stadt-hildesheim.de
Betreff: Kanu / Wassertourismus
Wichtigkeit: Hoch

Sehr geehrter Herr Deppe,

zunächst einmal freue ich mich, dass wir so kurzfristig über Ihre Mail vom 23.2.2014 an Herrn Landrat Wegner sprechen konnten.
Es tut mir leid, dass Sie Ihr Anliegen in der Zwischenzeit noch nicht weiter voranbringen konnten.

Wie in unserem Telefonat am heutigen Tag bereits besprochen, möchte ich auf diesem Weg noch einmal klarstellen, dass ich mich in aller Form gegen Ihre in der obigen Mail aufgestellte Behauptung verwahre, zweimaliges Hilfesuchen bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hildesheim Region (HI-REG) mbH wäre durch mich "abgewiesen" worden.
Diese Aussage entspricht - wie Sie wissen - nicht der Wahrheit und ich finde es gut, dass Sie diese Äußerung in unserem Gespräch heute mir gegenüber zurückgenommen haben.

Für die Zukunft möchte ich Sie erneut bitten, sich bzgl. dieses Sachverhaltes (und insbesondere der Zusammenarbeit mit der HI-REG) doch etwas differenziert, sachgerechter und wahrheitsgemäß zu äußern, auch wenn ich natürlich versuche dafür Verständnis zu haben, dass es Sie frustriert, wenn Sie mit Ihren Vorstellungen nicht weiter vorankommen.

Darüber hinaus bedaure ich sehr, dass Sie Ihre aus meiner Sicht unberechtigte Unzufriedenheit mit uns in einem so breiten Verteiler gegenüber Dritten in dieser doch sehr polemischen Art und Weise geäußert haben, anstatt den Sachverhalt im Vorfeld mit mir persönlich aufzuklären bzw. auszuräumen. Diesbezüglich würde ich mir von Ihnen in Zukunft andere Umgangsformen wünschen.

Zu den eben zwischen uns telefonisch besprochenen Sachverhalten und vor allem erneut zur Klarstellung, um Missverständnisse für die Zukunft zu vermeiden:

1. Bisherige Hilfestellung durch HI-REG

Wir hatten bereits im Juli 2010 sowie im April 2011 in dieser Angelegenheit Kontakt, haben hierzu telefonisch gesprochen und ich habe Ihnen auch in zwei E-Mails (vom 10.7.2010 sowie vom 1.4.2011) dargestellt, inwiefern ich tätig geworden bin, worauf Sie bei Ihren nächsten Schritten ggf. achten sollten und inwiefern wir Ihnen ggf. weiterhelfen können, sofern es gelingt, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass wir (HI-REG) das Thema im Rahmen unserer Möglichkeiten weiter begleiten können.
Da diese Mails von mir bei Ihnen scheinbar nicht auffindbar sind, übersende ich Ihnen diese im Anhang zu dieser Mail gern nochmals zu Ihrer erneuten Kenntnisnahme.


2. Rücksprache mit dem Landkreis Hildesheim

Der guten Ordnung halber möchte ich auch hier noch einmal klarstellen, dass die Wirtschaftsförderungsgesellschaft HI-REG nicht gleichzusetzen ist mit dem Landkreis Hildesheim (und seinen überwiegend gesetzlich geregelten Zuständigkeiten) und auch nicht für die vom Land in der obigen Frage ggf. übertragenen Pflichten des Landkreises Hildesheim sprechen bzw. gar eintreten kann.
Wenn es diesbezüglich auf Ihrer Seite ein Missverständnis gegeben hat, freue ich mich dieses in unserem Telefonat aufgeklärt zu haben.

Wie in unserem Telefonat angeboten, habe ich soeben Kontakt mit dem Landkreis Hildesheim aufgenommen, um festzustellen, welcher Bereich bzw. welcher Ansprechpartner ggf. für Sie innerhalb der Kreisverwaltung verantwortlich sein könnte, um Ihnen auch in dieser Frage konkret weiterzuhelfen.


Ich hoffe, Ihnen mit diesem Vorgehen im Rahmen meiner Möglichkeiten ein Stück weitergeholfen zu haben und drücke Ihnen bei der Realisierung Ihrer Vorstellungen die Daumen.
Bzgl. der Frage, inwiefern die HI-REG ggf. zum richtigen Zeitpunkt einen weiteren Beitrag zur Realisierung des Vorhabens leisten könnte, haben wir uns umfänglich ausgetauscht.

Da Sie Ihre Mails zu meiner Verwunderung ursprünglich an einen sehr großen Verteiler versandt haben, erlaube ich mir, diese Mail zur Klarstellung parallel auch an Landrat Wegner, das OB-Büro der Stadt Hildesheim sowie von mir zwischenzeitlich angesprochene Landkreismitarbeiter in Kopie zu versenden.


Mit freundlichen Grüßen

Matthias Ullrich

i.A. Ingrid Grafik
Assistenz Geschäftsführung
Tel.: 05121 309-2171
Fax: 05121 309-952171
grafik@hi-reg.de
www.hi-reg.de

Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hildesheim Region (HI-REG) mbH
Geschäftsführer: Matthias Ullrich
Aufsichtsratsvorsitzender: Reiner Wegner
Bischof-Janssen-Straße 31, 31134 Hildesheim
Amtsgericht: Hildesheim - HR B 3259

________________________

23.02.14 18:44
Von: Walter Deppe [mailto:walter-deppe@gmx.de]
Gesendet: Sonntag, 23. Februar 2014 18:44
An: Landrat Reiner Wegner_ Landkreis Hildesheim (LR@LandkreisHildesheim.de); Niedersächsische Landesregierung_Frau Staatssekretärin Hone' (internet-redaktion@stk.niedersachsen.de)
Cc: Niedersachsen SPD Landtag (sabine.tippelt@lt.niedersachsen.de)
Betreff: WG: Antw: WG: Ihre E-Mail vom 11.03.2010 - Kanu/Wassertourismus im Leine-Hi-Reg-GEP-Bereich_REK-Leine-B.-Land 2013_140115_1402xx

Sehr geehrte(r) Herr Landrat Wegener und Herr Reissler, (Herr Basse). Frau Hone’ zur Kenntnis.

Ihr Antwortschreiben vom 11.02.14 ist, laut Landesregierungen für die so wichtige Tourismusentwicklung in NDS, nicht wirklich hilfreich, hatte ich doch per Mail am Montag, 2. Januar 2012 11:53 gebeten: „Helfen Sie bitte mit, noch rechtzeitig Überzeugungsarbeit zu leisten, denn die Planungen laufen !“
Von Zuständigkeiten mal abgesehen, müsste der Landkreis ja grundsätzlich an wirtschaftlicher Entwicklung interessiert sein. Zweimaliges Hilfeersuchen bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hildesheim Region (HI-REG) mbH wurde allerdings von Herrn Ullrich abgewiesen!
Vermittelnd hätte der Landkreis Hi allemal in Sachen Kombi-Kanu-Fisch-Pässe helfen können und laut LEADER auch sollen.

Zumindest aber hätte er in seiner Zuständigkeit in Sachen 66,5Km GEP Leine und Planungsprozessaufwand von 42.175,28 €, längst liefern müssen:
http://www.landkreishildesheim.de/index.php?object...
„ Um diesem Ziel näher zu kommen, sollen• bestehende naturnahe Abschnitte gesichert
• eigendynamische Entwicklung gefördert
1) • ökologische Durchgängigkeit und auentypische Strukturen wiederhergestellt und
• die Unterhaltung reduziert werden….
…Der Landkreis Hildesheim als Projektkoordinator und die Lenkungsgruppe haben dabei besonderen Wert darauf gelegt, dass die Planung von den drei bestehenden Arbeitskreisen "Landwirtschaft", "Nutzungen,
2) Wirtschaft, Freizeit" sowie "Wasserwirtschaft und Naturschutz" begleitet werden….
3) … Die Zuwendung der Bezirksregierung Hannover aus Mittel der EU und des Landes Niedersachsen betrug für diesen moderierten Planungsprozess 42.175,28 €….
4) … Umweltverträgliche Erholungsnutzung…
…Das auf Basis dieses Konsenses erarbeitete Ziel- und Maßnahmekonzept zum Gewässerentwicklungsplan Leine wurde der Vollversammlung am 30.10.2003 präsentiert und
5) ist auf den Internetseiten der Landwirtschaftskammer Hannover veröffentlicht….“ Der Link ist schon lange unwirksam!
-------------------------------------------------------
Zu 1) Laut Fischereiverband sind viele bestehende Fischpässe, wie sie schreiben „nach anerkannten Regeln der Technik gebaute“ , nicht oder nur teilweise funktionsfähig. Laut Untersuchung des Bundesumweltamtes erfüllt z.B. der viel gerühmte Becken-Pass in Banteln nur teilweise die ökologische Durchgängigkeit. Laut Dr. Ing. Hassinger geht das mit seinen Borsten-Kombipässen besser.

Viele Jahre je ca. 11Mio.Eu NDS-Ausgaben:
http://www.umwelt.niedersachsen.de/portal/live.php...

Und immer wieder Fehlplanungen wie Schlitzpass in Greene oder Kanusperre Lindau/Rhume:Niedersächsische Landesregierung predigt „Tourismusentwicklung und Natur-Erleben“ baut aber statt Kombi-Kanu-Fisch-Pässen, Fischpässe mit „Durchfahrt verboten“!
http://www.myheimat.de/katlenburg-lindau/politik/n...

Zu 2) und 4)
Hildesheim, Landkreis : Mustergültig voran ging der Gewässerentwicklungsplan Leine. Hier ein Ausschnitt mit Vermerk: Umtragemöglichkeit für Bootfahrer anlegen !(Foto: Agwa, Jürging)...
Die bisher ohne Landkreishilfe erstellten 5 Ufertreppen reichen auf 66Km Leinedistanz keinesfalls. Es müssen mindestens 15 sein! und darüber hinaus Weitere in anderen Streckenabschnitten, da die möglichst umfassende Gesamtdurchgängigkeit für Mehrtages-Kanutouristbuchungen Entscheidend ist! Wie beim „Leine-Heide-Radweg“!

Der REK-Leinebergland Ö16 (W07) Arbeitskreis ermittelte 23 kritische Uferstellen von Freden bis Nordstemmen , siehe: http://www.leinebergland-region.de/uploads/media/P...

Herr Helwes hat in seinem REK-Projekt W07 den Landkreis als Träger für die Kanuumsetzhilfen an Wehren genannt.

Zu 5) ist der Link unwirksam.

Die REK’s Göttinger-Land, Leinebergland und Aller-Leine.Tal sind 2013 ausgelaufen, ohne den gemeinsamen Kanu-Wasserwanderweg, ab Hannover nach Ost und West und per Aller und Weser bis zur bis zur Nordsee zu fördern!
Hier in 31028 Wallenstedt wurde noch EU-REK-Geldreste in eine Bauernhausruine verschwendet, anstatt ca. je 1500,00EU in die Ufertreppen oder/und anteilig in die Kombipässe. Siehe Kostenanschlag Fa. Forbis im Anhang.

Bisher ist mir nicht bekannt, dass der Landkreis Hi in der Sache im Leine-Zuständigkeitsbereich und darüber hinaus tätig wurde, obwohl laut 3) 42.175,28 € Steuergeld aufgewandt wurde und Bürgerprojekte laut LEADER unterstützt werden sollen!

•EU-LEADER- "Regionales EntwicklungsKonzept REK Leinebergland" , u.A. Tourismus-Projekte : W01, W07 u. das regionsübergreifende Ö16 Kanu-Wasserwandern, Hindernisse beseitigen. Grundlage: http://www.leinebergland-region.de/uploads/media/R...
•Ein Ö16-Arbeitskreis befasste sich mit der Reduzierung der Bootswander-Hindernisse, siehe >www.region-leinebergland.de >Foren>Projekte .
"Tourismusförderverein Leine-Land e.V."
Bergregion Alte Hansestadt Gronau, Gastmitglied.
•www.leine-land.de ,Vorbild: www.aller-leine-tal.de
http://www.myheimat.de/gronau-leine/politik/leinel...
http://www.myheimat.de/gronau-leine/freizeit/kanu-...
MFG: Walter Deppe
Sprecher, als Projekteinreicher, zu Ö16 Themen.
Molkereistr. 2
31028 Gronau
05182 942045 , Mobil, 2 km-Raum Gronau
05182 5862394, Wohnung
0176 6666 0135, Mobil
walter-deppe@gmx.de
________________________________________

15.01.14 18:39
Von: Walter Deppe [mailto:walter-deppe@gmx.de]
Gesendet: Mittwoch, 15. Januar 2014 18:39
An: Landrat Reiner Wegner_ Landkreis Hildesheim (LR@LandkreisHildesheim.de)
Betreff: WG: Antw: WG: Ihre E-Mail vom 11.03.2010 - Kanu/Wassertourismus im Leine-Hi-Reg-GEP-Bereich_REK-Leine-B.-Land 2013_140115


Sehr geehrter Herr Landrat Wegner,

auf meine Mail vom : Montag, 2. Januar 2012 11:53 fehlt noch Ihre Antwort. Die Landesregierung Hannover schließt wegen der Landkreis Hildesheim- Zuständigkeit von 66 Leinekilometern, jegliche Förderung von Kanutourismus Wehre-Hindernisabbau aus!
http://www.landkreishildesheim.de/index.php?object...

•Seit Montag, 2. Januar 2012 11:53 Ihnen bekannt:
•EU-LEADER- "Regionales EntwicklungsKonzept REK Leinebergland" , u.A. Tourismus-Projekte : W01, W07 u. das regionsübergreifende Ö16 Boots-Wasserwandern, Hindernisse beseitigen. Grundlage:
http://www.region-leinebergland.de/uploads/media/R... .
Eine Verlängerung des REK-Leinbergland ab 2013 ist beantragt, allerdings stehen wohl künftig nur noch geringe EU-Mittel zur Verfügung.

Siehe auch:
CDU/FDP Regierung behindert Kanutourismusentwicklung im LeineLand ? :
http://www.myheimat.de/gronau-leine/politik/leinel...

Die Zeit drängt, weil immer mehr normale Fischpässe ohne Kombieigenschaft entstehen, wie in Schulenburg, Gronau, Freden, Greene usw.!!
LeineLand-Bürger gestalten mit… Grüne/SPD Nieders.-Regierung fördert Kanu--Tourismusentwicklung z.B. im LeineLand mit Nebenflüssen und somit die REK’s dort ?! http://www.myheimat.de/hannover-mitte/politik/lein...

Kanu Touren im Leine--Berg—Land…:
http://www.myheimat.de/gronau-leine/freizeit/kanu-...

-------------------------------------------------

•EU-LEADER- "Regionales EntwicklungsKonzept REK Leinebergland" , u.A. Tourismus-Projekte : W01, W07 u. das regionsübergreifende Ö16 Kanu-Wasserwandern, Hindernisse beseitigen. Grundlage: http://www.leinebergland-region.de/uploads/media/R...
•Ein Ö16-Arbeitskreis befasste sich mit der Reduzierung der Bootswander-Hindernisse, siehe >www.region-leinebergland.de >Foren>Projekte .
"Tourismusförderverein Leine-Land e.V."
Bergregion Alte Hansestadt Gronau, Gastmitglied.
•www.leine-land.de ,Vorbild: www.aller-leine-tal.de
http://www.myheimat.de/gronau-leine/politik/leinel...
http://www.myheimat.de/gronau-leine/freizeit/kanu-...
MFG: Walter Deppe
Sprecher, als Projekteinreicher, zu Ö16 Themen.
Molkereistr. 2
31028 Gronau
05182 942045 , Mobil, 2 km-Raum Gronau
05182 5862394, Wohnung
0176 6666 0135, Mobil
walter-deppe@gmx.de
________________________________________

02.01.12 11:53
Von: Walter Deppe [mailto:walter-deppe@gmx.de]
Gesendet: Montag, 2. Januar 2012 11:53
An: 'Wolfgang Reissler'
Betreff: AW: Antw: WG: Ihre E-Mail vom 11.03.2010 - Wassertourismus in Niedersachsen

Sehr geehrter Herr Landrat Wegener und Herr Reissler,

wie auch aus der Presse zu entnehmen, ist in Südniedersachsen und im Leinebergland verstärkt wirtschaftliches Handeln angesagt. Auch deshalb habe ich mich als Rentner und Kanuwanderer mit dem REK-Projekt Ö16 in die Tourismusförderung eingebracht.
Man kann mit den Flüssen Leine mit Innerste und Rhume wirtschaftlichen Ertrag erzielen, wenn man die Wanderhindernisse für Urlauber in bepackten Kanus mit einem Gesamtgewicht von ca. 100Kg bei Einern und entsprechend mehr bei Mehrpersonen-Kanu’s, reduziert und damit Urlaubsbuchungen überhaupt ermöglicht. Auf der Strecke von Friedland bis zur Aller-Einmündung sind ca. 20 zu umtragende Wehre eher abschreckend, die Möglichkeit ab Hannover sogar nach Ost und West oder weiterfahrend sogar die Nordsee erwandern zu können, ist
großartig :

Beispielhaft:
Havel_Kanu/Fischpass Fürstenberg/Havel durch das Turbinenhaus_Film
http://www.fuerstenberger-seenland.de/specials.htm... > Video Fisch-Kanu Pass


Ufertreppen sind ein weiteres Mittel zum Erfolg aber eben für Gepäckfahrten nicht ausreichend.
Der von mir in 2007 besorgte 1000,00EU Sponsorbeitrag der Volksbank wurde nicht genutzt und verfiel ! Weitere Sponsorbemühungen in den Folgejahren mit ca. 4000,00EU wurden damit unsinnig ! Für Freden usw. hatte ich die Sponsortätigkeit im REK-Arbeitskreis Ö16 auch angeregt.
Leider kann die LAG die beteiligten 8 REK-Gemeinden offenbar vom Wirtschaftsfaktor Kanu-Tourismus nicht so recht überzeugen, weshalb das Projekt Ö16 auch noch nicht aktiv gestellt ist.
Andererseits bekommen wir die REK-Chance vermutlich nicht noch mal und die einmalige Chance, die Kombipässe im Rahmen der EU-WRRL-Auflagen mit nur ca. 2% Mehraufwand gleich mit zu realisieren, auch nicht ! Separate teure Bootsgassen, wie auf Bundeswasserstraßen,
werden wohl nie gebaut ! Umbauten vorhandener, zumal schlecht funktionierender Fischpässe zu Kombipässen sind schon vom geringen Mehraufwand her wahrscheinlicher. An vorhandenen Schräg/Streichwehren sind Kombipässe wesentlich günstiger als in Fürstenberg/Havel, siehe Film, realisierbar.

Der Leinefilm von Kanusportlern vermittelt die Schönheit unserer Landschaft. Das mögen natürlich auch Kanutouristen:
Leine ab Salzderhelden_Kreiensen/Gande_Greene bis Alfeld
http://kanutube.de/video/Schneewittchenfahrt-im-Mo...

Ein weiteres Manko sind im gesamten Leineland fehlende, verlässlich bewerbbare, flussnahe schlichte Naturzeltplätze für Kanu- und Radwanderer ! Es reicht eine Wiese, ein Dixi-WC und evtl. als Luxus Trinkwasser für den Tee.


Helfen Sie bitte mit, noch rechtzeitig Überzeugungsarbeit zu leisten, denn die Planungen laufen ?


•EU-LEADER- "Regionales EntwicklungsKonzept REK Leinebergland" , u.A. Tourismus-Projekte : W01, W07 u. das regionsübergreifende Ö16 Boots-Wasserwandern, Hindernisse beseitigen. Grundlage:
http://www.region-leinebergland.de/uploads/media/R... .
•Ein Ö16-Arbeitskreis befasste sich mit der Reduzierung der Bootswander-Hindernisse, siehe >www.region-leinebergland.de >Foren>Projekte .
"Tourismusförderverein Leine-Land e.V."
Bergregion Alte Hansestadt Gronau, Gastmitglied.
•www.leine-land.de , Vorbild: www.aller-leine-tal.de
•www.leineberglandforum.de
•Aktuell... http://leineberglandforum.de/wbboard/thread.php?si...


MFG: Walter Deppe
Sprecher, als Projekteinreicher, zu Ö16 Themen.
Molkereistr. 2
31028 Gronau
05182 942045 , Mobil, 2 km-Raum Gronau
05182 5862394, Wohnung
0176 6666 0135, Mobil
walter-deppe@gmx.de

____________________

2011:
http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/080/1708036...
2011:EU mahnt Deutschland.
___________________

01.04.11 09:52
Von: Walter Deppe [mailto:walter-deppe@gmx.de]
Gesendet: Freitag, 1. April 2011 09:52
An: WirtschaftsförderungsgesellschaftHi-REG mbH (ullrich@hi-reg.de)
Betreff: WG: Leine-Kanutourismus Hindernisse_Kombipässe_7KmSperrstrecke. 101130.15:48_110303



Sehr geehrter Herr Ullrich,

wir waren schon mal am Thema dran. Wie das Büro Thümler verlauten lässt, siehe PDF-Anhang, ist beim Wirtschaftsministerium ein Antrag zu stellen. Können Sie das übernehmen ? Die Projektträgerschaft hinsichtlich der Fischpässe liegt bei den Wasserrechteinhabern. Da die Kombipässe nur geringfügig abweichen, nur 2% Mehraufwand, gilt das wohl auch für die Kombipassvariante ?!


Die Innerste, weil sie bei Sarstedt in die Leine mündet und HiReg ist mit betroffen, siehe unten …und das Leinebergland als „gute Stube Hildesheim’s“ gilt !
Der Nur-Fischpass an der Haseder Mühle ist ein Beispiel für verkorkste Planung. Leider war für die Innerste weder die Hi-Kanuwanderszene, noch die Touristförderung bereit, den Kanuwanderweg Innerste aufzuwerten !

Um ähnliche Lösungen geht es: http://www.fuerstenberger-seenland.de/specials/fis...


Ist unter diesen Aspekten ihre Hilfe evtl. doch möglich ?
•EU-LEADER- "Regionales EntwicklungsKonzept REK Leinebergland" , u.A. Tourismus-Projekte : W01, W07 u. das regionsübergreifende Ö16 Boots-Wasserwandern, Hindernisse beseitigen. Grundlage:
http://www.region-leinebergland.de/uploads/media/R... .
•Ein Ö16-Arbeitskreis befasste sich mit der Reduzierung der Bootswander-Hindernisse, siehe >www.region-leinebergland.de >Foren>Projekte .
"Tourismusförderverein Leine-Land e.V."
Bergregion Alte Hansestadt Gronau, Gastmitglied.
•www.leine-land.de , Vorbild: www.aller-leine-tal.de
•www.leineberglandforum.de
•Aktuell... http://leineberglandforum.de/wbboard/thread.php?si...
MFG: Walter Deppe
Sprecher, als Projekteinreicher, zu Ö16 Themen.
Molkereistr. 2
31028 Gronau
05182 942045 , Mobil, 2 km-Raum Gronau
05182 5862394, Wohnung
0176 6666 0135, Mobil
walter-deppe@gmx.de
________________________________________
Von: Walter Deppe [mailto:walter-deppe@gmx.de]
Gesendet: Mittwoch, 2. März 2011 19:25
An: Hannover Landtag CDU (CDU-Fraktion@lt.niedersachsen.de); Hannover Landtag CDU bjoern.thuemler@lt.niedersachsen.de; Hannover Landtag CDU_wiss.Ref. (sebastian.foethke@lt.niedersachsen.de)
Cc: Hassinger, Reinhard Dr. Ing. (IHH@Hassinger-Ehlen.de); Ostermann-Junge (info@ib-ost.de); Quisthoudt-Rowohl, Dr. Godelieve (gquisthoudt@aol.com); Aller-Leine-Tal Tour.-Zweckverband (harmrolfs.sg@schwarmstedt.de); Leinebergland Regionalmanagement Thomuscheit, Stefanie (leader@leinebergland-region.de); Schulze, Günter TSV/CDU SG-Rat(ms.y171@t-online.de); Gronau Bürgermeister Gieseler,Karl-H., ; Siegert-Anders, Christine Leinebergland FDP(siegert-anders@htp-tel.de); Alfeld, Stadt (stellmacher@stadt-alfeld.de)
Betreff: WG: Fw: Ihr Schreiben v.16.02.11_Leine-Kanutourismus Hindernisse_Kombipässe_7KmSperrstrecke. 101130.15:48_110303

Sehr geehrte Herren Thümler und Föthke,

usw. usw. es folgen einige informative Mails an Landesregierung CDU/FDP in NDS . _ _
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.