In der Hildesheimer Michaeliskirche: Ausstellung im Umgang der Krypta

Nach dem Luftangriff 1945 auf Hildesheim: Rest des Primizkelches von Adalbert Sendker (Foto: Helmut Kuzina)
Hildesheim: Michaeliskirche | Beeindruckendes Ausstellungsobjekt in der Krypta der Michaeliskirche ist der Überrest eines Primizkelches aus dem Jahr 1945, als Hildesheim während des Zweiten Weltkrieges erheblich zerstört wurde.

Der letzte und schwerste Luftangriff erfolgte am 22. März 1945 und vernichtete einen Großteil der Altstadt, so auch den Dom. „Wie ich den Untergang des Mariendomes zu Hildesheim am 22. März 1945 erlebte“, berichtete Generalvikar Adalbert Sendker (1912-1993) in einem Beitrag, und ihm gehörte der Primizkelch, der damals im Feuersturm verbrannte und heute an das schreckliche Geschehen erinnert.

Die Bildserie stellt die Grablege Bernwards in der Westkrypta und den Westchor der Michaeliskirche vor.

August 2014, Helmut Kuzina
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
7.869
Brunhild Osterwald aus Lehrte | 18.08.2014 | 19:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.