DEMO Düsseldorf

PRESSEMELDUNG

Direktversicherungsgeschädigte e.V.

Buchenweg 6
59939 Olsberg
Telefon: +49 (0) 2962 2672
www.dvg-ev.org

Der Kampf gegen die Beitragserhebung auf Direkt-versicherungen geht weiter – FDP macht mobil!

03.02.2016
Dietmar Hruschka, Vorstandsmitglied im Bundesverband DVG e.V.
Am 17.02.2016 um 13:30 Uhr findet im Landtag NRW auf Antrag der FDP zur Stärkung der betrieblichen Al-tersvorsorge eine öffentliche Anhörung statt. Ausgangspunkt ist das 2004 in Kraft getretene GKV-Modernisierungsgesetz (GMG).

Worum geht es?

Seit diesem Zeitpunkt sind auf Auszahlungen aus sog. Direktversicherungen Beiträge zur Kranken- und Pflege-versicherung zu zahlen, obwohl die Versicherten die Beiträge jahrzehntelang aus eigenem und bereits mit Ab-gaben zur Kranken- und Pflegeversicherung belegten Einkommen bezahlt haben. Mit dem GMG wurde auch rückwirkend auf bereits vor Jahrzehnten abgeschlossene Altverträge eingegriffen und die Beitragspflicht an-gewendet. Seitdem müssen die Versicherten auf die Kapitalauszahlung, verteilt auf 120 Monate, Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge entrichten.

Betroffen sind ca. 7 Millionen Bürgerinnen und Bürger die von der Politik dadurch um die Früchte ihrer selbst finanzierten Altersvorsorge gebracht werden.

Dies ist ein in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland einmaliger Vorgang, bei dem das Prinzip des Vertrauens- und Bestandsschutzes von der Politik willkürlich gebrochen wurde.
Politischer und sozialer Sprengstoff ist auch die Tatsache, dass Millionen von Bürgerinnen und Bürger unseres Landes – deren über den Arbeitgeber abgeschlossenen Direktversicherungen noch laufen – nicht ahnen kön-nen, was nach Auszahlung ihrer Versicherung auf sie zukommt.
Der von der FDP in den Landtag eingebrachte Antrag, diese sog. Doppelverbeitragung abzuschaffen, wird von unserem Verein ohne WENN und ABER unterstützt.

Aus Anlass der am 17.02.2016 stattfindenden öffentlichen Anhörung

zu diesem Antrag im Landtag wird unser Verein in der Zeit von 12 Uhr bis 13 Uhr eine Mahnwache vor dem Düsseldorfer Landtag durchführen. Zuvor ist ein Demonstrationszug von der Düsseldorfer Stadtmitte bis zum Landtag geplant. Nach der Mahnwache werden wir als Zuhörer an der Anhörung teilnehmen.
Wir werden damit Präsenz zeigen und für die Abschaffung dieser zutiefst ungerechten und unsozialen Rege-lung protestieren.
Alle Interessierten, Vertreter von Medien und die Abgeordneten des Landtages – gleich welcher Partei - sind eingeladen, an diesem Tag mit uns in einen Dialog einzutreten.

Unsere Forderung an die Abgeordneten des Landtages NRW:

 Handeln Sie JETZT, überwinden Sie Parteigrenzen
 Leisten Sie Ihren Beitrag für Gerechtigkeit und sozialen Frieden
 Setzen Sie sich für die Interessen Ihrer Wählerinnen und Wähler ein.
Direktversicherungsgeschädigte e.V.

Kontakte: Dietmar Hruschka Dieter Ante
Tel.: +49(0)173-6606742 Tel.: +49(0)571-30950
E-Mail : dietmarhruschka@web.de E-Mail : ante-mi@teleos-web.de
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.