Zum RuheForst Bredenbeck und zum Kloster Wennigsen mit dem Bürgerverein Hemmingen

RuheForst Bredenbeck
Wennigsen (Deister): Ruheforst | Als Alternative zu herkömmlichen Bestattungsarten geht der RuheForst in Bredenbeck am Deister neue Wege. Diese Form des Abschiednehmens kennenzulernen, zeigte das große Interesse unserer Mitglieder und einiger Gäste an dem Besuch des Bürgervereins durch den RuheForst.
Die Möglichkeit, in der natürlichen Umgebung des Waldes beigesetzt zu werden, ist für viele Menschen eine würdevolle Art des Abschieds. Bei unserer Führung durch das mehrere Hektar umfassende Waldgebiet, das seit fast 700 Jahren
sich im Besitz der Freiherren Knigge befindet, hat uns Förster Schickhaus die verschiedenen Formen der Baumbestattungen erläutert. So wird die letzte Ruhestätte auch nicht als Grab, sondern als Ruhebiotop bezeichnet. Die Nachfrage nach dieser Bestattungsform wächst ständig. Von den 9.000 im RuheForst festgelegten Ruhebiotopen sind bereits rd. 7.000 belegt. Auf Sicht ist an eine Erweiterung gedacht. Auch bietet der RuheForst auf einer Lichtung einen sogenannten Regenbogen Biotop für ungeborene oder bei der Geburt verstorbene Kinder an. Den betroffenen Eltern werden diese Plätze kostenlos zur Verfügung gestellt.
Vom RuheForst ging es dann zum nahegelegenen Kloster Wennigsen mit seiner Klosterkirche Marien-Petri. Das Kloster Wennigsen wurde vor rd. 800 Jahren als Augustiner-Chorfrauenstift gegründet. Ab 1542 wurde es in ein evangelisches Damenstift umgewandelt und seitdem von dem Konvent bewohnt. Sehr fachkundig hat uns Frau Kanz die Geschichte der ursprünglich romanischen Pfarrkirche aus dem 13. Jhd., die nachträglich zur Stiftskirche erweitert wurde, nahegebracht. Nach den Zerstörungen im Dreißigjährigen Krieg bekam die Kirche eine barocke Innenausstattung mit Altarwand, Kanzel und Taufstein, wie sie sich noch heute präsentiert. Im Kloster selbst lebten Frauen und ließen eine klösterliche Kultur entstehen, die bis in die heutige Gegenwart wirkt. Das "Haus für Stille und Begegnung" hat seine Tore für Menschen von nah und fern mit einem vielfältigen Programm geöffnet. Das auf dem Gelände befindliche Johanniterhaus Kloster Wennigsen ist ein idealer Ort für Tagungen und Veranstaltungen in klösterlicher
Atmosphäre. Die Teilnehmer waren überrascht, welch Kleinod sich in unserer nächsten Umgebung befindet, von dem viele nichts wussten.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Leine-Nachrichten | Erschienen am 16.11.2013
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.