Gasalarm in Arnum

Die Gaskonzentration wird gemessen.

Gasleitung bei Schachtarbeiten beschädigt

Um 10:27 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Arnum zu einem Reihenhaus im Bergfeld in Arnum gerufen. Da austretendes Gas bei Schachtarbeiten gemeldet war, rückte zusätzlich die Freiwillige Feuerwehr Laatzen mit ihrer Messkomponente für die Messungen aus.

Beschädigt wurde eine Gasleitung (Hausversorgung) mit einem Durchmesser von einem Zoll in dem Vorgarten am Bürgersteig. Das ausströmende Gas war im Umfeld über mehrere Meter wahrnehmbar. Die Bewohner wurden evakuiert und der Straßenabschnitt durch die Polizei und Feuerwehr gesperrt, da immer mit einer möglichen Gasexplosion gerechnet werden muss. Vorsichtshalber wurden von zwei Seiten Schläuche verlegt und Löschangriffe vorbereitet.

Der anschließend eintreffende Energieversorger sperrte zunächst die Gaszufuhr ab. Dann wurde die Stelle freigeschaufelt und das beschädigte Kunststoffrohr provisorisch abgedichtet, sodass keine größeren Mengen mehr austreten konnte und die akute Gefährdung aufgehoben war. Damit endete der Einsatz für die Feuerwehr und die Einsatzstelle wurde an den Energieversorger übergeben, der für die Reparatur verantwortlich ist.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Arnum und Laatzen mit vier Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften, zwei Rettungswagen und zwei Polizeistreifenwagen.

Lennart Fieguth
Stellv. Stadtfeuerwehrsprecher
Freiwillige Feuerwehr Stadt Hemmingen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.