Einsatz Nummer 33, Fernseherbrand

Rund zwanzig Minuten nach Mitternacht wurde die Ortsfeuerwehr Hemmingen-Westerfeld zu einem Fernseherbrand in einem Einfamilienhaus gerufen.

Auf der Anfahrt zum Einsatzort wurde die Adresse des betroffenen Objektes von der Einsatzleitstelle korrigiert.

Vor Ort wurde eine erste Lageerkundung durchgeführt, mehrere Atemschutztrupps standen in Bereitstellung und eine Wasserversorgung für den ersten Löschangriff wurde aufgebaut.

In dem betroffenen Objekt konnte weder Rauch noch Feuerschein entdeckt werden.
Nach einiger Zeit öffnete die Bewohnerin des Hauses wohlauf die Eingangstür und nach kurzer Kontrolle des Fernsehers konnte Entwarnung gegeben werden.

Ein Nachbar hatte von seinem Wohnzimmer aus ein Flackern des Fernsehers gesehen und die Feuerwehr alarmiert.

Nachdem die ausgerollten Schläuche und Gerätschaften wieder in den Fahrzeugen verstaut waren und die Atemschutzgeräteträger ihre Ausrüsten abgelegt hatten, konnten die 19 Einsatzkräfte mit den angerückten fünf Fahrzeugen wieder einrücken und die unterbrochene Nachtruhe fortsetzen.

Dieser Einsatz war nun ein Fehlalarm aber durch eine aufmerksame Nachbarschaft, frühzeitiges Alarmieren der Feuerwehr und natürlich Rauchmelder können entstehende Brände schnell gelöscht und größerer Schaden abgewendet werden. Der Anrufer hatte also richtig reagiert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.