Landrat Reuter greift in den Mündener Wahlkampf ein

Harald Wegener, 1. Vorsitzender BürgerForum Hann. Münden, Bürgermeisterkandidat

Bürgermeisterkandidat Wieland verhindert Kulturbeitrag

Persönlich enttäuscht von dem Verhalten des SPD Kandidaten gegenüber den Organisatoren der Kulturveranstaltung „Münden liest ein Buch“ zeigen sich die Vorsitzenden der CDU, Markus Jerrentrup, und des BürgerForum, Harald Wegener.
Im November 2013 sind in Vorbereitung zu der Kulturveranstaltung alle Firmen und Organisationen persönlich angeschrieben worden, mit der Bitte um Sponsoring oder aktiven Beitrag.
Die Wählergruppe um Harald Wegener hat, in enger Abstimmung mit den Organisatoren Frau Tischmeier und Herrn von Luckwald, einen Beitrag mit dem Titel „Musik und Literatur“, eine Lesung begleitet von der Mündener Band, Heinrich II, auf der Freilichtbühne am Kattenbühl geplant.
Umso überraschender war der Anruf des Vorsitzenden des Kulturringes Franz von Luckwald, dass die geplante Veranstaltung aufgrund eines Telefonates mit dem Landrat gefährdet sei. Wieland hatte beim Landrat Protest gegen die Veranstaltung eingelegt.
Harald Wegener hat sich entschieden, um weitere Unannehmlichkeiten und mögliche Kürzungen von Fördermitteln für den Kulturring zu vermeiden, eine andere Lösung für die Veranstaltung zu suchen.
Landrat Reuter schreibt in seinem Grußwort zur Veranstaltung „Münden liest ein Buch“: „Das Interesse der Menschen am Lesen zu erhalten und zu fördern ist wichtig und mir ein persönliches Anliegen“, so Landrat Reuter. Mit seiner „Bitte“ während des Telefonates an den Kulturring beweist er genau das Gegenteil.
Harald Wegener mit Team bedauern sehr, am 17. Mai nicht im Rahmen der kulturellen Veranstaltungsreihe teilnehmen zu dürfen.
Die Band „Heinrich II“ wird auf der Freilichtbühne am 17.05. wie geplant spielen, in den Pausen wird Wilhelm Busch rezitiert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.