Kunst für den Frieden - eine internationale Ausstellung in Armenien

"ART FOR PEACE” Internationale Kunstausstellung in Yerevan / Armenien (Foto: AyanRT Initiative / Lilit Stepanyan) (Foto: AyanRT Initiative / Lilit Stepanyan)
Jerewan (Armenien): United Artist | Ausstellung ART FOR PEACE | Die "Today Art Initiative", eine NGO, organisiert zusammen in Partnerschaft mit dem Künstlerverband Armeniens" eine internationale Mail-Art Ausstellung in einer der größten und schönsten Säle Armeniens. Der Ort wird eine große Rolle während der Ausstellung spielen. Die Ausstellung zum Thema "Kunst für Frieden" will den Frieden fördern, unterstützen und die Bedeutung des Friedens über die Kunstwerke erhöhen. In der Ausstellung werden unterschiedliche Techniken gezeigt. Jedes der Bilder hat eine Mindestgröße von 25 x 40 cm, sie sind entweder aus Öl, Guache, Acryl, Aquarell, Pastell, Collage, Monotypie oder es sind Grafiken. Fotografie und digitale Kunst sind ebenfalls in der Ausstellung zu sehen. Die Bilder kommen aus Rumänien, Brasilien, Ägypten, USA, Ungarn, England, Bulgarien, Estonia, Deutschland, Österreich, Georgien, Äthiopien, Iran, China und Indien. Die feierliche Eröffnung der Ausstellung fand am 03. April 2015 im Gebäude der Artist Union in Yerevan, Abovyan 16, statt und wird gezeigt bis zum 8. April. Gezeigt werden 100 Werke von 60 Künstlern. Mit dabei Fotografien von Lars Schumacher und Susanne Schumacher.

Bildbeschreibung PEACE - Brandenburger Tor - Fotografie Susanne Schumacher: Das Brandenburger Tor in Berlin/Germany markierte die Grenze zwischen Ost- und West-Berlin und damit die Grenze zwischen den Staaten des Warschauer Paktes und der Nato. Mit dem Fall der Mauer war es bis zur deutschen Wiedervereinigung Symbol des Kalten Krieges und wurde nach 1990 zum Symbol der Wiedervereinigung Deutschlands und Europas (Quelle: Wikipedia). Die Fotografie entstand am 5. November 2009, als die irische Rockband U2 ein Konzert vor dem Brandenburger Tor ab.

Bildbeschreibung NO MORE WAR - Fotografie Lars Schumacher: Ein Bild zeigt ein symbolisches Bild eines Kindes im Krieg. Rot über den Körper als eine Warnung. Diese Worte auf Deutsch "Nie wieder Krieg" war eine Bewegung Motto nach dem Ersten Weltkrieg "Nie wieder Krieg" war das Motto der Großveranstaltungen, die jedes Jahr Anfang August organisiert die pazifistische Organisationen anlässlich des "anti -war Tag "in Deutschland - als Erinnerung an das Erlebnis August 1914 und dem Beginn des Ersten Weltkriegs. Die Zeit der Weimarer Republik erinnert immer wieder an das Leiden im Krieg und mahnt für Abrüstung und die friedliche Koexistenz der Völker. (Ein Artikel von Susanne Schumacher)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.